Schwerer Schlag für unabhängige Musiker: Google Play Artist Hub wird in wenigen Wochen eingestellt

music 

Erst vor zwei Tagen wurde Google+ endgültig eingestellt und den Nutzern damit ein Produkt genommen, mit dem eine große und wertvolle Community erreicht werden konnte. Schon in wenigen Wochen wird ein weiteres Produkt eingestellt, das nur wenige kennen, aber dennoch sehr große Auswirkungen haben kann: Der Google Play Artist Hub wird schon Ende des Monats eingestellt und alle Beziehungen zu den Musikern werden vollständig abgebrochen.


Es ist schon wieder fast ein Jahr seit der Ankündigung von YouTube Music vergangenen, das langfristig die zuvor etablierte Plattform Google Play Music ersetzen soll. Play Music wird im Zuge dessen vollständig eingestellt, allerdings erst dann, wenn alle Features zu YouTube Music gebracht wurden. Dieser Prozess geht bis heute nicht voran und nun wird klar, dass es wohl doch sehr große Änderungen geben wird, die vor allem kleinere Künstler trifft.

google play music logo

In einer E-Mail an viele Künstler hat Google nun angekündigt, den Google Play Artist Hub zum Ende dieses Monats einzustellen – mitsamt aller Inhalte und Geschäftsbeziehungen. Mit dem Artist Hub konnten kleine Künstler ohne Plattenfirma und großer Gesellschaft im Rücken ihre Musik bei Google Play hochladen und sowohl zum Streaming als auch Verkauf verfügbar machen. Darüber hochgeladene Songs wurden wie alle Songs der Großen behandelt und konnten normal von den Nutzern gekauft werden, wobei 70 Prozent der Einnahmen bei den Künstlern hängen blieben.

Doch nun heißt es, dass alle dort hochgeladenen Songs schon sehr bald nicht mehr verfügbar sind. Hier die wichtigsten Punkte der Einstellung des Artist Hub (vorerst absichtlich in englischer Sprache)

  • 30. April 2019
    • Your content (tracks, albums, images, bios) will no longer appear in the Google Play Store or Google Play Music service (including the paid streaming and free radio service).
    • You cannot upload or add new content.
    • You cannot edit or remove existing content
  • 31. Mai 2019
    • You will receive your final reports and payments (for alle sales and streaming activities, if any) though April 30, 2019.
  • 31. Juli 2019
    • Your reports will be deleted from the Artist Hub. Please download any reports you want beforen then



Wer seine Musik weiterhin bei Google Play oder YouTube anbieten möchte, muss eine Geschäftsbeziehung mit den Großen eingehen oder an einen der empfohlenen YouTube Partner wenden: AWAL, Believe, CD Baby, DistroKid, Stem, TuneCore.

Google-typisch bleiben nun sehr viele Fragen offen, sowohl auf Seite der Künstler als auch der Nutzer. Warum bricht Google alle Geschäftsbeziehungen zu den Künstlern ab? Ist der Druck der Musik-Lobby so groß, dass man sich zu dem Schritt gezwungen war oder möchte man einfach nur Aufwand ersparen? Werden die Nutzer, die die Musik _gekauft_ haben, weiterhin anhören oder runterladen können? All das geht nicht aus der Ankündigung hervor, die bisher auch noch nicht auf der Plattform selbst thematisiert wird.

Mit diesem Schritt macht sich Google unter Musikern und Musikfreunden nicht unbedingt viele Freunde. Hatte man vorher noch kleine Labels und Künstler gefördert, sieht das nun ganz anders aus – nämlich das genaue Gegenteil. Auch wenn es nicht in direktem Zusammenhang steht, würde ich nun nicht mehr unbedingt davon ausgehen, dass YouTube Music die versprochene Funktion zum Upload eigener Songs bekommen wird.

Siehe auch
» YouTube Music bekomm Play Music-Feature: Abspielen lokaler Musikdateien ist (über Umwege) bereits möglich

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 9 Kommentare zum Thema "Schwerer Schlag für unabhängige Musiker: Google Play Artist Hub wird in wenigen Wochen eingestellt"

  • Und nächste Woche soll die Google Suche eingestellt werden habe ich gehört 🙂 #LOL Die Spasten ! Ich geb Google noch 18 Monate, dann haben sie alle Services eingestellt ! Apropos einstellen. Ich bin nicht mehr bei MeWe. Danke für die damalige Annahme als Kontakt. Aber ich werde mit MeWe einfach nicht warm. Bin zu OpenBook umgezogen und habe meinen MeWe Account zum mittlerweile 4ten Mal gelöscht ! Alles Gute der MeWe GoogleWatchBlog Community !

      • Grins, nein ein 5.Mal wäre wirklich, nein also da könnte ich mich selbst nicht mehr ernst nehmen 🙂 Aber ja, klar vielleicht läuft man sich wieder mal über den Weg. Könnten ja zusammen einen Google Podcast machen oder so 🙂 PlusMinusGooglePodcast 🙂 Die Seite dazu htte ich schon 🙂 https://plusminusgoogle.blogspot.com/
        Ich bin jetzt bei OpenBook, weil die habe ich damals (letztes Jahr) bei Kickstarter suported.

      • Mir ist wichtig zu sagen, dass ich gaaaannnzz was anderes mache! Ich habe Null Intention auch nur im geringsten GoogleWatchBlog zu Immotieren. Ich weiss auch nicht wir lange ich den Blog überhaupt mache. Ich schau einfach Mal und das mit dem Podcast wäre zwar super, aber eben. Ideen kann man viele haben, aber diese dann umsetzen !! Siehe Google 🙂

  • Es ist einfach unglaublich, dass Google uns Künstlern einfach jede Grundlage nimmt, irgendwie Geld mit unseren Werken zu verdienen. Ich habe in der Vergangenheit TuneCore benutzt, aber es ist einfach nur eine reine Abzockemaschinerie, die dort vonstatten geht. 10€ pro Jahr für einen Song, dabei ist die Einnahme nicht garantiert. So entschloss ich mich etwas zu forschen und stieß dabei auf Google Artists.. was mir als als Musiker absolute Unabhängigkeit bot. Nun wird der Dienst eingestellt und mal wieder darf ich für alles bezahlen, ohne Geld damit einzunehmen. Was soll sowas? Will man hier systematisch die Kultur ausrotten?

    • Ich denke eher sogar ins Rote getroffen. Genau das war auch mein Gedanke. Google will es sich so einfach wie möglich machen. Obwohl es sicher kein großes zumindest technisches Problem wäre, mit jedem Künstler eine Lizenzvereinbarung zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.