Stadia: Die Founders Edition ist ausverkauft – Google startet Verkauf der neuen Premiere Edition in Deutschland

google 

Googles neue Spieleplattform Stadia wird Mitte November ihre Pforten öffnen und die ersten Spieler Willkommen heißen, die sich in den vergangenen Monaten die Stadia Founders Edition gekauft haben – alle anderen müssen etwas länger warten. Google hat nun bekannt gegeben, dass die Founders Edition in den meisten Ländern ausverkauft ist, auch in Deutschland, und bietet nun eine Premiere Edition an. Allerdings in leicht abgespeckter Form.


Google wird die Spieleplattform Stadia aufgrund des erwarteten Ansturms in mehreren Phasen öffnen: Zuerst werden alle Käufer der Stadia Founders Edition in den Genuss der Spieleplattform kommen und erst einige Wochen oder Monate später (so genau wird das nicht spezifiziert) alle anderen. Eine Reihe von neuen Features wird es aber erst ab Anfang 2020 oder gar später geben – wie etwa die Integration in Android TV.

stadia logo

Vor einigen Wochen hatte Google bekannt gegeben, dass die Stadia Founders Edition fast ausverkauft ist und interessierte Nutzer sich nun beeilen müssen. Wer das für einen Marketing-Gag hielt, bekommt nun die Quittung: Die Founders Edition ist in vielen Ländern ausverkauft, darunter auch Deutschland, und kann nun nicht mehr über den Google Store bestellt werden. Die Plattform scheint also zumindest auch in Deutschland Googles Erwartungen zu erfüllen, wobei nicht bekannt ist, wie viele Founders Editions es gegeben hat.

Stattdessen gibt es nun die Stadia Premiere Edition die in etwa den gleichen Umfang hat und auch zum gleichen Preis angeboten wird. Diese ersetzt aber nicht die Founders Edition, sondern ist als Nachfolger zu betrachten, der womöglich auch nach dem Start der Plattform als Starterpaket verkauft werden soll. Wer diese Edition haben möchte, muss nach wie vor 129 Euro auf den Tisch legen.



stadia premiere edition

Die Premiere Edition enthält den Stadia-Controller, einen Chromecast Ultra sowie ebenfalls die Möglichkeit, direkt ab November dabei zu sein. Unklar ist aber, ob man tatsächlich in der ersten Welle mit dabei ist oder den Founders Edition-Nutzern einige Tage Exklusivität gewährt werden. Auf jeden Fall lässt die Premiere Edition auch zwei kleine Vorteile der Founders Edition vermissen: Die Vorab-Reservierung eines Spielernamens gehört nicht mehr dazu und auch der Buddy Pass zum Einladen von Freunden ist nicht mehr dabei.

Ein weiterer Unterschied ist die Farbe des Controllers, denn die Midnight Blue-Edition aus der Founders Edition wird im neuen Paket durch den weißen Controller auf obigem Bild ersetzt – aber damit wird man wohl leben können. Ob es sich lohnt, diese neue Edition zu kaufen, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Besser wäre es natürlich gewesen, direkt bei der Founders Edition zuzuschlagen.

» Stadia: Was wird wirklich benötigt – und was nicht – um auf Googles neuer Spieleplattform dabei zu sein?

Siehe auch
» Pixel Watch: Google wird auch 2019 keine Smartwatch vorstellen – Produkt wurde vor drei Jahren gestoppt

» Android TV & Stadia: Google kündigt Integration der Spieleplattform in das Smart TV-Betriebssystem an


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.