Google Maps: Neue Navigation mit sehr detaillierten Sprachanweisungen für Fußgänger wird ausgerollt

maps 

Die Navigation von Google Maps gehört zu den wichtigsten Funktionen innerhalb der Kartenplattform und wird für viele verschiedene Typen und Verkehrsteilnehmer angeboten – vom Fußgänger über den Fahrradfahrer bis zum Autofahrer. Nun bringen die Entwickler wieder einen neuen Modus in die Navigation, der vor allem sehbehinderten Menschen sehr viel mehr Freiheiten geben und durch sehr viele Sprachanweisungen sicher zum Ziel leiten kann.


Die Google Maps-Routenplanung und Navigation verwendet nicht nur je nach Modus verschiedenste Wege, sondern besitzt auch eine ganze Reihe von verschiedenen Darstellungen der einzelnen Weg-Alternativen und Methoden, um den Nutzer an das Ziel zu bringen. Für Fußgänger wurde erst kürzlich die Augmented Reality-Navigation eingeführt, die die Anweisungen direkt visuell im Livebild darstellt. Und nun wird der bisher als Eyes Free bekannte Modus eingeführt.

google maps live

Google Maps bekommt einen neuen Modus, der sich speziell an sehbehinderte oder blinde Menschen richtet und ihnen neue Freiheiten geben soll. Durch sehr viel detailliertere und ständige Sprachanweisungen sollen sie auf alle Dinge aufmerksam gemacht werden, die ein sehender Mensch nicht benötigen würde. So gibt es ständige Anweisungen über den aktuellen Weg, Hinweise auf die Distanz bis zur nächsten Richtungsänderung und natürlich auch sofortige Hinweise, wenn der vorgeschlagene Weg verlassen wird.

google maps guidance

Aber nicht nur die Anweisungen sollen deutlich häufiger eingespielt werden, sondern es wird auch vor Gefahren gewarnt. Führt der Weg über eine größere Straße, wird der Nutzer eindringlich darauf hingewiesen und auch angehalten, die Kreuzung möglichst schnell zu überqueren. In der vertrauten Umgebung ist es den Menschen natürlich bekannt, aber dort benötigt man auch keine Navigation. Viel mehr geht es darum, in unbekanntem Gebiet klarzukommen.



Diese neue Funktion wurde in Zusammenarbeit mit sehbehinderten Menschen entwickelt, im speziellen der Dame auf obigem Foto und Video und ist nur der erste Schritt dahin, Produkte wie Google Maps barrierefreier zu gestalten und für möglichst alle Menschen anbieten zu können. In Zukunft dürften noch also viele weitere Hilfsmittel in dieser Richtung Einzug in Google Maps und natürlich auch andere Google-Produkte finden.

Die detaillierten Anweisungen für die Fußgänger-Navigation werden ab sofort für Android und iOS ausgerollt, stehen vorerst aber nur in englischer Sprache in den USA und in Japanisch in Japan zur Verfügung. Andere Sprachen und Länder sind „auf dem Weg“ und sollten dann in den kommenden Monaten folgen. Bei dieser Funktion gibt es natürlich nicht nur die Sprachausgabe zu beachten, sondern auch die Qualität der Daten muss passen, um den Menschen nicht vielleicht noch zusätzlich in Gefahr zu bringen.

» Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Google Maps: Klimaproteste & Auswirkungen lassen sich in Echtzeit auf Googles Kartenplattform ablesen

» Google Chrome: Google Lens kann Bilder auf Webseiten automatisch erkennen und beschreiben – so gehts

» Google Chrome: Telefonanrufe vom Desktop aus am Smartphone starten – so lässt es sich nutzen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.