Coronavirus: Google kündigt neue Plattform mit Corona-Tests, Informationen, Karten & Anlaufstellen an

google 

Das Coronavirus ist das dominierende Thema in allen Ländern und wird uns leider noch sehr lange beschäftigen. Nachdem Google in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Maßnahmen gesetzt und Projekte angestoßen hat, wurde nun ein weiteres sehr dringliches Projekt angekündigt, das schon morgen gestartet werden könnte. Ein neues Webportal mit Informationen rund um Covid-19, das auch auf der Google-Startseite verlinkt werden soll – vorerst aber nur in den USA. Könnte aber natürlich sehr schnell internationalisiert werden – was auch mehr als sinnvoll wäre.


Aktuell gibt es aus gutem Grund kein anderes Thema als das Coronavirus bzw. Covid-19. Google hat bereits drastische Maßnahmen gesetzt, hat aber dennoch eine weitaus höhere Verantwortung als viele andere Unternehmen – nämlich aufgrund der Reichweite und der ersten Anlaufstelle nach Informationen. Aus diesem Grund warnt Google bereits auf vielen Plattformen und gibt nützliche Hinweise. Das soll nun gebündelt werden.

google maps krisenkarte
Symbolbild, die Google.org-Krisenkarte enthält NOCH keine Corona-Infos

Bei der derzeitigen Krise kommt es nicht nur auf schnelle und zum Teil harte Maßnahmen an, sondern auch darauf, dass die Menschen diese schnellstmöglich erfahren, Informationen erhalten und den ernst der Lage begreifen. Google kann dabei eine sehr wichtige Rolle spielen und wird das wohl in den nächsten Tagen – mutmaßlich schon ab morgen – in den USA auch tun. Es soll ein neues „nationales Webportal“ gestartet werden, in dem viele Informationen zusammengefasst werden, das dann wohl auch auf der Google-Startseite verlinkt werden soll.

Google weist in mehreren Statements ausdrücklich darauf hin, dass es sich NICHT um das von Donald Trump angekündigte Test-Tool handelt, sondern um ein gänzlich eigenes Projekt ohne große Abfragen oder Interaktionsmöglichkeiten. Genaueres möchte man in den nächsten Stunden und Tagen verkünden. Das Ganze scheint mit extrem heißer Nadel gestrickt zu sein, denn Google und das Weiße Haus liefern völlig unterschiedliche Aussagen – vom Präsidenten bis zum Vize. Vizepräsident Mike Pence hat einen Start der Google-Plattform für Montag angekündigt. Google gibt sich zurückhaltender.

Aus der Ankündigung auf Twitter (siehe die folgenden Tweets) könnte man herauslesen, dass die Partnerschaft erst vor wenigen Tagen entstanden ist, vielleicht durch die Ankündigung von Donald Trump. Damit hat sich der Präsident nicht nur erneut blamiert, sondern zugleich auch einen riesigen Druck auf Google aufgebaut, ein solches Tool tatsächlich zu starten. Wer sonst hätte eine solche Reichweite wie Google oder auch Facebook?






Wir wissen ja, „America First!“. Aber dennoch könnte ein solches Infoportal, in welchem Umfang auch immer, auch global in vielen weiteren Ländern nicht schaden. Die Ankündigungen der Behörden und Politik lassen sich in der heutigen Medien-Flut kaum von Falschmeldungen unterscheiden. Eine echte offizielle Anlaufstelle, die auch jeder Mensch tatsächlich nutzt, wäre vielleicht gar keine schlechte Idee. Und ein Link auf der Google-Startseite, bei YouTube oder (für die ganz extreme Reichweite) per Android-Benachrichtigung wäre vielleicht genau das, was wir in dieser Zeit brauchen.

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

» Coronavirus: So informiert Google über Covid-19 & das tut Google, um in der Krise zu helfen; Infos und Projekte

[TechCrunch]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket