Googles Produktmanager über faltbare Smartphones, Android Q-Bezeichnung & Chrome OS-Zusammenlegung

android 

Vor wenigen Tagen haben gleich zwei Hersteller fast gleichzeitig faltbare Smartphones vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit Google entwickelt und eine Gerätekategorie schaffen, die zukünftig eine große Rolle spielen wird. Googles Betriebssystem-Manager Hiroshi Lockheimer hat sich nun in einem bunten Interview zu den faltbaren Smartphones, der Android-Namensgebung aber auch zu einer möglichen Fusion von Android und Chrome OS geäußert.


android pie logo

Faltbare Smartphones
Mit nur wenigen Tagen Abstand haben Samsung das Galaxy Fold vorgestellt und Huawei mit dem Mate X nachgelegt. Beide Geräte sind, da sie doch große Anpassungen des Betriebssystems benötigen, in Zusammenarbeit mit Google entstanden. Laut Google werden schon sehr bald noch weitere faltbare Smartphones auf den Markt kommen, die ohne Frage nicht nur die Smartphone-Hersteller, sondern auch die Entwickler vor große Herausforderungen stellen werden.

Android-Chef Hiroshi Lockheimer findet die Entwicklung sehr interessant, glaubt aber auch, dass sie noch einiges an Zeit und auch Zusammenarbeit zwischen den Herstellern und Google benötigen wird.

Wir werden mit diesen ersten Geräten sehr viel darüber lernen, wie die Menschen sie nutzen

Genau damit wird die Technologie stehen und fallen. Weder Samsung noch Huawei konnten ein wirkliches sinnvolles Einsatzgebiet für die faltbaren Displays zeigen und auch Google hat sich bisher nicht dadurch hervorgetan, praktische Beispiele zu zeigen. Samsung hatte aber bereits betont, dass man mit Google und Facebook zusammenarbeitet, um spezielle Apps herauszubringen bzw. die bestehenden anzupassen. Wir dürfen gespannt sein.



Android Namensschema
Nun ist es bald soweit: Android Q steht vor der Tür und die Developer Previews werden schnell durchlaufen sein, sodass Google langsam aber sicher die Bezeichnung für das Betriebssystem festlegen muss – was intern eventuell bereits geschehen ist. Das sorgt aber gerade in diesem Jahr für große Probleme, wie nun auch Lockheimer erstmals eingestehen musste:

Ich erinnere mich, wie wir am Anfang – so in der Cupcake und Donut-Ära – sagten: ‚Oh, wenn es zu Q oder Z kommt, das wird dann nicht so einfach.‘ Aber damals schien das noch so viele Jahre entfernt.

Wie es nach dem Erreichen des Buchstaben Z weitergehen wird, wenn Android dann noch existieren sollte, wurde intern laut Lockheimer noch nicht festgelegt.

Zusammenlegung von Android und Chrome OS
Vor einigen Jahren wurde häufig über eine Zusammenlegung von Android und Chrome OS spekuliert, die vom Unternehmen immer wieder dementiert wurde. Zwar gab es im Laufe der Jahre einige Annäherungen aus beiden Richtungen, aber zu einer Zusammenlegung kam es nie. Das wird wohl auch mit Fuchsia nicht mehr nötig sein. Lockheimer bekräftigt das noch einmal damit, dass beide Plattform viel zu unterschiedlich sind:

Wir haben das Glück, zwei erfolgreiche Betriebssysteme zu haben. Aber diese Technologien sind unterschiedlich – und der Grund dafür ist, dass die Einsatz-Szenarien unterschiedlich sind.

[futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.