Google Fotos: Nicht unterstützte Videoformate werden jetzt vom Speicherplatzkontingent abgezogen

photos 

Fotos und Videos lassen sich bei Google Photos in zwei Varianten hochladen, wobei nur eine von beiden das verfügbare Speicherplatzkontingent des Nutzers antastet. Schon in der vergangenen Woche wurde eine kleine Änderung bei diesem Upload-Prozess vorgenommen, die zumindest eine kleine Gruppe von Nutzern böse überrascht haben könnte. Nicht unterstützte Videoformate werden jetzt vollständig vom Speicherplatz abgezogen.


Fotos und Video in Google Photos können entweder in „Hoher Qualität“ oder in „Originalqualität“ hochgeladen werden. Bei erstem werden die Bilder von Google Photos beim Upload auf maximal 16 Megapixel verkleinert. Videos werden auf maximal 1080p verkleinert, was in beiden Fällen für den durchschnittlichen Nutzer ausreicht. Wählt man hingegen die „Originalqualität“, bleiben jegliche Größen bestehen und die Medien könnten theoretisch mit unendlich hoher Auflösung gespeichert werden – das geht dann allerdings vom Speicherplatzkontingent des Nutzers ab.

google photos logo

Google hat nun über das Support-Center angekündigt, dass Videos in nicht unterstützen Formaten ab sofort vollständig vom Speicherplatzkontingent des Nutzers abgezogen werden. Da diese Videos von Google nicht komprimiert werden können, ist diese Änderung nachvollziehbar und könnte zuvor vielleicht ein Schlupfloch gewesen sein, um Videos in Originalqualität ohne Speicherplatzverlust dauerhaft in der Cloud zu sichern:

Folgende Dateiformate werden von Google Photos unterstützt

MPG, MOD, MMV, TOD, WMV, ASF, AVI, DIVX, MOV, M4V, 3GP, 3G2, MP4, M2T, M2TS, MTS und MKV

Damit werden praktisch alle populären Formate abgedeckt. Wer dennoch andere Formate verwendet, dürfte sich nun ziemlich wundern, dass der Speicherplatz plötzlich zusammenschrumpft. Die Änderung gilt bereits seit dem 6. Dezember 2018, wurde aber erst jetzt bekannt. Google gibt als Tipp auf den Weg, dass man überprüfen sollte, ob sich das Video in Google Photos abspielen lässt:

Wenn Sie Videos hochladen, die von Google Fotos nicht verarbeitet werden können, sollten Sie testen, ob die Wiedergabe funktioniert. Ist das nicht der Fall, können Sie sie herunterladen oder löschen.

» Eintrag im Support-Center

Siehe auch
» Google Photos Tipp: So lässt sich herausfinden, wie viel Speicherplatz ein Foto oder Video belegt
» Google Photos: Neues Express Backup für Fotos und Videos kommt & Backup-Limit in Vorbereitung

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Google Fotos: Nicht unterstützte Videoformate werden jetzt vom Speicherplatzkontingent abgezogen"

  • Ich habe vor einer Woche ein Full-HD-MP4-Video zu Google Fotos hochgeladen, es ist aber immer noch nur in 360p anschaubar…

  • Meine Videos werden neuerdings alle verzerrt wiedergegeben.Was idt da los?
    In der Basisversion läuft allrs,dafür ist dorz dss Archiv verschwunden

Kommentare sind geschlossen.