Neuer Transparenzbericht zu politischen Werbeanzeigen: Donald Trump ist Googles bester Kunde

google 

In den USA stehen die Halbzeitwahlen (Midterm Elections) an, die so stark wie nie zuvor im Fokus stehen und für Diskussionen sorgen, da eventuelle Manipulationen der vorangegangen US-Präsidentschaftswahl bis heute nicht restlos aufgeklärt werden konnten. Google gibt nun im Rahmen des Transparency Report einen sehr genauen Einblick in die politische Wahlwerbung – und wenig überraschend ist Donald Trump Googles bester Kunde.


Ob es bei der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten Unstimmigkeiten und Beeinflussungen gegeben hat, wird bis heute diskutiert, untersucht und wohl niemals restlos aufgeklärt. Immer wieder werden die großen Plattformen wie Facebook, Twitter oder auch Google mit ins Spiel gebracht, dem Immobilien-Tycoon ins Amt geholfen zu haben. Damit ein solches Chaos nicht wieder entsteht, gibt Google nun einen genauen Einblick in politische Anzeigen im eigenen Werbenetzwerk.

donald trump

Aus dem neuen Google Transparenzbericht geht hervor, welche Organisationen wie viel Geld für Google-Anzeigen ausgegeben haben, in welchen Bundesstaaten diese geschaltet wurden, zu welchen Keywords sie geschaltet wurden und einiges mehr. Außerdem lässt sich jede einzelne Anzeige aufrufen und, da es sich häufig um Videos auf YouTube handelt, diese auch direkt abspielen. Der Umfang der kurzen Werbespots ist schon recht erstaunlich.

Interessant ist aber, wer die meisten Anzeigen geschaltet hat: Das TRUMP MAKE AMERICA GREAT AGAIN COMMITTEE. Seit dem 31. Mai wurden weit über 600.000 Dollar für insgesamt 1.321 Google-Anzeigen ausgegeben. Über alle Organisationen wurde das mit Abstand meiste Budget für Florida ausgegeben – einer der berüchtigten wahlentscheidenden Swing States. Auch wenn uns die Daten hierzulande eher nicht betreffen, sind sie doch recht interessant und zeigen, wie ein solcher Transparenzbericht aussehen kann, den wir möglicherweise in Zukunft auch in Deutschland vor den Wahlen sehen werden.

» Der Transparenzbericht

Mehr zu Google & Donald Trump
» Google des Tages: Idiot – (Neue Google-Bombe zeigt Bilder von Donald Trump)
» Milliarden-Strafe gegen Android: US-Präsident Donald Trump droht der EU mit Gegenmaßnahmen
» Rekord: Google hat 2017 mehr als 18 Millionen Dollar für US-Lobbyarbeit ausgegeben
» Trotz aller Kritik: Google hat Donald Trump im Wahlkampf und bei der Angelobung finanziell unterstützt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.