Wear OS: Hingucker am Handgelenk – Google gibt den Watch Faces mehr Power für flüssige Animationen

wear 

Googles Wear OS gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten Smartwatch-Plattformen – sowohl bei Herstellern als auch bei Nutzern. Das nächste große Update wird aber wohl noch etwas auf sich warten lassen, sodass Google nun erst einmal wieder im Kleinen nachlegt und Entwicklern von Watch Faces mehr Möglichkeiten gibt: Ab sofort können sie die Hardwarebeschleunigung verwenden und somit flüssigere Animationen anbieten.


Praktisch alle Smartwatch-Betriebssysteme bieten die Möglichkeit, die Darstellung der Uhrzeit bzw. des Homescreens zu verändern – bei denen es sich häufig um Mini-Apps handelt. Bei Googles Plattform Wear OS nennen sich diese Apps „Watch Faces“ und lassen sich sehr einfach über den Play Store beziehen und herunterladen. Einige interessante Watch Faces haben wir euch bereits vorgestellt und in Zukunft könnte noch weitere dazukommen.

wear os watch face google io

Watch Faces kann man wohl am ehesten mit den Live Wallpapern auf dem Smartphone vergleichen – wenn auch in einer völlig anderen Umsetzung. Es gibt statische Watch Faces, aber auch animierte und bei manchen geht auf dem Mini-Display regelrecht die Post ab. Als Faustregel kann man aber sagen, je mehr Animationen stattfinden, desto stärker wird natürlich auch am Akku gezogen. Das gilt gleichermaßen für die Android Live Wallpaper. Schlussendlich muss aber der Nutzer entscheiden, ob ihm Optik oder Akkulaufzeit wichtiger ist und so gibt man Entwicklern nun noch stärkere Möglichkeiten.

Ab sofort können Entwickler von Watch Faces die Hardwarebeschleunigung verwenden und der Darstellung des Watch Faces somit noch mehr Power geben. Das bedeutet, dass möglicherweise ruckelnde Animationen nun sehr flüssig dargestellt werden können oder die Entwickler noch mehr Animationen einbauen können. Google warnt direkt in der Ankündigung davor, dass das stärker am Akku zieht und man nach Möglichkeit auf unnötige Spielereien und Animationen verzichten sollte.

Wer einen starken Smartwatch-Akku und diese ohnehin täglich auflädt, dem wird das nicht viel ausmachen und vielleicht darf man sich nun auf das eine oder andere neue Watch Face freuen, das die neuen Möglichkeiten voll auskostet. Kennt ihr noch außergewöhnliche Watch Faces, die wir an dieser Stelle vorstellen könnten? 🙂

» Alle Details zur Wear OS Hardwarebeschleunigung

» Android 11: Nearby Sharing kommt zu Chrome OS – der Datentransfer soll auch mit Chromebooks möglich sein


Stadia: Viel versprochen und (bisher) nur wenig erreicht – Googles große Visionen zum Start der Spieleplattform

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket