Google Drive: Neue Oberfläche für den kaum bekannten Dokument-Scanner wird ausgerollt (Screenshots)

drive 

Google Drive besitzt schon seit vielen Jahren eine Funktion zum Scannen von Dokumenten, die vermutlich längst nicht allen Nutzern bekannt ist. Jetzt bekommt dieses Feature in der Google Drive-App für Android eine neue Oberfläche spendiert, mit der die nachträgliche Bearbeitung der gescannten Bilder leichter als bisher erreichbar ist. Das Drehen, Schneiden sowie Umwandeln soll damit deutlicher hervorgehoben werden.


Während Drucker und Scanner viele Jahre zur Standardausrüstung vieler Nutzer gehört haben, sieht das heute ganz anders aus – denn durch die mobilen Geräte besitzen viele Menschen solche Geräte gar nicht mehr oder haben sie zumindest nicht angeschlossen. Für offizielle Dokumente und Schriftstücke kann man nur schwer darauf verzichten, aber zur einfachen Digitalisierung im privaten Bereich reicht das Smartphone vollkommen aus – wenn man die richtigen Apps verwendet. Und dafür kann auch Google Drive zum Einsatz kommen.

google drive logo

Gboard: Der Google-Button ist verschwunden – so lässt sich die Websuche wieder in die Oberfläche bringen

Google Drive bietet nicht nur den Cloudspeicher und Editoren für viele Dokumentformate, sondern besitzt seit vielen Jahren auch eine kaum bekannte Scan-Funktion. Diese lässt sich einfach über das Menü zum Erstellen einer neuen Datei aufrufen und startet dann eine Kamera-Oberfläche, auf der der Scan-Vorgang durchgeführt wird. Wir haben euch dieses Feature mit allen Funktionen erst kürzlich sehr ausführlich vorgestellt. Jetzt gibt es ein neues Design.

google drive scan new ui

Auf obigen Screenshots seht ihr das neue Design, das alle wichtigen Punkte zur Bearbeitung während des Scanvorgangs nun an den unteren Rand verfrachtet (vergleicht dazu die alte Oberfläche auf dem folgenden Screenshot im nächsten Absatz). Am unteren Rand finden sich nun die vier Buttons zum Zurückkehren zum aktuellen Scan, dem Umwandeln der Farbdarstellung, dem Drehen sowie dem Schneiden. Wurden mehrere Seiten abfotografiert, gibt es außerdem einen Button zum Entfernen des aktuellen Bildes. Über einen weiteren Button unten links lassen sich weitere Seiten zum Dokument hinzufügen.

YouTube Music: Neuer Explore-Bereich wird ausgerollt – Schwerpunkt verschiebt sich von Video auf Musik



google drive scan complete

Hier seht ihr zum Vergleich einen alten Screenshot. Wie sehr gut ersichtlich wird, hat sich am Funktionsumfang nichts getan. Die Optionen sind nun aber leichter zugänglich. Das steigert den Komfort und dürfte vielen Nutzern überhaupt erst bewusst machen, dass sich die Aufnahmen vor dem Zusammenstellen als PDF noch bearbeiten lassen. Natürlich passt das in der Form nun auch besser zu den bekannten Oberflächen der diversen Bildbearbeitungen.

Neue Funktionen gab es im Zuge dieses Updates leider nicht. Es ist beispielsweise nach wie vor nicht möglich, die Reihenfolge der gescannten Aufnahmen zu bearbeiten oder Korrekturen vorzunehmen. Aber vielleicht ist der Weg dafür nun mit der neuen Oberfläche freigemacht.

Die neue Oberfläche wird durch einen serverseitigen Schalter aktiviert und könnte somit bereits für alle Nutzer zur Verfügung stehen. Probiert es also einfach einmal aus oder entdeckt die Scannen-Funktion überhaupt zum ersten Mal. Wie dieses Feature genau funktioniert, haben wir euch in diesem Artikel ausführlich beschrieben.


YouTube Music: Neuer Explore-Bereich wird ausgerollt – Schwerpunkt verschiebt sich von Video auf Musik

amazon music 90 tage gratis

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Drive: Neue Oberfläche für den kaum bekannten Dokument-Scanner wird ausgerollt (Screenshots)"

  • Und wann kommt diese Funktion endlich mal für IOS? Irgendwie sind Googles Produkte für IOS irgendwie nicht so smart…

  • Auf einem Samsung Tablet ist das unbrauchbar. Die Kamera erfasst zwar die ganze DIN A4 Seite, auf dem fertigen Scan ist dann nur ein Auschnitt zu sehen. Auf einen Google Handy Nexus 5X scheints zu klappen. Hab so das Gefühl als wenns Tablets stiefmütterlich behandelt werden. Egal von wem. Da sind mir ein funktionierendes Gespann aus XSane , Gimp und ein Epson Scanner aber lieber.

  • Das liegt an dem denglisch… Man kann sicherlich Kuchenteig “ausrollen”, aber Software… Ist quasi genauso wie bei “Sinn machen”. Dann benutz ich lieber mein “Handy”, das ist nämlich ein echter englischer Begriff! Oder?!

Kommentare sind geschlossen.