GMail: Google nennt neun Gründe, warum ihr eure E-Mail archivieren – und nicht löschen – solltet

gmail 

GMail hat in diesem Jahr bereits den 15. Geburtstag gefeiert und ist als populärster Freemailer nicht mehr aus dem Alltag vieler Nutzer wegzudenken. Aus vielerlei Gründen erfreute sich Google Maildienst schon von Beginn an sehr großer Beliebtheit, was vielleicht auch daran lag, dass man für damalige Verhältnisse einen gigantischen Speicherplatz geboten hat und die Nutzer nichts mehr löschen mussten. Um das zu untermauern, wurden damals neun Gründe für die Archivierung veröffentlicht, die auch heute noch interessant sind.


GMail gehört zu den Standard-Apps im Google-Universum und ist auch in einer Reihe von Apps zu finden, die ihre jeweilige Branche mit einem großen Schritt vorangebracht haben. Doch wer etwas Neues wagt, muss eben auch mit Gegenwind rechnen oder zumindest viele Erklärungsversuche liefern. Das nicht notwendige Löschen von E-Mails in GMail gehört dazu und ist heute für viele Nutzer selbstverständlich – vor allem auch deswegen, weil GMail von anderen Produkten angezapft werden und wichtige Informationen liefern kann.

gmail new design logo

Google hat GMail in einer Zeit gestartet, in der andere Freemailer mit einem kostenlosen Speicherplatz von 25 MB und grausigen, langsamen Oberflächen schon ganz vorne mitspielen konnten. Mit nur einer einzigen E-Mail mit größeren Anhängen konnte der Posteingang also bereits verstopft sein und es ließen sich keine weiteren Mails mehr empfangen – viele Nutzer werden sich daran noch erinnern. Mit dem 1 Gigabyte Speicherplatz von GMail war das Problem vorerst aus der Welt geschafft. Heute gibt es bekanntlich schon 15 GB, die sich GMail aber mit Fotos und Drive teilen muss.

Doch die Nutzer mussten erstmal darauf trainiert werden, dass E-Mails nun nicht mehr gelöscht werden, sondern wie wichtige Dokumente aufbewahrt werden konnten. Statt Löschen also einfach Archivieren und schon ist der Posteingang sauber, aber es gehen keine Informationen mehr verloren. Um die Nutzer in diese Richtung zu erziehen, wurden damals neun Gründe für die Archivierung veröffentlicht, die auch heute noch interessant und für viele Nutzer selbstverständlich sein können. Dennoch wollen wir sie an dieser Stelle nach elf Jahren einfach noch einmal wiederholen 🙂

9. Telefonnummern und Adressen
Man weiß nie, wann man eine Telefonnummer oder Adresse benötigt, die jemand geschickt hat oder in seiner Signatur hatte.

8. Hinausschieben
Manchmal will man eine Nachricht aus dem Posteingang entfernen, aber man kommt mit der Ordnung nicht zu recht, und will sie nicht löschen.

7. Nachwelt
Nur weil du nicht berühmt bist, heißt das nicht, dass du in 40 Jahren (oder 15 Minuten) keine Memoiren schreiben darfst.



6. Siegreiche Argumente
„Aber am 5. Mai 2019 um 20:43 Uhr hast du gesagt…“

5. Mailing-Listen
Muss man wirklich alles wissen was Clintobamccain (Clinton; Obama; McCain) jeden Tag machen? Archiviere solche Nachrichten so lange automatisch bis du selber beiträgst.

4. Geburtstage
Sucht man nach „Mutters Geburstag“ und schon findet man die Nachricht, die man ihr letztes Jahr geschickt hat. Bist du da nicht froh, dass du sie archiviert hast?

3. Dieser Kerl
Denke an den Kerl, von dem du gedacht hast, dass du ihn niemals brauchst, aber dennoch immer wieder mit ihm in Kontakt kommst.

2. Weil man es kann
Man darf den kostenlosen Speicherplatz verwenden, Plus: Sauberer Posteingang = sauberer Geist.

1. Das Schicksal herauszufordern ist nicht gut. Man weiß ja nie
31 Tage nachdem man eine Mail in den Papierkorb geschoben hat, wird es über immer gelöscht. Was ist wenn man diese Nachricht braucht? Fordere nicht das Schicksal heraus!

Siehe auch
» Android: So schützt Google alle Nutzer (fast) unbemerkt Nutzer vor Phishing & Angreifern – und das könnt ihr tun

» Google Fotos: Der doppelte Fotostream – Vermischung von Cloudfotos und lokalen Bildern kann verwirrend sein

» Google Maps: Große Neuerung für Touris – Wahrzeichen & Sehenswürdigkeiten werden deutlich hervorgehoben


YouTube Decade: Die gute alte Zeit – neue Plattform zeigt die erfolgreichsten Videos der letzten 10 Jahre


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "GMail: Google nennt neun Gründe, warum ihr eure E-Mail archivieren – und nicht löschen – solltet"

  • Grund 11:
    Damit derjenige, der vielleicht mal deinen E-Mail Account übernimmt, nicht so viel Arbeit hat und alle Dienste, Freunde und Telefonnummern leicht finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.