Android: Google hat das Betriebssystem ursprünglich aus Sorge vor einer Microsoft-Dominanz gekauft

microsoft 

Googles Smartphone-Betriebssystem Android hat innerhalb weniger Jahre die Marktführerschaft übernommen und ist seit langer Zeit die dominierende Plattform. Es hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Android den Markt so schnell übernehmen kann – auch Google nicht. Der ehemalige Google-CEO Eric Schmidt hat in einem Interview verraten, dass sein Unternehmen das Betriebssystem eher zum Schutz übernommen hat und eine mögliche Microsoft-Dominanz verhindern wollte. Das ist gelungen.


Als Apple im Jahr das iPhone sowie das Betriebssystem iOS vorgestellt hat, wurde dem iPod-Konzern nur wenig zugetraut. Fans und Beobachter waren zwar begeistert (was auch an der “Magie” eines gewissen Steve Jobs gelegen hat), doch die etablierte Konkurrenz hatte nur Spott für das Handy ohne Knöpfe übrig. Zu diesen Spöttern gehörte auch Microsoft – der halbe Lachanfall vom damaligen CEO Steve Ballmer ist heute legendär. Google hingegen dürfte schon sehr früh gewusst haben, dass eine völlig neue digitale Ära eingeläutet wird.

android vs windows

Google hat das Android-Projekt bereits im Jahr 2005 von einem gewissen Andy Rubin übernommen, der sein Betriebssystem unter dem Dach von Google weiterentwickeln sollte. Die Übernahme erfolgte also schon zwei Jahre vor der Vorstellung des iPhones, wobei man natürlich sagen muss, dass Google schon sehr frühzeitig in die Entwicklung des iPhones eingeweiht wurde – immerhin waren Google und Apple damals vor allem durch Eric Schmidt sehr enge Partner. Heute kaum noch denkbar.

Aber warum hat Google Android übernommen, wo man doch damals immer wieder fest behauptet hat, niemals ein eigenes Betriebssystem entwickeln zu wollen? Das hat der damalige CEO Eric Schmidt vor einiger Zeit in einem Interview verraten – und tatsächlich hat es mehr mit Microsoft als mit Apple zu tun. Android sollte sozusagen das Ass im Ärmel sein, falls Microsoft auch im mobilen Bereich zur Dominanz aufsteigen sollte, wie seit vielen Jahren auf dem Desktop vorherrschte.

Google acquired Android back in 2005 for $50 million, and former CEO Eric Schmidt admitted that Google’s initial focus was beating Microsoft’s early Windows Mobile efforts. “At the time we were very concerned that Microsoft’s mobile strategy would be successful,” said Schmidt during a 2012 legal fight with Oracle about Java. Android ultimately killed Windows Mobile and Windows Phone off, and became the Windows equivalent in the mobile world.



mobile betriebssysteme 2007 q1

Tatsächlich wies Microsoft in den Jahren vor der iPhone-Präsentation ein großes Wachstum auf dem mobilen Markt auf und dürfte diese Bemühungen nach der Vorstellung des iPhones weiter verstärkt haben. Doch bevor diese Wirkung zeigen konnten, schickte Google schon das Betriebssystem Android ins Spiel, das innerhalb kürzester Zeit einen rasanten Aufstieg hinlegen und den Partner Apple sehr schnell überholen sollte.

Damals gab es auf dem Markt noch sehr viele mobile Betriebssysteme – das sie sich allesamt verabschieden würden und es viele Jahre nur noch zwei wichtige Plattformen geben würde, war nicht abzusehen. Wie der mobile Markt ohne Android ausgesehen hätte, lässt sich aus heutiger Sicht natürlich nicht mehr nachvollziehen. Alle damaligen Betriebssystem hatten rein von ihrem Konzept und Oberflächen absolut keine Chance gegen die moderne iPhone-Oberfläche und bis sich die Unternehmen zum vollständigen Umkrempeln entschlossen und dies umgesetzt hätten, wäre Jahre vergangenen.

Vermutlich wären alle damaligen Plattformen also auch ohne Android verschwunden. Möglicherweise hätte Apple den Markt einige Jahre vollständig dominiert und es wäre Microsofts Aufgabe gewesen, den Markt mit Windows Phone wieder aufzubrechen. Versucht hat man es bekanntlich, doch schon damals war Windows Phone absolut chancenlos. Wir dürfen wirklich sehr gespannt sein, wie die Smartphone-Landschaft in zehn Jahren aussieht bzw. ob die mobilen Geräte dann nicht schon längst vom “next big thing” abgelöst worden sind.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket