Shoploop: Google startet neue Influencer-Plattform – eine Kombination aus Instagram, Pinterest und Amazon

area120 

Die meisten Google-Produkte haben das Ziel, den Nutzern bei bestimmten Aufgaben unter die Arme zu greifen und diese mit neuen Ansätzen zu erleichtern – und nun wurde schon wieder ein neues gestartet. Das Google-interne Startup Area 120 hat die Plattform Shoploop gestartet, die eine ganze Reihe von gängigen Portalen ergänzen bzw. ersetzen kann und zumindest theoretisch eine große Rolle im zukünftigen Onlineshopping spielen könnte.


Das Google-interne Startup Area 120 produziert seit Jahren Produkte am Fließband und ist so etwas wie eine erweiterte Spielwiese für die Entwickler des Unternehmens. Zwar sind die meisten Produkte nur sehr kurzlebig, aber sie gehen weit über das damalige 20-Prozent-Zeit-Konzept hinaus und werden zum Teil mit großem Aufwand – auch finanziell – entwickelt. Schlussendlich sind es aber nur Experimente und Probeläufe für spätere Google-Produkte oder Funktionen für bestehende Produkte.

shoploop logo

Area 120 hat vor wenigen Tagen das neue Portal Shoploop gestartet, das vermeintlich perfekt in die heutigen Social Media-Abläufe passt und eine ganze Reihe von Produkten Konkurrenz machen kann. Aber von vorne: Shoploop ist eine Art Social Network, in dem die Content-Creator Produkte vorstellen können. Ohne das Portal zu verlassen, können die Nutzer Informationen über die Produkte einholen, diese bewerten bzw. andere Bewertungen lesen und bei Bedarf auch gleich kaufen.

Der Ablauf erinnert an das bekannte Szenario: Produkt bei INSTAGRAM gesehen, mehr Informationen bei GOOGLE und YOUTUBE eingeholt und dann bei AMAZON gekauft – oder so ähnlich. Diese Nutzung mehrere Produkte will Shoploop auf einer Plattform zusammenfassen und hat dafür tatsächlich schon zahlreiche Content Creator gewinnen können. Hier ein Beispiel-Kanal. Viele weitere Links findet ihr in der Ankündigung der Plattform, leider ist Shoploop in Europa derzeit aber nicht nutzbar. Wenn ihr es testen wollt, benötigt ihr einen mobilen Proxy oder Ähnliches.

Die Google-Apps auf dem Desktop: Das sind die besten Progressive Web Apps & so installiert ihr die Cloud-Apps




Shoploop hätte in der Theorie betrachtet ein sehr großes Potenzial, als eigenständige Plattform wird man es aber sehr schwer haben. Für Instagram, Facebook oder Pinterest wäre es eine perfekte Ergänzung. Auch für Amazon könnte es sehr interessant werden. Und da sind wir dann auch schon bei Googles Hauptproblem im Social Media-Bereich, denn das Unternehmen hat einfach kein echtes Produkt, in dem sich Shoploop integrieren ließe. Am Ehesten YouTube, aber das würde vielleicht auch ein wenig zu weit führen.

Interessant ist, dass Area 120 bzw. Google einen relativ großen Aufwand für den Start der Plattform betreiben, die ja auf dem Papier sehr gut aussieht und eine echte Cash-Cow werden könnte. Unter dem Dach von Area 120 passt das aber nicht, denn die Organisation ist für den Betrieb einer solchen Plattform gar nicht ausgelegt. Aber das ist beim nach wie vor rege genutzten Friendly Pix ja auch nicht anders…

Die perfekte Influencer-Plattform, wenn es unter einem anderen Dach starten würde.

» Shoploop


Smarte Aktionen bei Amazon: Fire Tablets, Echo Smart Speaker stark reduziert – so nutzt ihr die Google-Dienste

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket