Teurer Bug: Google News-App lädt unbemerkt riesige Datenmengen über die Mobilfunkverbindung

news 

Bugs in Apps sind keine Seltenheit und deren Aufspüren und Beheben gehört zum Alltagsgeschäft vieler Entwickler – das ist auch bei Google nicht anders. Jetzt ist ein Bug in der Google News-App bekannt geworden, der tatsächlich schon seit dem Neustart der Plattform besteht und immer wieder einzelne Nutzer betrifft. Das Ärgerliche daran ist es, dass die App im Hintergrund riesige Datenmengen herunterlädt und Kosten verursacht.


Google News synchronisiert im Hintergrund ständig die aktuelle Nachrichtenlage und informiert den Nutzer, wenn gewünscht, über für ihn möglicherweise interessante Themen. Normalerweise sollte dieser Prozess nur sehr wenige Daten verbrauchen und vernachlässigbar sein, doch bei einigen Nutzern nimmt es immer wieder mal riesige Ausmaße an und gilt seit Monaten als offenes Problem, dem sich Google nun hoffentlich bald annimmt.

google news logo

Bereits seit Juni dieses Jahres berichten einige Nutzer davon, dass die Google News-App gewaltige Datenmengen herunterlädt, die direkt ins Nirvana verschwinden. Das ist im WLAN ärgerlich, aber im Mobilfunknetz ein riesiges und auch kostspieliges Problem. Die Nutzer erklären, dass das Smartphone über Nacht, ohne aktives WLAN, plötzlich riesige Datenmengen heruntergeladen hat, was in den folgenden Screenshots gut zu sehen ist.

google news 22 gb

The Google News app is randomly using a ridiculous amount of background data without users’ knowledge. The app burned through over 12 gigs of data on my phone while I slept and my Wi-Fi had disconnected. It lead to $75 in overage charges.

Bei einem Nutzer wurde über 12 Gigabyte heruntergeladen, die auf der nächsten Monatsrechnung mit ganzen 75 Dollar verrechnet wurden. Ein weiterer Nutzer kommt sogar auf 24 Gigabyte und ist dadurch nun um ganze 385 Dollar ärmer (!).



google news 12 gb

Es ist nicht die erste Google-App der so etwas passiert, aber bei weitem die populärste und am längsten betroffene. Kurios daran ist, dass die Nutzer explizit eingestellt hatten, dass die Synchronisierung nur über WLAN stattfinden soll. Es bleibt also offen, was an dieser Stelle überhaupt versucht wurde zu laden. Vielleicht sind es nur wenige Byte oder Kilobyte an Daten, die durch eine Endlosschleife in der App aber dauerhaft immer wieder angefordert wurden.

Das Google News-Team hat im September, also drei Monate nach der Meldung, das Problem bestätigt und einen Fix angekündigt. Jetzt, im letzten Drittel des Oktobers, gibt es aber noch immer keine Lösung. Es sind zwar nur sehr vereinzelt Nutzer betroffen, aber dennoch sollte man vorerst die Hintergrund-Aktivitäten für diese App verbieten und sich so davor schützen, bis das Problem endgültig behoben ist. Vielleicht würde der aktuelle Pixel 3-Bug auch hier Abhilfe schaffen 😉

Siehe auch
» RIP News & Wetter: Die Android-App wurde eingestellt; Nutzer sollen jetzt zu Google News wechseln
» Licht aus: Google News-App für Android hat jetzt einen optionalen Dark Mode
» Optimierung übertrieben: Unzählige Pixel 3-Nutzer berichten von Speicherproblemen mit den Smartphones

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Teurer Bug: Google News-App lädt unbemerkt riesige Datenmengen über die Mobilfunkverbindung"

  • Als das den Leuten von Fitbit passiert ist, und mir deren App für die Versa den Datenplan leergesaugt hatte, konnte man noch Ahnungslosigkeit unterstellen. Wenn Google aber, Monate danach, genau so unfähig auftritt, wird mir eher Angst und Bange. Und es erklärt einiges bezüglich Android…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.