Google Chrome: Der Browser bekommt einen integrierten QR-Code-Generator – so wird er aktiviert

chrome 

Das Team des Chrome-Browsers hat sich in den letzten Monaten recht intensiv mit dem Datenaustausch beschäftigt und neue Möglichkeiten integriert, um Webseiten, Telefonnummern oder bald auch Medien von einer Plattform auf die andere zu übertragen. Nun arbeitet man an einer weiteren Möglichkeit, um URLs sehr schnell auf das Smartphone zu übertragen. Ein eingebauter QR-Code-Generator soll für den Ausbruch aus der Chrome-Plattform sorgen.


Die meisten Nutzer dürften Google Chrome plattformübergreifend verwenden und sowohl auf dem Computer als auch auf dem Smartphone einsetzen. Diese Stärke wird schon seit Jahren von der Synchronisierung genutzt und kommt seit einigen Monaten auch dafür zum Einsatz, Inhalte von einer Plattform zur anderen zu übertragen. Das kann natürlich nur dann funktionieren, wenn der Chrome-Browser auf beiden Geräten verwendet wird.

chrome logo

Die Chrome-Entwickler arbeiten aktuell an einer neuen Möglichkeit, Webseiten bzw. URLs zu teilen. Im neuesten Ansatz kommt dafür ein QR-Code zum Einsatz, der die URL enthält und einfach mit einer entsprechenden App gescannt werden kann, um die Adresse wieder aufzurufen. Das ist eine sehr gute Möglichkeit, um eine URL mit einem anderen Browser aufzurufen oder zu übertragen, wenn die Chrome-Synchronisierung aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung steht.

google chrome share qr generator

Der QR-Code soll aus dem bekannten Muster bestehen, aber als Erkennungsmerkmal auch einen Dino mitten im Block haben, der den Code als Chrome-URL kennzeichnet. Zusätzlich lässt sich der Code auch herunterladen und somit auch sehr leicht anderweitig verwenden. Aktuell ist diese Funktion noch in der frühen Entwicklungsphase und liefert keine funktionsfähigen QR-Codes zurück. Wer es dennoch ausprobieren möchte, benötigt die aktuellste Version von Chrome Canary. Aktiviert dort unter chrome://flags den Eintrag #sharing-qr-code-generator

Siehe auch
» Google Chrome: Warum ist der Tab abgestürzt? Der Browser bekommt neue Fehlercodes (vollständige Liste)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Chrome: Der Browser bekommt einen integrierten QR-Code-Generator – so wird er aktiviert"

Kommentare sind geschlossen.