Stadia: Zocken über mobile Daten, Spiele mit der Familie teilen & mehr – Google arbeitet an einigen Neuerungen

google 

Googles Spieleplattform Stadia hat in den letzten Monaten große Sprünge gemacht, sowohl in puncto Spieleauswahl als auch Funktionsumfang – und es wird mit gleichem Tempo weitergehen. In der neuesten Version der Android-App wurden nun wieder einige Hinweise auf kommende Funktionen gefunden, die schon bald serverseitig freigeschaltet werden könnten. Darunter auch das Spielen im Mobilfunknetz ohne notwendige WLAN-Anbindung.


stadia logo

Google wird bei Stadia weiter nachlegen und der Spieleplattform einige Neuerungen spendieren, auf die so mancher Nutzer wohl schon längere Zeit wartet. Die in der aktuellen Android-App mit der Versionsnummer 2.26 entdeckten Neuerungen sind allesamt sehr interessant und könnten theoretisch jederzeit serverseitig freigeschaltet werden.

Spielen über Mobile Daten

Bisher lässt sich Stadia auf dem Smartphone nur mit einer aktiven WLAN-Verbindung nutzen, die wohl vermeintlich schneller und zuverlässiger sein soll als die mobilen Daten. Schon von Beginn an hatte Google in Aussicht gestellt, dass in Zukunft auch das Spielen über das Mobilfunknetz möglich sein wird – und nun gibt es eindeutige Hinweise dafür, dass das sehr bald aktiviert wird. Ein wichtiger Beitrag für das Versprechen des IMMER und ÜBERALL-Spielens, das dadurch endlich eingelöst werden kann.

Die App wird davor warnen, dass der Datenverbrauch sehr hoch sein kann. Dass es bei einer instabilen Verbindung Probleme geben kann, was logisch ist, wird hingegen mit keiner Warnmeldung bedacht. Leider wird der Wechsel zwischen den Mobilen Daten und WLAN nicht reibungslos funktionieren. Sobald eine WLAN-Verbindung aufgebaut wird, wird das aktuelle Spiel gestoppt und muss erneut gestartet werden. Warum? Das geht aus der Beschreibung leider nicht eindeutig hervor.

Stadia soll mit den Mobilen Daten etwa 2,7 GB pro Stunde benötigen, was deutlich weniger als der aktuelle Verbrauch auf der untersten Qualitätsstufe ist. Es scheint so, dass Google für diesen Modus die Qualität weiter herunterfährt.

Android TV: YouTube Music lässt sich nun auch auf dem Smart TV nutzen; (K)ein Musikgenuss auf dem Fernseher




Mikrofon-Zugriff

Gerade im Multiplayer kann das Mikrofon nicht nur ein spaßiges, sondern vielleicht auch strategisches Mittel sein. Auch die Stadia Android-App wird schon bald den Zugriff auf das Mikrofon ermöglichen und es den Spielern somit erlauben, sich ohne zusätzliche Hilfsmittel mit den anderen Spielen zu unterhalten – falls “unterhalten” in diesem Kontext das richtige Wort ist 😉

Teilen mit der Familie

Google hat vor einigen Jahren die Familiengruppen geschaffen, mit denen es in einigen Produkten möglich ist, die gekauften Inhalte mit anderen Familienmitgliedern zu teilen. Dazu gehören etwa gekaufte Inhalte bei Google Play und YouTube, aber auch der Speicherplatz von Google One oder die Nutzung von gemeinsamen Listen und Kalender-Einträgen. Schon bald wird auch Stadia dazustoßen, was nun erneut innerhalb der App zu sehen ist.

Aus den Einträgen geht hervor, dass die Nutzer wahlweise alle gekauften Titel mit der Familie teilen oder nur einzelne Spiele auswählen können. Die Altersfreigaben werden soll dabei übrigens automatisch beachtet werden: Wer Titel ab 16 Jahren kauft, kann diese zwar mit seinem Kind teilen, es wird sie aber nicht spielen können.

» Corona-Warn-App: Die Android-App hat bei Millionen Nutzern nicht richtig funktioniert – eine Katastrophe


Android: Samsung bringt den Personalausweis auf das Smartphone – Start in Deutschland noch in diesem Jahr

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket