Google Kalender: Neue Spamwelle erfasst den Google Kalender – so schaltet ihr die Spam-Einladungen ab

calendar 

Der Google Kalender ist eine sehr populäre Plattform zur plattformübergreifenden Organisation von Terminen und Aufgaben, die sehr leicht mit beliebigen anderen Personen geteilt werden können. Diese hohe Flexibilität kann aber auch sehr schnell zum Nachteil werden, wenn sie von Spammern ausgenutzt wird -und genau das passiert seit einigen Tagen in sehr großem Stil. Mit zwei kleinen Tricks könnt ihr euch behelfen, müsst dazu aber auch auf etwas Flexibilität verzichten.


Es gibt unzählige Kalender-Apps für alle Plattformen und auch im Web, aber der Google Kalender erfreut sich durch seine starke Cloud-Synchronisierung und auch die Anbindung an GMail oder Google Maps großer Beliebtheit – das wissen auch die Spammer. Wohl wissend, dass der Kalender keinen echten Spamfilter hat, macht derzeit eine große Spamwelle die Runde, die den Nutzern kostenlose iPhones und andere begehrte Güter verspricht. Und das gleich an mehreren Tagen oder sogar Wochen nacheinander.

google-calendar-logo

Auf folgendem Screenshot seht ihr Beispiele für die aktuelle Spamwelle, die auch mich persönlich erfasst hat. Diese Termine wurden aber natürlich nicht von mir selbst angelegt, sondern kommen durch massenhafte Einladungen zu diesen „Terminen“ in den eigenen Kalender. Dort warten sie zwar auf Bestätigung, werden aber dennoch schon zuvor auf allen Plattformen angezeigt. Der Unterschied zu einer gewöhnlichen Spam-Mail ist einfach nur, dass die Informationen im Gewand eines Termins den Nutzer erreichen – und das sehr zielgerichtet.

google calendar spam

Der Google Kalender bietet zwar über das Kontextmenü eines jeden Termins die Möglichkeit an, diesen als Spam zu markieren und automatisch zu löschen, aber weitere Auswirkungen hat das nicht. Alle anderen Termine bleiben bestehen und möglicherweise ist es schon nach wenigen Stunden dank erneuter Einladung wieder da. Einen echten Spamfilter scheint der Kalender also nicht zu besitzen, obwohl es den Algorithmen natürlich schon auffallen sollte, wenn Millionen Nutzer plötzlich mehrfach zu Terminen mit Emojis und Links in der Beschreibung eingeladen werden.

Glücklicherweise gibt es Abhilfe. Wir können sowohl die Anzeige der noch nicht bestätigten Termine als auch die Übernahme von Terminen aus GMail deaktivieren. Letztes hat den Nachteil, dass eure weiteren Buchungen natürlich ebenfalls nicht mehr im Kalender zu finden sind.



So löst ihr das Spam-Problem im Google Kalender

Nicht bestätigte Einladungen ausblenden

  1. Öffnet die Kalender-Einstellungen über das Zahnrad-Icon
  2. Geht nun zum Punkt „Termineinstellungen“
  3. Wählt dort unter „Automatisch Einladungen hinzufügen“ die Möglichkeit „Nein, nur Einladungen anzeigen, auf die ich geantwortet habe“ aus.

Termine nicht mehr aus GMail übernehmen

  1. Öffnet die Kalender-Einstellungen über das Zahnrad-Icon
  2. Geht nun zum Punkt „Termine aus Gmail“
  3. Deaktiviert die Option „Automatisch Termine aus Gmail zu meinem Kalender hinzufügen“

Die aktuelle Spamwelle ist möglicherweise nur der Anfang, denn vermutlich ist sie – aus Sicht der Spammer – sehr erfolgreich. Während Spam-Mails in 99 Prozent der Fälle die GMail-Nutzer nicht mehr erreichen, ist der Kalender noch völlig offen und die Nutzer werden auch noch auf dem Smartphone an die Termine erinnert. Besser geht es für die Spammer gar nicht. So lange Google keine Maßnahmen trifft, die vermutlich intern schon geplant sind, müsst ihr euch also mit obigen Tipps behelfen.

Siehe auch
» Meilenstein: Der Google Kalender durchbricht die magische Marke von 1 Milliarde Installationen

Google Calendar: Google kündigt Lösung für das große Spam-Problem im Kalender an – so schützt ihr euch


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.