Google Maps: Runderneuerter Teilen-Dialog mit integrierter Listenfunktion wird ausgerollt (Screenshots)

maps 

Eine Kernfunktion vieler Android-Apps ist es, Inhalte zu teilen oder für andere Apps freizugeben. Auch in Google Maps gibt es viele Inhalte, die geteilt werden können, vom einfachen Ortseintrag über die Route bis hin zu Fotos. Jetzt haben die Entwickler das Teilen-Menü von Google Maps vollständig überarbeitet und setzen nicht nur auf eine neue Oberfläche, sondern auch auf praktische Zusatzfunktionen.


Das Teilen wird unter Android häufig vom Betriebssystem übernommen, da es einen nativen Dialog zur Verfügung stellt, in dem alle installierten App aufgelistet sind, die mit dem jeweiligen Datentyp umgehen können. Das Menü dürfte jedem bekannt sein, genauso wie dessen Unzulänglichkeiten. Es lädt sehr langsam, der obere Teil mit den Kontakten benötigt teils mehrere Sekunden zum Laden und auch die Reihenfolge der Apps folgt keiner nachvollziehbaren Logik. Kein Wunder also, dass Google bereits angekündigt hat, das Teilen-Menü vollständig zu überarbeiten.

google maps logo

Einige Google-Apps setzen bereits auf ein eigenes Teilen-Menü und nun gesellt sich auch Google Maps dazu. Wer einen Ort auf der Karte teilen möchte, bekommt ab sofort die neue Variante zu sehen, die auf dem Screenshot unten abgebildet ist. Die Möglichkeiten des nativen Menüs sind natürlich bestehen geblieben und so ist es auch weiterhin möglich, die Inhalte sowohl direkt mit Kontakten als auch mit Apps zu teilen.

google maps share menu new

Die gesamte Übersicht teilt sich nun in vier große Bereiche ein, wie auf dem ersten Screenshot zu erkennen ist. Ganz oben gibt es eine Vorschau, was überhaupt geteilt wird, sowie die Möglichkeit, weitere Orte hinzuzufügen – dazu später mehr. In der ersten Zeile des Menüs gibt es dann die Möglichkeit, nach einem Kontakt zu suchen. Direkt darunter werden die häufigsten Kontakte aufgelistet und in der nächsten Zeile finden sich die häufigsten Apps. Beide Listen lassen sich horizontal scrollen.



Ist die gewünschte App oder der Kontakt nicht in der Liste vorhanden, genügt jeweils ein Touch auf den „Mehr“-Button und schon öffnet sich eine vollständige Liste mit allen Zielen zum Teilen. Selbst diese lädt in den meisten Fällen schneller als das native Android-Menü – es wird also etwas Zeit eingespart. Interessant ist aber nun die Funktion, mit der sich weitere Orte im gleichen Arbeitsschritt teilen lassen.

Wird nun der Punkt „Mehr Orte teilen“ ausgewählt, wird der aktuelle Ort in eine Liste gelegt, die dann vom Nutzer beliebig mit weiteren Einträgen ausgefüllt werden kann. Es wird also automatisch eine temporäre Liste erstellt, was die wenig bekannte Liste-Funktion von Google Maps in den Mittelpunkt stellt und vielen Nutzern erstmals zeigen dürfte. Eine Liste in Bearbeitung wird durch ein schwebendes Icon angezeigt, das sich frei über das Display verschieben lässt.

Die Liste lässt sich dann beliebig benennen und der direkte Link mit Kontakten oder Apps teilen – erneut über das neue Menü. An anderer Stelle kommt das neue Menü übrigens noch nicht zum Einsatz: Möchte man etwa eine Route teilen, kommt weiterhin die alte App-Auflistung und bietet keine Zusatzfunktionen an. Aber an dieser Stelle dürfte man wohl darauf warten, was sich die Android Q-Designer ausgedacht haben.

Siehe auch
» Google Maps: Freigabe des Live-Standorts jetzt auch bei der Navigation mit Öffentlichen Verkehrsmitteln
» Google Maps & Lime: Standorte und Kosten der Scooter & Fahrrädern in der Routenplanung (US & AU)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.