Stadia: Googles Spieleplattform bekommt State Share – per Deeplink in andere Spielstände eintauchen (Video)

google 

Googles Spieleplattform Stadia ist seit weit über sieben Monaten auf dem Markt und wurde in dieser Zeit sehr umfangreich verbessert, doch auf einige große Versprechen warten die Spieler bis heute – dazu gehört auch das „State Share“. Nun geht man auch diesen großen Brocken an und wird es ab der kommenden Woche erstmals ermöglichen, einen Spielstand mit anderen Nutzern zu teilen.


Die Pläne rund um die Spieleplattform Stadia sind riesig – zumindest bei Google. Man hat damals viel versprochen und bisher nur wenig von dem gehalten, was wirklich den Unterschied gemacht hätte. Diese Strategie könnte sich rückblickend als größte Hürde für den schnellen Aufstieg von Stadia erweisen, aber nach langer Wartezeit nimmt man sich nun auch den großen Brocken an. State Share ist eines dieser Killer-Features.

stadia logo

Ein Grundversprechen von Stadia war es, dass Spieler jederzeit bei vielen Titeln ihr aktuelles Spiel teilen und andere Nutzer teilhaben können, die mit nur einem Klick vom YouTube-Streaming zu Stadia eintauchen und aktiv am Spielgeschehen teilnehmen können. Damit das funktioniert, muss natürlich erst einmal die notwendige Infrastruktur geschaffen werden, überhaupt mitten in Spiele einsteigen zu können. Mit State Share macht man den ersten Schritt in diese Richtung.

State Share ist quasi ein geteilter Spielstand, der von allen Nutzern aufgerufen werden kann. Der Nutzer kann an einer beliebigen Stelle das Spiel pausieren, den aktuellen Stand speichern und erhält eine URL, die von allen anderen Spielern zum Laden dieser Stelle aufgerufen werden kann. Anschließend kann jeder andere Spieler mit Zugriff auf das Spiel an dieser Stelle fortfahren. Aber auch der Spieler selbst kann sich einen Deeplink in das Spiel setzen und somit jederzeit wieder bei diesem Stand beginnen.

stadia link types

Google Chrome: Neue Google-Erweiterung erstellt tiefe Fragment-Verlinkungen für alle Webseiten – so gehts




Erstmals möglich wird State Share bei dem Titel Crayta, das in Minecraft-Manier allen Spielern die Möglichkeit gibt, eine riesige Welt beliebig zu gestalten. Es bietet sich also an, genau bei solch einem Titel zu beginnen und das Feature in einfachster Umgebung auszuprobieren. Crayta wird am 1. Juli erscheinen und für alle Stadia Pro-Abonnenten kostenlos sein. In obigem Video seht ihr das Gameplay sowie die Funktionsweise von State Share.

Für Stadia wäre State Share ein sehr großer Schritt, mit dem man der Konkurrenz bei umfangreicher Umsetzung einen Schritt voraus wäre. Wie groß der strukturelle und technische Aufwand dahinter ist, lässt sich schwer sagen. Im Grunde ist es ja nichts anders, als den Spielfortschritt an einer bestimmten Stelle zu speichern und dieses Savegame an einen anderen Spielen weiterzureichen – das haben „wir“ schon vor Jahrzehnten bei Computerspielen gemacht und hat häufig funktioniert. Stadia bringt das nun in moderner Form.

Dann kann es ja endlich weiter an die richtig großen Brocken gehen.

» Google Chrome: Neue Google-Erweiterung erstellt tiefe Fragment-Verlinkungen für alle Webseiten – so gehts


Android 11: Nearby Sharing kommt zu Chrome OS – der Datentransfer soll auch mit Chromebooks möglich sein

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket