Gboard 7.7 Beta: Googles Tastatur-App bringt multiple Zwischenablagen & verbesserte Spracherkennung

gboard 

Es gibt wieder eine neue Version der Gboard-App, die im Beta-Channel nun bei Versionsnummer 7.7 steht und ab sofort ausgerollt wird. An der Oberfläche sind keine sichtbaren Verbesserungen zu erkennen, dafür gibt es aber unter der Haube jede Menge spannenden Hinweise auf bald kommende Funktionen: Dazu gehören multiple Zwischenablagen, eine verbesserte Spracherkennung sowie neue Themes.

Erweiterte Zwischenablage

So wie fast jedes andere Betriebssystem auch, verfügt Android über eine Zwischenablage, in der sich beliebige Daten ablegen und in einer anderen App wieder einfügen lassen. Doch dort gibt es nur einen Platz, ebenfalls wie in nahezu jeder anderen Plattform, der jedesmal erneut wieder überschrieben wird. Das wird sich so schnell wohl nicht ändern, aber das Gboard wird in diesem Fall einspringen und multiple Zwischenablagen anbieten.

gboard clipboard

Mit der neuen Funktion wird es möglich sein, mehrere Texte getrennt voneinander, aber dennoch gleichzeitig, in der Zwischenablage zu halten. Beim Einfügen hat man dann die Wahl, welcher Text nun verwendet werden soll. Das funktioniert allerdings nur Gboard-intern und ist somit nur an den Stellen nutzbar, an denen das Gboard zum Einsatz kommen kann. Bilder und andere Medien werden von dieser multiplen Ablage vorerst noch nicht unterstützt.

Einzelne Inhalte lassen sich sogar anpinnen und somit dauerhaft im Speicher behalten. Sicher sehr praktisch, ist derzeit aber noch nicht freigeschaltet.



Neue Themes

Gboard verfügt über eine breite Theme-Unterstützung und gibt dem Nutzer die Möglichkeit, beliebige Bilder oder Farben für den Hintergrund zu verwenden. Mit dem nächsten Update kommen ganze 53 neue vorgefertigte Themes dazu, bei denen es sich aber nur um „color themes“ mit vermutlich nur einer Farbe oder Farbverläufen handelt. Derzeit sind diese neuen Themes in der App noch nicht zu finden, aber auch diese dürften mit dem nächsten stabilen Update ausgerollt oder serverseitig aktiviert werden.

Optimierte Spracheingabe

Die Spracheingabe ist seit jeher ein beliebtes Feature beim Gboard und ermöglicht es, Texte direkt zu sprechen, statt sie selbst schreiben zu müssen. Die Erkennung der Sprache geschieht direkt auf dem Gerät und erfordert für jede Sprache ein entsprechend heruntergeladenes Sprachpaket. Diese wird in der kommenden Version stark wachsen und somit vermutlich einen großen Qualitätssprung machen. Beschrieben wird, dass US-Englisch 85 MB haben wird, bisher aber mit 49 auskommt.

Außerdem wird es eine neue Opt-in Funktion geben, mit der sich die Sprache sowie die Hintergrundgeräusche nach jeder Aufzeichnung an Google senden lassen, wo es dann ausgewertet und in die Künstlichen Intelligenzen eingespeist wird. Da ausdrücklich von Hintergrundgeräuschen die Rede ist, dürfte es wohl um eine bessere Unterdrückung eben dieser gehen.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.