AsteroidOS 1.0: Alternatives Linux-basiertes Betriebssystem für Wear OS-Smartwatches (Video)

wear 

Im Gegensatz zum Smartphone-Markt kann man bei den Smartwatches fast schon von einer großen Auswahl an Betriebssystemen reden, da es für die smarten Geräte am Handgelenk mehr als nur einen Android- und iOS-Ableger gibt. Ein Bastler hat sich diesem Markt schon vor einiger Zeit angenommen und hat mit AsteroidOS ein neues Linux-basiertes Betriebssystem für Smartwatches entwickelt. Es kann auf einigen Geräten auch als Ersatz für Googles Wear OS installiert werden.


Der Smartwatch-Markt wird von relativ vielen Herstellern beackert und unterscheidet sich überraschenderweise sowohl von den Herstellern als auch von den Betriebssystemen recht deutlich vom Smartphone-Markt. Google führt aufgrund der riesigen Auswahl, vor allem auch unter den klassischen Uhrenhersteller, den Markt an, während Apple den Platz als größter Uhrenhersteller eingenommen hat. Und dann gibt es noch Tizen und einige weitere Embedded-Betriebssysteme.

asteroidos

Der Entwickler Florent Revest hat sich vor einiger Zeit dazu entschieden, es mit den großen aufzunehmen und in bester Linus Torvalds-Manie ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln. Herausgekommen ist das Betriebssystem AsteroidOS, das auf dem Linux-Kernel aufbaut, aber eine eigene Oberfläche für Smartwatches mitbringt. Da das Display einer Smartwatch relativ klein ist, erinnert die Oberfläche natürlich an die bekannten Betriebssysteme und lehnt sich stark an diese an.

AsteroiOS setzt vor allem auf sehr einfache und nicht überfrachtete Oberflächen – so wie es bei einer „Uhr“ eben sein sollte. Ein schneller Blick auf das kleine Display und schon sollten alle Informationen aufgenommen werden. Vom Homescreen aus, also dem Watch Face, können alle Bereiche erreicht werden. Ein Swipe nach Oben öffnet den App Drawer, mit einem Swipe nach Unten gelangt man zu den Einstellungen, während sich Links und Rechts Der Kalender und die Benachrichtigungen befinden.

Wie auf obigem Screenshot zu sehen ist, setzt die gesamte Oberfläche vor allem auf starke weiße Icons und Texte, die mit einem starken Kontrast auf den Hintergrund gelegt werden. Das ganze bringt Farbe herein, ermöglicht aber dennoch einen guten Kontrast und stellt nur das wirkliche wichtige da.



AsteroidOS ist vor einigen Wochen in der Version 1.0 erschienen und kann derzeit auf 8 Smartwatches als Ersatz oder auch neben Android Wear bzw. Wear OS installiert werden. Die Modelle findet ihr in dieser Liste. Bei AndroidPolice gibt es ein längeres Review des Betriebssystems, in dem aber auch klar deutlich wird, dass sich das Betriebssystem noch in Entwicklung befindet und durchaus noch seine Schwächen hat. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass es von einem Einzelkämpfer entwickelt wird, der aber noch große Pläne hat.

Das Betriebssystem eignet sich zum derzeitigen Stand als System für eine Zweit-Smartwatch und zeigt die Stärken vor allem in der einfachen Oberfläche bzw. der Anzeige von Benachrichtigungen. Weitere Interaktionen damit sind derzeit noch kaum möglich, sollen aber in Zukunft noch folgen. AsteroidOS soll sehr stabil laufen und vor allem den Akku deutlich mehr schonen als es Wear OS oder Tizen tun. Wer seine Smartwatch also nur als verlängerte Benachrichtigungs-Anzeiger am Handgelenk verwendet, kann das Betriebssystem schon jetzt verwenden.

Vielleicht ist das Betriebssystem vor allem auch für die Nutzer interessant, die für ihre Geräte in Zukunft keine Updates mehr bekommen. Möglicherweise steht der Markt derzeit auch vor einem wichtigen Schritt, denn aktuell gibt es noch immer Hoffnungen, dass Samsung zurück zu Wear OS wechselt.

» AsteroidOS Webseite

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: