Google Earth zeigt jetzt echte Wolken-Animationen auf den Satellitenbildern – so lässt es sich aktivieren

earth 

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Satellitenaufnahmen in Google Maps und Google Earth frei von störenden Objekten wie Flugzeugen oder auch Wolken und geben dem Nutzer freie Sicht auf die Straßen, Häuser und Landschaften unseres Planeten. In Google Earth geht man schon seit längerer Zeit den umgekehrten Weg und ermöglicht es den Nutzern, künstliche berechnete Wolken einzubinden. Ab sofort können diese Wolken auch basierend auf echten Daten animiert werden.


Google Earth steht seit einigen Tagen nicht mehr nur exklusiv im Chrome-Browser, sondern für alle Browser zur Verfügung – könnte also potenziell wieder mehr Nutzer gewinnen und dementsprechend auch häufiger aktualisiert werden. Erst vor wenigen Tagen ging das, noch immer spielbare, Detektivspiel Carmen Sandiego zu Ende und lädt die Nutzer dazu ein, einige große Metropolen zu entdecken und interessante Dinge zu erfahren.

google earth logo

Google Earth bietet schon seit längerer Zeit die Möglichkeit, künstlich berechnete Wolken einzublenden und diese entsprechend über den Erdball zu verteilen. Schon zuvor wurden diese auf Grundlage von echten Daten berechnet und nun gibt es den nächsten Schritt: In der Oberfläche lassen sich nun animierte Wolken anzeigen, die sich für (für den Laien) täuschend echt über die Erde und die einzelnen Kontinente bewegen.

Die Wolken werden bis zu einer gewissen Zoomstufe angezeigt und mit einem Mal ausgeblendet, um die Sicht auf die Erde nicht zu versperren. Die Animationen werden auf Grundlage von echten Daten berechnet, die Google von einem Zulieferer erhält. Eine Animation dauert nur wenige Sekunden und soll den Verlauf der Wolken innerhalb der letzten 24 Stunden zeigen. Da dies nur in kleinen Zoomstufen sichtbar ist, ein sinnvolles Tempo. Ist die Animation beendet, wird sie automatisch von vorn gestartet.

So könnt ihr die Wolken aktivieren

  1. Öffnen Sie Google Earth.
  2. Klicken Sie auf das Dreistrich-Menü   „Kartenstil“.
  3. Scrollen Sie zu „Wolkenanimation aktivieren“ und wählen Sie die Funktion aus. Hinweis: In Google Earth sind standardmäßig statische Wolken zu sehen.
  4. Suchen Sie die Option „Wolkenanimation aktivieren“ und klicken Sie auf das Kästchen daneben. Wenn es blau markiert ist, bedeutet es, die Funktion ist aktiviert.



Fragen & Antworten rund um die Wolken-Darstellung in Google Earth

Woher stammen die Informationen zu den Wolken?
Die Daten stammen von einem Drittanbieter und können unregelmäßigen, jedoch bemerkbaren Unterbrechungen unterliegen.

Über welchen Zeitraum erstreckt sich die Wolkenanimation?
Die Daten zeigen generell die Wolkenbewegung der letzten 24 Stunden.

Wie oft werden die Daten aktualisiert?
Die Informationen werden einmal pro Stunde angepasst, bzw. sobald die Daten vom Drittanbieter veröffentlicht werden.

Ist die Wolkenanimation in allen Regionen verfügbar?
In der Nähe der Pole, also in extrem hohen Breitengraden, stehen keine Wolkendaten zur Verfügung  Es kann auch gelegentlich zu Unregelmäßigkeiten wie z. B. Lücken oder ungewöhnlich geformten Wolken kommen.

Wie genau sind die Informationen?
Wolkendaten sind nicht zu 100 % genau und sollten daher nicht für die öffentliche Sicherheit oder Tagesplanung verwendet werden.

Was passiert, wenn die Wolkendaten nicht aktualisiert werden?
Sollte der Dienst ausfallen, werden die aktuellsten verfügbaren Wolkendaten angezeigt. Dies soll verhindern, dass gar keine Wolken zu sehen sind.  Wenn Sie merken, dass die erwartete Aktualisierung verzögert ist, können Sie den aktuellen Status im Hilfeforum überprüfen.

Kann ich die Option „Wolken“ im benutzerdefinierten Kartenstil und die Wolkenanimation gleichzeitig aktivieren?
Die Wolkenoption im benutzerdefinierten Kartenstil wird durch die animierten Wolken ersetzt.  Wenn Sie beide Optionen aktiviert haben, sind also nur die animierten Wolken sichtbar.  Sie können diese wieder deaktivieren, um die statischen Wolken wieder anzeigen zu lassen.

Ab welcher Zoomstufe werden die Wolken sichtbar?
Die statischen Wolken im benutzerdefinierten Kartenstil sind nur bei niedriger Zoomstufe zu sehen und werden recht zügig ausgeblendet, je näher Sie heranzoomen.  Bei der neuen Wolkenanimation können Sie weiter heranzoomen, bevor die Animation verschwindet.

» Google Earth

Siehe auch
» Google Earth: Nicht mehr Chrome-exklusiv – Earth kann jetzt als Preview in allen Browsern genutzt werden

[Google Earth Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.