Kitty Hawk Flyer: Von Google-Gründer Larry Page finanziertes Start-Up zeigt neues Fluggerät (Video)

google 

Was machen Milliardäre in ihrer Freizeit? Wie man am Beispiel von Jeff Bezos und Elon Musk sehen kann, zieht es sie in den Weltraum – und auch die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin machen darin keinen Unterschied, bleiben mit ihren Fluggeräten aber etwas weiter unten. Jetzt hat das von Google-Gründer Larry Page finanzierte Unternehmen Kitty Hawk eine neue Version des Flyer vorgestellt, der sich vermutlich schon nahe der Serienreife befindet.


Erst vor wenigen Monaten hat Kitty Hawk das fliegende Taxi ‚Cora‘ vorgestellt, das in Zukunft als Luft-Taxi verwendet werden soll. Doch während ‚Cora‘ für den Nahverkehr konzipiert ist und die Menschen schnell von A nach B bringen soll, arbeitet das Unternehmen schon seit längerer Zeit noch an einem zweiten Projekt: Dem Kitty Hawk Flyer. Dieser soll eher zum Spaß eingesetzt werden und ist nicht unbedingt als Transportmittel konzipiert.

kitty hawk flyer

Kitty Hawk hat nun einen neuen Prototypen des Flyers vorgestellt, der sich von der alten Version des vergangenen Jahres doch recht stark unterscheidet. Das Gefährt erinnert an eine Mischung aus einem Boot und einer riesigen Drohne und ist auch tatsächlich irgendetwas dazwischen. Der Fahrgast sitzt in der Kanzel in der Mitte, während auf beiden Seiten insgesamt 10 Rotoren für den Auftrieb und die Bewegung sorgen.

Der Flyer ist derzeit nicht schneller als 32 km/h unterwegs – aus Sicherheitsgründen – soll später aber Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h erreichen können. Derzeit fliegt er außerdem nur über Wasser, soll zu einem späteren Zeitpunkt aber auch auf dem Land starten und landen können. Konzipiert ist das Fahrzeug für den Einsatz als Gerät für den Funsport und kommt als Transportmittel für Personen oder Güter eher nicht in Frage – aber dafür hat man ja auch das zweite Projekt ‚Cora‘.



kitty hawk flyer

Im Vergleich zum ersten Prototypen (Bild oben) hat sich doch schon einiges verändert. Während der Fahrer damals noch auf dem Gerät saß – so wie auf einem Motorrad oder Jetski – sitzt man nun IN dem Gerät. Aus Sicherheitsgründen wäre alles andere möglicherweise auch zu gefährlich. Tatsächlich sollte der Flyer schon Ende 2017 erhältlich sein, aber daraus wurde bisher noch nichts. Beschrieben wurde er folgendermaßen:

The Kitty Hawk Flyer is a new, all-electric aircraft. It is safe, tested and legal to operate in the United States in uncongested areas under the Ultralight category of FAA regulations. We’ve designed our first version specifically to fly over water. You don’t need a pilot’s license and you’ll learn to fly it in minutes. We publicly revealed the working prototype in April 2017. The official Flyer will be available by the end of the year.

Und während Larry Page an seinem Kitty Hawk bastelt, ist sein Co-Gründer Sergey Brin mit dem Bau des größten Luftschiffs der Welt beschäftigt. Beide Projekte sind zwar vollkommen unabhängig von Google und Alphabet, aber dennoch dürfen wir sehr gespannt sein, ob und wie diese Fahrzeuge in Zukunft eingesetzt werden.

Mehr zu Larry & Sergeys Fahrzeugen
» Kitty Hawk Flyer: Von Google-Gründer Larry Page finanziertes Start-Up stellt erstes Fluggerät vor [Video]
» Die Straße ist nicht genug: Google-Gründer Larry Page zeigt sein autonomes Flugtaxi Kitty Hawk Cora (Video)
» Zeppelin 2.0: Google-Gründer Sergey Brin baut das größte Luftschiff der Welt

[futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.