Huawei: Es ist vorbei – die Google-Dienste lassen sich nicht mehr auf dem Huawei Mate 30 installieren

android 

Das Huawei Mate 30 sorgt seit Wochen für Gesprächsstoff – allerdings weniger aufgrund der Top-Ausstattung, sondern viel mehr wegen der äußeren Umstände. Es ist das erste Huawei-Smartphone, das weltweit ohne Google-Dienste auskommen muss und aus diesem Grund auch vorerst in Europa nicht auf den Markt kommen wird. Nachdem es etliche Anleitungen zur nachträglichen Installation gegeben hat, werden nun auch die letzten Hoffnungen enttäuscht.


Huawei hat mit dem Mate 30 ein echtes Kraftpaket vorgestellt, das mit Sicherheit sehr gute Chancen gehabt hätte, die Marktanteile der Chinesen weiter auszubauen – doch dazu wird es zumindest mit dieser Generation wohl nicht kommen. Aufgrund des US-Banns kommt das Smartphone ohne Google-Dienste auf den Markt und hat dementsprechend in vielen Ländern keine Chance. Das weiß auch Huawei und erspart sich einen Release in vielen Ländern außerhalb Chinas gleich komplett oder schiebt es für einen späteren Zeitpunkt auf.

android huawei logo

Schon seit Wochen wird darüber gerätselt, ob sich die Google-Dienste auf einem Huawei Mate 30 nachinstallieren lassen oder nicht – und die Frage konnte stets ganz klar mit einem Jein beantwortet werden 😉 Trotz der Bootloader-Sperre von Huawei hatten Bastler sehr schnell eine Möglichkeit gefunden, die System-Apps nachzuinstallieren und das Smartphone vollständig mit allen Google-Diensten zu verwenden – selbst mit Google Play. Einen sehr ausführlichen technischen Einblick dazu findet ihr an dieser Stelle.

Doch seit gestern hat sich die Situation erneut geändert, denn das für die Installation verwendete Tool kann nicht mehr verwendet werden. Der Download wurde Offline genommen und auch alle bereits heruntergeladenen APK-Dateien funktionieren nicht mehr so, wie man es erwarten würde. Das bedeutet, dass dieser Workaround in Zukunft komplett wegfällt – und weil es die womöglich einzige Lösung war, wird das Huawei Mate 30 wohl niemals die Google-Dienste sehen.

Aber auch Smartphones, die bereits mit den Google-Diensten ausgestattet wurden, funktionieren nicht mehr reibungslos. Der sogenannte SafetyCheck wird vom Gerät nicht mehr bestanden, obwohl das in der vergangenen Woche noch der Fall war. Ohne SafetyNet-Check gibt es auch kein Google Pay.



Für Huawei und alle Huawei-Fans ist das natürlich eine Hiobs-Botschaft, denn damit scheidet das Smartphone für die Masse vollkommen aus und hat am Markt keine Chance. Von den paar Nutzern, die nun endlich das langersehnte Google-freie Smartphone bekomme, kann Huawei jedenfalls nicht leben. Problematisch ist vor allem, dass keiner der Beteiligten damit rechnet, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China in Luft auflöst. Der Status Quo bleibt also bestehen.

Noch viel problematischer ist es, dass das Huawei Mate 30 nur den Anfang markiert. Natürlich wird Huawei auch weiterhin neue Smartphones vorstellen, der asiatische Markt ist dafür gigantisch genug, aber sie werden alle unter dem gleichen Problem leiden und in Europa niemals auf den Markt kommen. Damit ist die Marke im Smartphone-Bereich in Europa praktisch tot. Schon vor einigen Tagen hatte ich deshalb darüber philosophiert, ob sich Huawei nicht besser zurückziehen sollte, um die Marke zu schützen.

» Huawei Mate 20 bei amazon (mit Google-Diensten)
» Huawei P30 bei amazon (mit Google-Diensten)

Siehe auch
» Pixel 4: Erste Informationen zum Verkaufsstart & neues offizielles Pressefoto von Googles kleinem Smartphone

» Huawei auf der Kippe: Verwirrungen um den Bootloader und die Möglichkeit zur Installation der Google-Dienste

[9to5Google]

Microsoft Surface Duo: Microsoft zeigt klappbares Android-Smartphone mit zwei Displays (Galerie + Video)


Pixel 4: Umfangreicher Leak – Spezifikationen, Fotos, Verfügbarkeit &, Preise der neuen Google-Smartphones


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 14 Kommentare zum Thema "Huawei: Es ist vorbei – die Google-Dienste lassen sich nicht mehr auf dem Huawei Mate 30 installieren"

  • Leider war das so zu erwarten und macht die Zukunft nicht einfacher. Wenn ich heute ein Xiaomi, Meizu, Nokia, OnePlus …….anschaffen will, bleibt künftig immer ein bisschen Unsicherheit dabei. Vielleicht gibt es einmal eine gesamt chinesische Lösung.
    Interessant finde ich, dass die Tochterunternehmen Huwaweis so wie Honor, zur Zeit nicht betroffen sind.

  • Oh nein, soll das etwa heißen, ich muss Freitags wieder in die Schule gehen, um zu lernen, wie man selber Smartphones baut?! Und ich dachte, ich könnte ewig vom Geld meiner Eltern oder aber des vom Staat erwirtschafteten Geldes mir so tolle Teile clever an der Steuer vorbei direkt aus China bestellen, die von zwangsrekrutierten Studenten zusammengeschraubt wurden. Mist, meine verf*** Weltanschauung bricht gerade in sich zusammen!

    • „clever an der Steuer vorbei direkt aus China“
      Du bist wohl total verblendet. Huawei Geräte kauft wohl keiner „direkt aus China“. Diese Geräte werden wie, alle anderen Smartphones auch, direkt bei Amazon, Media Markt, Saturn oder beim Carrier gekauft.
      Du willst wohl scheinbar nur gegen die Jugend, Klimadebatten und Fridays for Future bashen.

    • Robby der Cowboy macht das wozu er von seinem Volk gewählt wurde! Amerika zuerst. Und das macht er gut.

      Ich weiß das kennen wir hier nicht -schließlich sind in Deutschland Wahlversprechen nach der Wahl egal-.

      Ich habe keine Ahnung ob Huawei spioniert oder nicht und warum es das nicht nachgewiesen hat.
      Aber zumindest derzeit müssen wir Verbraucher damit leben.
      Es gibt aber zum Glück für uns Verbraucher genug Smartphone-Alternativen gerade in diesem hohem Preissegment.

  • Ich muss mich echt zurückhalten, dass ich mich nicht richtig aufregen. Dieser ganze Handelsstreit bringt nur Ärger und schadet dem freien Handel. Für mich eine Unverschämtheit, was die USA hier mit China abziehen und ich hoffe echt, die Chinesen schießen endlich mal zurück und lassen sich diese Sachen nicht weiter gefallen. Mit offenen Märkten hat das auf jeden Fall nix zu tun.

  • Es ist schon schade das huawei vorerst das Mate 30 nicht nach Europa bringt weil seit Jahren ist huawei mega gut was Mobilfunk angeht und außerdem braucht man die Google Dienste nicht malehr da es deutlich bessere und schnellere Dienste gibt

    • …dann kaufe es Dir….tradingshenzhen.com ist mit Sicherheit der beste Händler für Chinaimporte….und der Preis ist eigentlich auch top….

  • Ich werde Huawei nicht vermissen, die Geräte sind der letzte Dreck, das UI ist furchtbar und als Entwickler gibt es keine schlimmeren Hersteller als diesen Chinamist, egal ob Honor, Huawei, Xiaomi und wie das klump alles heißt. Furchtbar… keine meiner Apps, die mit diesen Herstellern nicht probleme hat… auf allen Nokia, Samsung, HTC, Sony Handys läuft alles wunderbar… aber alles von dort ist reiner Müll. Gut so, sag ich… Tausende Supportfälle weniger für uns.

  • Ist doch lächerlich, dass Google sich kein bisschen dagegen gewehrt hat. Anders als ein Schreiberling vor mir haben mich meine Huawei Produkte vollkommen überzeugt. Ich hatte auch nie Probleme mit Apps. Käme das Mate 30 hier auf den Markt, würde ich es sofort kaufen, auch ohne Google. Oder gerade weil ohne Google.

    • @Cyphre75 „Ist doch lächerlich“
      Lächerlich ist eher, wenn Smombies der Generation WünschDirWas ihr schmalbandiges Weltbild outen, und ihre geringen Erfahrungen zum Maßstab für andere machen wollen. Hauptsache, FB und WA laufen.

  • Hiobsbotschaft für Huawei? Wohl eher Hiobsbotschaft für Google. China ist und bleibt der größte Markt, auch für Mobilfunktechnik. Huawei kann ohne Google gut auskommen. Aber ob Google ohne mindestens einen führenden Smartphonehersteller auf Dauer auskommt? Und weitere werden folgen, der Handelskrieg ist nicht zuende. Weder Google noch WhatsApp & Co sind alternativlos.

    • @Hansjörg Oehme „Weder Google noch WhatsApp & Co sind alternativlos“

      Das erklärt natürlich wunderbar die Misserfolge von Tizen, Jolla Sailfish, und wie sie alle sonst noch heissen. Vorsicht, das war Ironie.
      Kein vernünftiger Mensch nutzt ein System oder OS aus politischen Gründen. Wenn kein Mehrwert ersichtlich ist, warum also von *irgendwas* wechseln? Einen Tausch von amerikanischer gegen chinesische Bevormundung und Spyware ist irgendwie kein Mehrwert. Jedenfalls für mich.

      „Aber ob Google ohne mindestens einen führenden Smartphonehersteller auf Dauer auskommt?“
      Der chinesische Markt zählt nicht zum Android Weltmarkt, eben weil keine Google Software in China genutzt werden darf. Ohne Verkäufe weltweit bleibt Huawei Mobile nur ein kleines Licht – wie man an den aktuellen Zahlen der neu erschienenen Geräte ablesen kann – Huawei schweigt dazu. Die patriotischen Meldungen aus China belustigen eher, weltweit wird eben was anderes gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.