Die Google-Apps auf dem Desktop: Das sind die besten Progressive Web Apps & so installiert ihr die Cloud-Apps

google 

Sowohl Google als auch Microsoft ordnen den Progressive Web Apps eine hohe Relevanz zu und werden die Unterstützung der Web Apps sowie den Ausbau derer Möglichkeiten weiter vorantreiben. Google hat gerade erst einen großen Schritt im Chrome-Browser gemacht, der die Nutzung weiter optimiert. Wer bisher keine PWAs verwendet bekommt hier eine Liste der besten Google-Dienste, die bereits als Progressive Web App installiert und verwendet werden können.


Web-Apps haben im letzten Jahrzehnt enorm an Popularität gewonnen, woran auch Google einen nicht unerheblichen Anteil hat. Jetzt möchte man diese auf die nächste Stufe heben und konzentriert sich voll und ganz auf die Progressive Web Apps, die in Zukunft sehr viele weitere Möglichkeiten erhalten sollen. Derzeit ist der zusätzliche Funktionsumfang noch sehr bescheiden, aber dennoch kann man schon heute den zusätzlichen Komfort für sich nutzen.

google icon logo experimental

Bei den Progressive Web Apps handelt es sich, wie die Bezeichnung schon suggeriert, um einfache Web Apps – nur eben etwas weiterentwickelt. Das Progressive bezieht sich darauf, dass die Apps gewissermaßen mit ihren Fühlern aus dem Browser ausbrechen und tiefer in das Betriebssystem integriert sein können. Die Apps können auf dem Desktop oder Homescreen abgelegt werden, werden in einem fast rahmenlosen Fenster gestartet, können Benachrichtigungen absetzen und schon bald auch über die Softwareverwaltung des Betriebssystems deinstalliert oder sogar automatisch gestartet werden. Und das ist nur der Anfang.

Tatsächlich brechen die Apps aber nicht aus dem Browser aus, denn es sind immer noch Web-Apps, die in einem unsichtbaren Browserfenster ausgeführt werden. Der Browser ist in dem Fall „Headless“, bietet keinerlei Navigationsmöglichkeiten von der Adressleiste über den Zurück-Button bis zur Nutzung von Extensions und rückt vollständig in den Hintergrund. Das gibt dem Nutzer das Gefühl, eine native Desktop- oder Smartphone-App zu verwenden, auch wenn das tatsächlich gar nicht der Fall ist. Dieses Ziel verfolgt Google mit den eigenen Web-Apps schon seit sehr langer Zeit und dürfte mit den PWAs das beste Mittel dafür gefunden haben.

Progressive Web Apps sind heute keine Seltenheit mehr, aber auch längst noch nicht etabliert. Google hält bereits eine Reihe eigener Apps als PWA bereit, bei anderen wiederum ist es kaum erklärbar, warum die Installation im Browser noch nicht möglich ist. Wir zeigen euch die besten Google-PWAs und erklären, wie leicht sie sich installieren lassen.

Corona-Warn-App: Über 16 Millionen Downloads, weiter sinkende Bewertungen & Ausblick auf aktive Nutzer


Android 10: Den Dark Mode überall nutzen – Kostenlose Android-App erzwingt dunkle Oberflächen in allen Apps




Google Fotos
Google Fotos wird von vielen Nutzern auf dem Smartphone als Galerie-App verwendet und dank der Progressive Web App ist das nun auch auf dem Desktop möglich. Allerdings hat die App aufgrund technischer Einschränkungen noch keinen Zugriff auf die lokalen Dateien des Computers und zeigt somit nur die in der Cloud gespeicherten Medien an. Tatsächlich soll sich das bald ändern und der Chrome-Browser den Zugriff auf lokale Dateien unter bestimmten Voraussetzungen ermöglichen. Dann wird das wirklich interessant.

» Google Fotos

Google Drive
Google Drive ist dank diverser Tools zur Synchronisierung aller Daten für viele Millionen Nutzer der populärste Cloudspeicher. Mittlerweile lassen sich auch mehrere Computer in der Cloud spiegeln, sodass man je nach Umfang Zugriff auf viele Daten hat. Auch hier gilt, wie bei Google Fotos, allerdings die Einschränkung, dass noch keine lokalen Dateien enthalten sind. Wenn das eines Tages möglich wird, könnte Google Drive sogar Tools wie den Windows Explorer zum Teil ersetzen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

» Google Drive

Google Maps
Google Maps gehört auf dem Smartphone zu den meistgenutzten Apps und auch im Desktopbrowser dürften viele Nutzer mehrmals wöchentlich oder häufiger die Kartenplattform ansteuern. Zwar stehen viele vom Smartphone bekannte Funktionen im Web nicht zur Verfügung, aber dennoch kann Google Maps auf dem Desktop sehr praktisch sein.

» Google Maps

YouTube Music
Musik geht immer. Und weil heute viele Nutzer ihre Playlisten nur noch streamen, ist YouTube Music als Progressive Web App sehr praktisch und kann somit den ganzen Tag lang als eigenes Fenster geöffnet bleiben. Erst kürzlich hat Google verraten, dass YouTube Music 20 Millionen zahlende Abonnenten hat.

» YouTube Music




Google Duo
Seit wenigen Wochen lässt sich auch der Videomessenger Google Duo als Progressive Web App nutzen und somit die Video-Telefonie sehr schnell mit nur einem Klick oder Touch aufrufen. Weil auch Duo selbst mit sehr wenigen Schritten den Aufbau eines Video-Anrufs ermöglicht, gibt es in den meisten Fällen keinen besseren Weg, um ein Video-Telefonat zu beginnen. Die App bietet noch keine echten Vorteile, sondern beschelunigt einfach nur den Aufruf.

» Google Duo

Messages
SMS am Computer empfangen und schreiben? Dank der Messages Web App ist das kein Problem und als integrierte PWA ist es noch einmal ein Stück praktischer – gehört zumindest für mich aufgrund der zahlreichen Zwei-Faktor-Bestätigungen zu den wichtigsten PWAs.

» Google Messages

Stadia
Stadia bringt das Gaming in den Browser und dank PWA steht die Plattform sogar noch schneller zur Verfügung und der nächste Spielgenuss ist ohne große Ladezeit nur einen Klick entfernt. Kann natürlich gerade im Arbeitsumfeld sehr gefährlich werden, das Icon ständig zu sehen 😉 Muss jeder für sich selbst wissen.

» Stadia

Canvas
Eine der wohl unbekannteren Google-Apps, die es bisher kaum ins Rampenlicht geschafft haben, aber dennoch gerade als PWA sehr praktisch ist. Mit Canvas könnt ihr sehr schnell kritzeln und alle Zeichnungen über das Google Drive über alle Plattformen hinweg synchronisieren. Ein echter Geheimtipp.

» Canvas

Einige Google-Apps fehlen noch
Progressive Web Apps haben heute kaum eine Zusatzfunktion und lassen sich mit wenigen Codezeilen umsetzen. Umso unverständlicher ist es, dass Google bis heute nicht alle Apps als PWA anbietet. Zu den meiner Meinung nach geradezu nach PWA schreienden Beispielen gehören GMail, der Google Kalender aber auch der Notizblock Google Keep. Alles Apps, die man als Nutzer ständig benötigt und mit Sicherheit gerne griffbereit hätte. Natürlich kann man sie einfach als Desktop-Verknüpfung ablegen, aber das Resultat ist nicht dasselbe.

Gut möglich, dass Google noch auf die neue Technologien und deren Reife im eigenen Browser wartet, bevor auch diese Standard-Apps als echte PWA angeboten werden. Gerade Drive und Fotos könnten sehr von neuen Technologien profitieren, während die angeführten Beispiele GMail, Keep und Kalender eigentlich schon jetzt den vollen Funktionsumfang bieten. Es wird also Zeit, dass Googles Entwickler das kleine Knöpfchen drücken.




chrome pwa installieren

So lassen sich Progressive Web Apps installieren

Es ist mehr als einfach: Ihr müsst einfach die Web-App aufrufen und nach dem „+“ Icon in der Adressleiste des Chrome-Browsers Aussicht halten. Das Icon erscheint am rechten Rand der Leiste (neben dem Favoriten-Icon). Klickt auf das Icon, bestätigt die Abfrage zur Installation und das war dann auch schon alles. Ihr findet das App-Icon auf dem Desktop und könnt diese Verknüpfung dann an beliebiger Stelle verwenden. Mit einem Klick auf das Icon öffnet sich die App im unsichtbaren Browserfenster.

chrome pwas desktop

Ich persönlich arbeite sehr viel mit der Schnellstartleiste von Windows 10 und habe natürlich auch die Progressive Web Apps an diese Stelle verfrachtet – schneller und komfortabler geht es wirklich nicht mehr. Wie ihr seht, lassen sich die PWAs und nativen Apps auch an dieser Stelle nicht mehr voneinander unterscheiden.

Android 10: Den Dark Mode überall nutzen – Kostenlose Android-App erzwingt dunkle Oberflächen in allen Apps


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Die Google-Apps auf dem Desktop: Das sind die besten Progressive Web Apps & so installiert ihr die Cloud-Apps"

  • Also mit dem Edge Browser lassen sich alle Google Seiten als App installieren. Auch Gmail, Keep und Kalender.

Kommentare sind geschlossen.