Stadia: Die Leitungen Glühen – Android-App informiert jetzt über den Datenverbrauch der Spieleplattform

google 

Bei Googles Spieleplattform Stadia werden alle Spiele nicht gekauft, sondern vollständig gestreamt – das ist soweit bekannt. Was vielen Nutzer aber vielleicht nicht bekannt ist, ist der enorme Traffic, der beim Zocken entstehen kann. Google hatte zwar schon frühzeitig vor den Datenmengen gewarnt, macht das nun aber nach einem Update der Stadia-App für Android noch einmal sehr viel deutlicher. Die Netze Glühen.


Google hatte schon weit vor dem Start der Spieleplattform davor gewarnt, dass Stadia gewaltigen Traffic verursachen kann und sowohl die Nutzer als auch die Netze darauf vorbereitet sein sollten. Wirklich überraschend sind die Zahlen nicht, aber wenn man sie den Nutzern nicht vor Augen führt, werden sie wohl gerne vergessen. Das holt Google nun in den Einstellungen der Stadia-App nach.

stadia logo

Akkufresser: So will Microsoft den Akku-Verbrauch des Chrome-Browsers reduzieren & Google soll es umsetzen

Es gab ein kleines Update für die Stadia-App, das an der Oberfläche nur kleinere Veränderungen mit sich bringt, die den Nutzer darauf hinweisen, welche Titel für Pro-Abonnenten zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es eine neue Darstellung des Briefumschlags in der linken oberen Ecke, der nun durch Schütteln auf sich aufmerksam macht, wenn ungelesene Nachrichten vorliegen. Nicht weiter aufregend, dürfte aber dabei helfen, keine Nachrichten mehr zu übersehen.

stadia app screenshot pro

Auch alle weiteren Änderungen sind nur kosmetischer Natur, so wie etwa eine neue Beschriftung des Buttons zum Kündigen des aktiven Abonnements. Die Funktionsweise bleibt aber natürlich die Gleiche und der Nutzer wird darauf hingewiesen, bis wann das aktive Abo noch läuft und dass es weiterhin bis zu diesem Datum nutzbar ist. Auch die nächste Änderung ist eigentlich nur eine Kleinigkeit, enthält aber wichtige Details.



stadia speed

Stadia weist nun in den Einstellungen darauf hin, wie viele Daten mit den verschiedensten Qualitätseinstellungen verbraucht werden. Zur Auswahl steht die sparsame Methode mit 4,5 Gigabyte pro Stunde, die ausbalancierte Methode mit bis zu 12,6 Gigabyte pro Sekunde und dann die nur für Pro-Abonnenten zur Verfügung stehende höchste Qualität. Für diese muss man dann aber schon bis zu 20 Gigabyte pro Stunde einplanen. Auch in der heutigen Zeit sind das noch gewaltige Datenmengen.

Wer gerne hochqualitative Filme streamt, kommt auf ähnlichen Traffic, aber dennoch gibt es einen großen Unterschied. Während der durchschnittliche Film nach eineinhalb Stunden beendet ist, kann man sich von guten Spielen nicht ganz so schnell trennen. Und so kann man schon mal einige Stunden mit Stadia verbringen und die Leitung mit Dutzenden Gigabyte zum Glühen bringen. Zu beachten ist natürlich auch, dass man eine entsprechende Anbindung haben sollte, wenn im gleichen Haus gespielt und auf anderen Geräten Filme gestreamt werden sollen.

Es gibt zwar externe Apps und Möglichkeiten, aber dennoch wäre vielleicht auch eine Statistik-Anzeige innerhalb von Stadia interessant, die den tatsächlichen Datenverbrauch der letzten Tage zeigt.

» Android: Samsung bringt neue Quick Share-App zum schnellen Datenaustausch zwischen zwei Geräten

» Akkufresser: So will Microsoft den Akku-Verbrauch des Chrome-Browsers reduzieren & Google soll es umsetzen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Stadia: Die Leitungen Glühen – Android-App informiert jetzt über den Datenverbrauch der Spieleplattform"

  • Zuhause ist mir das egal, aber sobald man sich draussen in öffentlichen WLANs oder in Hotels einloggt geht nichts mehr. Ich weiss, dass das nicht Googles Problem ist, aber irgendwie schon, da sie sich dadurch eines grossen Werteversprechens berauben, nämlich komsolenunabhängig jederzeit und überall auf div. Plattformen spielen zu können. Ich weiss echt nicht was die Lösung hier ist… Vlt eine so gpu-abgespeckte, magere Version die immer läuft, oder man erlaubt temporären Download. Ich kann mir nicht vorstellen, in einem ICE zu sitzen und jemals flüssig AC Odyssey oder RD II zu spielen…

Kommentare sind geschlossen.