Google Maps: Klimaproteste & Auswirkungen werden in Echtzeit auf Googles Kartenplattform dargestellt

maps 

Google Maps enthält nicht nur sehr viele statische Informationen, sondern kann auch mit immer mehr Live-Daten aufwarten, die aus den verschiedensten Quellen stammen und für die Kartenplattform aufbereitet werden. Besonders Verkehrsinformationen sind schon seit vielen Jahren in Google Maps zu finden, die den Nutzern eigentlich bei der Umfahrung von Staus helfen sollen. Aktuell werden diese Informationen aber auch zweckentfremdet und zur Auswertung der Erfolge der weltweiten Klimaproteste verwendet.


Google Maps zapft sehr viele Datenquellen an und bietet diese in meist sehr gut aufbereiteter Form auf der Karte für alle Nutzer an. Eine sehr wichtige Datenquelle sind tatsächlich die Nutzer selbst, die durch das Beantworten von Fragen, Hochladen von Fotos oder dem Hinzufügen von Informationen zu einer immer kompletteren Kartenplattform beitragen. Aber auch durch die Bewegungsdaten der Nutzer werden Informationen gesammelt, die allen Nutzern zugutekommen und praktische Informationen speisen.

google maps live

Eine der ersten und ältesten Live-Informationen auf Google Maps war die Darstellung von Staus. Diese Daten stammten zu Beginn vor allem von öffentlichen Quellen, wurden später von Google Maps statistisch ausgewertet und mittlerweile stammen die Informationen vor allem von den Milliarden Android-Smartphones, die ständig ihren Standort und das Bewegungsprofil an die Google-Server senden. In anonymisierter Form lassen sich daraus zahlreiche Statistiken und Informationen ableiten.

Durch die plötzlich verlangsamte oder zum Stillstand gekommene Bewegung vieler Autofahrer kann Google Maps sehr gut einen Stau prognostizieren und den Nutzern normalerweise eine alternative Route anbieten. Diese Informationen stehen aber auch ganz ohne Routenplanung und Navigation zur Verfügung und können über den Google Maps Verkehrslagen-Layer sehr einfach auf der Karte eingeblendet werden. Das haben nun auch die Aktivisten der weltweiten Klimaproteste für sich entdeckt.

In diesen Tagen werden in vielen großen Städten gezielt einzelne Straßen oder Verkehrsknotenpunkt besetzt, um auf die Klimaprobleme aufmerksam zu machen und die Politik endlich zum schnelleren und entschlossenerem Handeln zu bewegen. Davon kann man halten was man möchte, aber darum soll es hier nicht gehen.



google maps blockade berlin live stau

Das Ziel der Straßenblockaden ist die Aufmerksamkeit und natürlich haben sich die Aktivisten zuvor genau überlegt, an welchen Knotenpunkten sie die meiste Aufmerksamkeit in Form des kollabierenden Verkehrs erhalten. Tatsächlich sollen sie aber auch Google Maps dazu verwenden, die Auswirkungen Live zu verfolgen und den Erfolg der Aktion auszuwerten. Auf obigem Kartenausschnitt, der vom 9. Oktober um 14:00 Uhr in Berlin stammt, ist zu sehen, dass durch die Blockade mehrerer Brücken der Verkehr rundherum zum Erliegen gekommen ist.

Die Aktion kann also aus Sicht der Aktivisten als Erfolg verbucht werden und die vielen Daten und Darstellungen auch noch dazu genutzt werden, Schlüsse über weitere Blockaden zu ziehen. Es zeigt, dass Google Maps mit den vielen Informationen auch für solche Dinge eine gute Quelle sein. Und es ist der endgültige Beweis dafür, dass diese Erfassung der Live-Daten zuverlässig funktioniert.

Erst vor wenigen Tagen gab es bei Google Maps in Deutschland erstmals eine Katastrophenwarnung zu sehen, die vor der Schießerei in Halle gewarnt hat. Auch dafür kamen natürlich Live-Daten zum Einsatz, die in dem Fall aber (noch) von Menschen ausgewertet und für die Karte scharf geschaltet werden müssen.

Siehe auch
» Google Maps: Neue Navigation mit sehr detaillierten Sprachanweisungen für Fußgänger wird ausgerollt

[Netzpolitik]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Klimaproteste & Auswirkungen werden in Echtzeit auf Googles Kartenplattform dargestellt"

  • Als ich die Überschrift las, dachte ich zuerst an Klimaproteste und ihre Auswirkungen auf das Klima: Ein Auto im Stau pustet pro Kilometer natürlich mehr Schadstoffe in die Luft, als wenn es mit 50km/h vorankommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.