Fuchsia: Android passt sich dem neuen Betriebssystem an – Unterstützung für Java-Anwendungen kommt

fuchsia 

Google arbeitet schon seit längerer Zeit am neuen Betriebssystem Fuchsia, über dessen zukünftige Ausrichtung trotz der sehr transparenten Entwicklung kaum etwas bekannt ist. Schon seit langer Zeit wird dem Betriebssystem eine große Nähe zu Android nachgesagt, die sich nun durch eine brandaktuelle Entwicklung erneut bestätigt und vielleicht einen Hinweis darauf gibt, wie sich Fuchsia platzieren wird: Als offizieller Android-Nachfolger.


Aller Wahrscheinlichkeit nach, und auch augehend vom aktuellen Stand des Projekts, wird sich Google im kommenden Jahr etwas gesprächsfreudiger zeigen und Fuchsia vielleicht auch ganz offiziell präsentieren und Entwicklern zur Verfügung stellen. Da Fuchsia das aktuelle Betriebssystem Android innerhalb von 5 Jahren ablösen soll, wäre dies auch einer guter Zeitplan mit genügend Puffer für einen sauberen Übergang. Und tatsächlich kommen sich Fuchsia und Android nun immer näher und scheinen schlussendlich eng miteinander verbandelt zu werden.

fuchsia android logo

Fuchsia wurde immer wieder als Android-Nachfolger bezeichnet, was zwar von Google selbst nie kommuniziert wurde, aber durch viele Überschneidungen nahezu belegt ist. Erst vor zwei Tagen gab es nun eine sehr interessante Entwicklung im Android-Projekt, das sich tatsächlich für Fuchsia öffnet und die Kompatibilität untereinander sicherstellen soll. Konkret wurde Libcore aktualisiert, das für die grundlegende Ausführung von in Java entwickelte Apps verantwortlich ist.

Initial libcore fuchsia support.
This CL is a squash of the following internal commits, save changes to libcore_io_Linux.cpp and NativeCode.bp
which require further consideration and a dependency on Soong changes.

Mit dieser Änderung sind die ersten Schritte dafür getan, dass Fuchsia auch ganze ohne Emulator oder Machina-Virtualisierung in Java geschriebene Android-Apps ausführen kann, auch wenn natürlich noch einiges an Arbeit vor den Entwicklern liegt. Sicher müssen einige Frameworks oder Layer dazwischenliegen um die Kompatibilität herzustellen, da die Betriebssysteme in einigen Punkten doch recht unterschiedliche Ansätze haben. Allerdings ist es Google auch längst gelungen, Android-Apps zu Chrome OS zu bringen – was zwar noch immer als „Notlösung“ wirkt, aber für das Fuchsia-Team Motivation genug sein sollte.



Dass sich Fuchsia an Android annähert, ist keine große Überraschung, denn auch für Google ist es wohl in der heutigen Zeit nicht mehr möglich, eine so dominierende Plattform wie Android einfach durch eine andere ersetzen – trotz aller Marktmacht. Überraschend hingegen ist es aber, dass sich an Android an Fuchsia annähert und nicht anders herum. Das zeigt, dass die Verbindung zwischen den beiden Plattformen doch größer ist, als es bisher angenommen wurde.

Diese Tatsache lässt vermuten, dass Fuchsia vielleicht einfach nur eine der kommenden Android-Versionen ist. Bei „Fuchsia“ handelt es sich mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit um einen Projektnamen, der schlussendlich nicht für das fertige Produkt verwendet wird. Es könnte also ohne weiteres als „Android R“, „Android S“ oder einer ähnlichen Bezeichnung veröffentlicht werden, ohne dass der durchschnittliche Nutzer bemerkt, dass der komplette Unterbau ausgetauscht wurde.

Da Google gerade erst bekräftigt hat, dass die eigenen Android-Smartphones drei Jahre lang Android-Updates bekommen, kollidiert das sehr schnell mit der Android-Ablösung in 5 Jahren und hätte schon sehr bald Konsequenzen. Wir sind zwar nun nicht viel klüger als vorher, wissen aber, dass die Verbindung zwischen den beiden Projekten nun immer weiter aufgebaut wird. Und wenn man sich einmal ansieht, wie sich Android in 10 Jahren entwickelt hat, ist es bis zur Fuchsia-Oberfläche doch gar kein so weiter weg mehr. Wenn der Unterbau dann auch noch kompatibel ist, wird die Markteinführung weniger spektakulär, als man es vor kurzem noch gedacht hatte.

Lediglich die Marke „Android“ könnte verschwinden, was vielleicht anlässlich der Fuchsia-Einführung vorgenommen werden könnte. Über mögliche neue Bezeichnung gibt es aber noch keine Informationen.

Siehe auch
» Google Home Hub & Fuchsia: Googles neuer Android-Konkurrent könnte auf dem Smart Display Premiere feiern
» Fuchsia: Vom Android-Nachfolger zum Android-Konkurrenten – Google testet es auf Dutzenden Geräten
» Der Zenit ist erreicht: Googles Betriebssystem Android steht möglicherweise vor dem Aus (Drei Gründe)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.