Google+: Kommt das Soziale Netzwerk wieder zurück? Das spricht für einen Neustart unter anderem Namen

+ 

Google hat dem Sozialen Netzwerk Google+ vor wenigen Tagen endgültig den Stecker gezogen und sich auch innerhalb der Business-Umgebung vom einstigen Schwerpunkt-Produkt verabschiedet. Allerdings war es keine echte Einstellung, sondern viel mehr ein oberflächlicher Umbau, sodass die Hoffnung besteht, dass Google+ schon bald unter einem neuen Namen zurückkehren könnte.


Vor mittlerweile 13 Jahren hat Google die G Suite geschaffen, die die Google-Produkte erfolgreich in die Business-Welt gebracht hat und längst zum Milliardengeschäft geworden ist. Damals hieß es noch “Google Apps for Business”, verfolgte aber stets die Richtung, die bekannten Google-Produkte in die Unternehmen zu bringen – mit speziellen Zusatzfunktionen, stärkerem Support und Ausfallsicherheit sowie einem Preisschild am Gesamtpaket.

rip google plus

Wer einen schnellen Blick auf die G Suite wirft, der wird merken, dass sie zu großen Teilen aus den bekannten Google-Produkten besteht, die von Hunderten Millionen oder gar Milliarden Nutzern rund um die Welt verwendet werden: GMail, Google Kalender, Google Drive, Docs, Tabellen, Präsentationen, Notizen und vieles mehr. Bei diesen Produkten handelt es sich grundsätzlich um die bekannten Versionen, die lediglich mit einigen Zusatzfunktionen für die Business-Welt und zur kollaborativen Arbeit aufgepumpt wurden.

Google verfolgt mit der G Suite mehrere Ziele, die man sich vermutlich auch am Microsoft der 90er und 2000er Jahre sowie der aktuellen IT-Welt abgeschaut hat: Viel Geld mit den Business-Produkten verdienen UND ein Ökosystem zu schaffen, das die Nutzer sowohl im Büro als auch Privat verwenden. Wer im Büro GMail nutzt, wird es auch gerne im privaten Umfeld verwenden. Oder umgekehrt und der Optimalfall: Wer privat GMail verwendet, wird vielleicht auch seinen Chef vom Einsatz der G Suite überzeugen können.

Diese Pläne gehen für Google bisher wunderbar auf und fußen eben auch darauf, dass die geeigneten Produkte in beiden Welten angeboten werden. Genau diesen Ansatz scheint man in jüngster Vergangenheit wieder deutlich stärker zu verfolgen, was dann auch ein Comeback von Google+ anstoßen könnte.




google plus exporter

Google+ war nie weg
Google+ wurde im April 2019 sehr unrühmlich eingestellt, allerdings nur für Privatnutzer. Schon bei der ersten Ankündigung wurde von Beginn an betont, dass Google+ weiterhin im Business-Umfeld der G Suite zur Verfügung stehen wird – und so war es dann auch. Das Konzept des Netzwerks passt perfekt in die Business-Welt, in der viele Mitarbeiter unterschiedlichster Abteilungen zusammen arbeiten und Informationen austauschen müssen.

Vor wenigen Tagen hat man sich dann von der Marke Google+ verabschiedet und das Netzwerk in “Google Currents” umbenannt – und das war dann auch fast schon alles. Ein neuer Name, ein neues Logo und eine leicht angepasste Oberfläche. Alle Links zu Google+ funktionieren weiterhin und leiten auf die neue Plattform weiter, die Android-App wurde nur aktualisiert und auch alle Inhalte wurden von einer Plattform zur anderen mitgenommen.

Man kann also nicht sagen, dass die Idee von Google+ tot ist, sondern lediglich der Name. Und damit hat man nun vielleicht schon den ersten Schritt getan, das Netzwerk wieder in die Welt der Privatnutzer zurückzubringen. Das wäre gerade in der heutigen Zeit keine große Überraschung, denn Google wirft zur Zeit haufenweise Strategien um, vermengt die beiden getrennten Welten wieder stärker miteinander und das Corona-bedingte boomende Home Office kann zu einem Umdenken geführt haben.

Hangouts ist auch schon zurück
Auch Google Hangouts wurde vor längerer Zeit in den Status eines Zombie-Produkts versetzt und die aktive Entwicklung in die G Suite-Welt verlagert. Dort ist der ehemalige Messenger gut gediehen und wurde zu zwei getrennten Kommunikationsplattformen ausgebaut: Hangouts Meet und Hangouts Chat. Vor wenigen Monaten hat man sich innerhalb der G Suite dann vom Namen “Hangouts” verabschiedet und die beiden Tools in Google Meet und Google Chat umbenannt. Genauso weit sind wir nun auch mit Google+.

Google Meet wurde erst kürzlich für alle Privatnutzer geöffnet und wird mit aller Macht in den Markt gedrückt. Die Kommunikationsplattform Google Chat wird ebenfalls aller Voraussicht nach schon sehr bald ein Comeback feiern und tief in GMail integriert. Warum sollte Google+ nicht das nächste Produkt sein? Die Strategien sind sehr ähnlich und der G Suite würde es wie bereits gesagt guttun, wenn ein weiteres Produkt zurück zu den Privatnutzern wandert.




Das ist natürlich reine Spekulation von mir und es gibt aktuell keine echten Anzeichen für ein Comeback von Google+ bzw. dem bekannten Produkt mit einem neuen Namen. Die Anzeichen sind aber nicht zu übersehen und wenn eines Tages eine solche Ankündigung erfolgen sollte, würde ich mich nicht wirklich wundern. Tatsächlich ist von Google+ auch sehr viel mehr übrig geblieben als vom Hangouts-Ökosystem, das unter dem G Suite-Dach vollständig umgekrempelt wurde.

Natürlich muss Google einen runderneuerten Ansatz wählen und auch den Namen soweit wie möglich weg von “Google+” platzieren, aber das wäre wohl das geringste Problem. Hinter Google Meet und auch Google Chat ist eine Ernsthaftigkeit zu erkennen, was bei vielen vorherigen Google-Messengern nicht der Fall war. Diesen Anschein und vielleicht auch Spirit der Entwicklung muss man natürlich auch zum möglichen neuen Sozialen Netzwerk zurückbringen, um die Nutzer vom Ausprobieren und Verweilen zu überzeugen. Eine tiefe Integration in das Google-Ökosystem, ohne Zwang, könnte sehr viel bewirken.

Und dass Google langfristig ohne Soziales Netzwerk oder zumindest eine vernünftige Sharing-Plattform auskommen will, kann ich mir auch nicht vorstellen. Das Grundkonzept von Google+ war genauso einfach wie brilliant und hätte vieles vereinfachen und kombinieren können, das heute noch getrennt ist. Auch im Hinblick auf die Konkurrenz von Slack, Microsoft Teams und vielen ähnlichen Produkten wäre ein “Google+ 2.0” eine Bereicherung. Was haltet ihr von der Idee bzw. den Anzeichen?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket