Google Maps: Direkte Bestellung von Uber-Taxis ist nicht mehr möglich – Spekulationen über die Gründe

maps 

Die Google Maps-Routenplanung bringt den Nutzer nicht per Auto oder zu Fuß von A nach B, sondern bietet je nach Region auch eine Reihe weiterer Fortbewegungsmittel an. Dazu gehören auch die diversen Taxi-Dienstleister, untern denen natürlich auch Uber zu finden ist. Seit kurzem ist es allerdings nicht mehr möglich, ein Uber-Taxi direkt über Google Maps zu buchen. Die Gründe dafür sind allerdings unklar und sorgen für Spekulationen.


Google Maps schickt den Nutzer nicht nur per Auto durch die Gegend, sondern lässt ihn auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Flugzeug, den Flixbus-Fernbussen oder eben dem Taxi fortbewegen. Je nach Region sind verschiedene Taxi-Dienstleister in Google Maps integriert und zeigen teilweise die Position der Taxis auf der Karte an, die Zeit bis zum Ziel und verknüpfen die dazugehörige App, über die das Taxi dann gebucht werden kann. Bei Uber ging das aber noch einen Schritt weiter.

google maps logo

Seit Anfang vergangenen Jahres war es möglich, ein Uber-Taxi direkt aus Google Maps heraus zu buchen, ohne dass die App des Dienstleisters dafür auf dem Smartphone installiert sein musste. Sowohl Google als auch Uber hatten diese nahtlose Integration damals groß gefeiert und sahen ein enormes Potenzial für beide Seiten. Das die Google-Mutter Alphabet große Anteile an Uber hält, dürfte dabei auch eine Rolle gespielt haben.

Es ist nicht mehr möglich, Fahrten mit Uber direkt in Google Maps zu buchen. Sie können aber weiterhin ganz einfach die Wegbeschreibung in der Google Maps App abrufen und für die Buchung dann die Uber App verwenden.

Seit kurzem ist die Funktion nun wieder aus Google Maps verschwunden, allerdings ohne Angabe von Gründen. Die entsprechende Support-Seite hilft dabei nicht wirklich weiter, verweist aber auf die Uber-App. Die Uber-Taxis sind noch immer in Maps integriert, allerdings wird der Nutzer zur Buchung nun wieder an die Uber-App weitergeleitet bzw. gelangt zum Play Store und kann diese darüber installieren.

Alle anderen Taxi-Dienstleister waren niemals so tief integriert und werden es wohl auch in Zukunft nicht sein.



Da es von keinem der beteiligten Unternehmen ein Statement gibt, ist das Rätselraten um die Einstellung dieser Funktion natürlich hoch. Möglicherweise wurde sie nicht so rege genutzt wie erwartet, vielleicht möchte Uber die Nutzer wieder zurück auf die eigene Plattform holen, vielleicht hat es aber auch etwas mit dem Uber vs. Waymo-Streit zu tun, der ausgerechnet unter dem Dach von Alphabet stattfindet und bei dem Google durch eine solche Bevorzugung keine Partei ergreifen sollte.

Denkbar ist aber auch, dass Google damit den Weg für die Schwester Waymo freimacht, die bereits seit einiger Zeit den temporären Taxi-Dienst aufgenommen hat und nicht mehr weit von einem Rollout in den USA entfernt ist. Gut möglich, dass man nur das eigene Angebot dort platzieren und direkt integrieren möchte. Das hat natürlich einen enormen Vorteil, da die Maps-App auf praktisch jedem Smartphone installiert ist, was bei Uber & Co. nicht der Fall ist.

Alphabet hält aber auch große Anteile an Lyft und hat damit noch einen dritten Taxi-Dienstleister unter dem eigenen Dach, der aber ebenfalls nie so tief in die Maps integriert war. Was auch immer der Grund sein mag, da niemand so genau weiß, wann diese Funktion verschwunden ist, wird sie wohl auch kaum jemand wirklich vermissen. Regelmäßige Uber-Fahrer haben die App ohnehin installiert und sind nur einen Touch weiter von der Buchung entfernt als bisher.

Siehe auch
» Self Driving Car: Uber möchte die Fahrzeuge der Google-Schwester Waymo in der eigenen Flotte haben
»

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.