Google Maps: Der neue Inkognito Modus wird endlich für alle Nutzer ausgerollt – so könnt ihr ihn nutzen

maps 

Google Maps gehört zu den Produkten, in denen massenhaft Daten anfallen, sowohl aktiv durch den Nutzer selbst als auch passiv durch die Nutzung der App oder einfach den aufgezeichneten Bewegungsverlauf. Letzter ermöglicht es sogar, viele Live-Informationen abzufragen, die auf eben diesen gesammelten Daten basieren. Jetzt rollt Google Maps eine bereits mehrfach angekündigte Neuerung aus, mit der weniger Daten gesammelt und die Kartenplattform annähernd anonym genutzt werden soll: Der Inkognito Modus.


Der Inkognito Modus stammt ursprünglich aus dem Chrome-Browser und wurde dort erst kürzlich angepasst, um die Erkennung des Modus zu verhindern. Aber auch in anderen Apps ist der Modus mittlerweile zu finden und soll dafür sorgen, dass die folgenden Aktionen keine Spuren auf den Google-Servern oder dem Smartphone des Nutzers hinterlassen. Bei Google Keep ist der Modus bereits nutzbar, die Videoplattform YouTube ist Inkognito nutzbar und nun geht es bei Google Maps endlich voran.

google maps inkognito

Der Inkognito Modus in Google Maps gehört offenbar zu den Produkten, die durch mehrfache Ankündigung besser werden – anders kann man sich das aktuelle Szenario kaum erklären. Bereits Anfang Oktober wurde der Rollout für alle Android-Nutzer angekündigt, der innerhalb der folgenden Tage bei allen Nutzern ankommen sollte. Bei der Masse der Nutzer ist allerdings nicht geschehen und sie warten nach wie vor darauf, sich die Maske aufsetzen zu dürfen. Aber nun soll es endlich soweit sein.

Pünktlich zum Maskentag Halloween hat Google erneut den Rollout des Inkognito Modus angekündigt, der nun wirklich innerhalb der nächsten Tage für alle Nutzer zur Verfügung stehen soll. Von den iOS-Nutzern ist diesmal gar keine Rede mehr, das muss aber nicht heißen, dass sie sich nicht ebenfalls schon bald darüber freuen dürfen, Inkognito zu surfen. Aktiviert wird der Modus direkt über ein Menü unter eurem Profilbild, so wie das bereits aus anderen Apps bekannt ist und auch in der unten eingebunden Animation zu sehen ist.

Der Modus bewirkt, dass alle eingegebenen Suchanfragen und aufgerufenen Orte sowie viele weitere Aktivitäten in Google Maps weder auf dem Smartphone noch in der Cloud protokolliert werden. Viele Hintergrundinformationen dazu findet ihr in diesem Artikel.



Wenn ihr den Inkognitomodus in Maps aktiviert, werden eure Aktivitäten – wie die Orte, nach denen ihr sucht oder für die ihr Wegbeschreibungen erhaltet – nicht in eurem Google-Konto gespeichert, und sie werden auch nicht verwendet, um euch personalisierte Ergebnisse anzuzeigen. In den Inkognitomodus könnt ihr ganz einfach wechseln, indem ihr euer Profilbild antippt. Genauso problemlos lässt er sich aber auch jederzeit deaktivieren – und ihr erhaltet wieder Empfehlungen für Restaurants, Informationen zu eurem Arbeitsweg und andere auf euch zugeschnittene Ergebnisse.

» Ankündigung beim Google Support

Siehe auch
» Google Maps: Datensammlung geht weiter – der neue Inkognito Modus stoppt nur Aktivitäten-Aufzeichnung


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Der neue Inkognito Modus wird endlich für alle Nutzer ausgerollt – so könnt ihr ihn nutzen"

  • Warum muss ich hier immer so lange Text lesen, nur um ein schnelles „Klick hier“ zu bekommen.
    Dieses ganzen Geschreibe am Anfang, nur um relevanten Content zu generieren, nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.