comment 1 Kommentare zum Thema "Bestätigung in zwei Schritten: Google macht jedes aktuelle Android-Smartphone zum Sicherheitsschlüssel"

  • Bei der Bestätigung in zwei Schritten gibt es nur ein Problem… Wenn man in weite Ferne verreist ist und das Phone welches als Schlüssel dient durch Verlust oder Defekt unbenutzbar ist, wird es unmöglich sich irgendwo einzuloggen. Man ist gezwungen, erst an seinen regulären Wohnort nach Hause zu reisen um eine Ersatz-SIM-Karte oder ein Ersatzgerät zu besorgen. So bei mir geschehen. EIn mehrmonatiger Auslandsaufenthalt musste ich abbrechen um erst mal wieder nach Deutschland zu reisen, um mir eine Ersatz-SIM zusenden zu lassen. Telefonanbieter weigerte sich, mir die Ersatzsim an meinen AUfenthaltsort im Ausland zu senden. Ebenso weigerte sich meine Hausbank mir übergangsweise wieder iTAN zur Verfügung zu stellen, und die Liste mir an meinen AUfenthaltsort zu senden. Somit war ich gezwungen meinen Aufenthalt abzubrechen und vorzeitig nach Deutschland zurück zu kehren. Daraus habe ich gelernt, NIEMALS wieder die Bestätigung in zwei Schritten zu nutzen und zwecks Banking ein Konto im Ausland zu führen, wo ich Ansprechpartner in der Bankfiliale vor Ort habe.

    Fazit:
    Diese Abhängigkeit von Technik wird immer schlimmer. Besser keine wichtigen Daten mehr in Mail-Postfächer oder sonstigen Online-Diensten speichern, mehr wieder offline erledigen, und dafür auf die Bestätigung in zwei Schritten komplett verzichten. DIe Nutzer werden schleichend immer mehr in eine „technische Abhängigkeit“ getrieben und finden das auch noch toll. Ich lebe inwischen wieder viel minimalsitischer und habe dadurch weniger Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.