Pixel 4a: Neuer Leak verrät alle Spezifikationen des neuen Google-Smartphones & es gibt kein Pixel 4a XL

pixel 

In Kürze wird Google die Pixel 4a-Smartphones vorstellen, die in den vergangenen Wochen bereits sehr häufig geleakt worden sind und auch auf zahlreichen Bildern zu sehen waren. Nachdem gestern bereits die überraschende Verpackung zu sehen war, gibt es heute die vollständigen Spezifikationen des Smartphones. Und auch dabei gibt es sehr wahrscheinlich eine riesige Überraschung: Es gibt kein Pixel 4a XL.


Wir nähern uns langsam aber sicher dem geplanten Zeitraum der abgesagten Entwicklerkonferenz Google I/O, in deren Rahmen auch die neuen Pixel 4a-Smartphones hätten vorgestellt werden sollen. Weil das nun ausfällt, kann sich Google auch ein anderes Datum herauspicken, um die Smartphones der Öffentlichkeit zu präsentieren und kurz darauf in den Verkauf zu bringen. Das kann früher, aber natürlich auch später sein.

pixel 4a verpackung

Gestern sind Fotos der Pixel 4a-Verpackung aufgetaucht, die eine kleine Überraschung gezeigt bzw. nicht gezeigt haben – und heute gibt es den nächsten Schwung an frischen Informationen rund um die kommenden Google-Smartphones. Aus einer anonymen Quelle wurden nun die vollständigen Spezifikationen durchgesickert, die zum Teil schon vorab bekannt waren, zum Teil aber auch noch leicht gegenüber den ersten Leaks geändert wurden.

Kein Pixel 4 XL
Das interessanteste Detail ist es, dass das Stillschweigen rund um das Pixel 4a XL weitergeht, denn bisher gab es keine Leaks über das größere der beiden Smartphones. Und jetzt wissen wir auch warum: Es existiert gar nicht. Laut den Informationen deckt das Pixel 4a mit einem leicht größeren Display beide Gruppen ab und wird somit das erste Google-Smartphone seit sehr langer Zeit sein, das nicht im Duo kommt und den Markt alleine bearbeiten soll.

Weil sich die Pixel-Smartphones meist nur in der Displaygröße und dementsprechend auch der Akku-Kapazität unterscheiden, ist die Konzentration auf ein einzelnes Modell nachvollziehbar. Unklar bleibt allerdings, ob das von Anfang an so geplant war oder das Smartphone während der Entwicklungsphase irgendwann auf der Strecke geblieben ist.

Android 11: Google macht unsichtbare Betriebssystem-Updates zur Pflicht – Samsung & Co müssen reagieren



Die Spezifikationen des Pixel 4a
Kommen wir zu den harten Fakten rund um das Pixel 4a: Das Pixel 4a wird, ganz anders als der große Bruder, keine Soli-Gestensteuerung ermöglichen, besitzt keine Gesichtserkennung und hat stattdessen einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Das war bisher alles schon bekannt, wurde nun aber wohl endgültig bestätigt. Auch der Pixel Visual Core ist nicht an Bord, dafür aber ein Klinkenanschluss für Kopfhörer. Drahtloses Laden per Qi-Technologie wird nicht unterstützt.

Spezifikationen im Überblick

  • Display:5,81 Zoll OLED FHD+ mit 2340×1080 @ 60 FPS
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 730 Octacore (6x 1,8 Gigahertz; 2x 2,2 Gigahertz)
  • GPU: Adreno 618
  • Speicher: 64 GB & 128 GB
  • RAM: 6 Gigabyte
  • Hauptkamera: 12,2 Megapixel
  • Frontkamera: 8 Megapixel
  • Videoaufnahmen Hauptkamera: 1080p (30, 60, 120 FPS); 720p (240 FPS); 4K (30 FPS)
  • Videoaufnahmen Frontkamera: 1080p (30 FPS)
  • Akku: 3080 mAh, 18w per USB-C, kein wireless charging
  • Farben: Just Black und Barely Blue
  • Betriebssystem: Android 10

Unklar bleibt, wann das Pixel 4a vorgestellt werden soll. Die Rede ist von „in den nächsten ein bis zwei Monaten“, sodass möglicherweise aufgrund der aktuellen Situation mit Verzögerungen gerechnet werden muss. Ein letztes interessantes Detail: Das vielfach geleakte weiße Modell könnte es möglicherweise in der Farbe nicht geben. Warum? Bleibt unklar. Möglicherweise eine exklusive Farbe für einige ausgesuchte Händler, sodass der aktuelle Leak diese Farbe nicht umfasst.


Android 10: Neues Leben für die Google-Smartphones – LineageOS 17.1 jetzt auch für Pixel & Nexus 6 verfügbar

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket