Google Maps: Tipp – So lassen sich Kartenausschnitte zur Offline-Nutzung herunterladen

maps 

Das Wetter passt und auch die Ferienzeit beginnt bald wieder – und damit auch der große Sommerurlaub. In den meisten Hotels gehört WLAN zwar mittlerweile zum Standard, aber unterwegs ist man dann meist doch aufgeschmissen und muss ohne Internet am Smartphone auskommen. Damit man dennoch an das Ziel kommt, bietet Google Maps einen sehr praktisch Offline-Modus an, den man aber natürlich vor der Abreise einrichten und die Karten und herunterladen muss.


Google Maps gehört für viele Nutzer seit Jahren zum Standard und wird zur Recherche, zur Routenplanung, zur Planung von Ausflügen und vielem mehr verwendet. Allerdings zieht die App trotz intelligenter Cache-Funktionen jede Menge Daten und benötigt somit nicht nur eine stabile, sondern vor allem auch eine leistbare Internetverbindung. Gerade letztes ist im Ausland aber häufig nicht gegeben. Glücklicherweise kann Google Maps aber auch Offline verwendet werden.

google maps logo

Schon seit langer Zeit bietet die Google Maps-App die Möglichkeit an, einen bestimmten Kartenausschnitt herunterzuladen und diesen somit ganz ohne Internetverbindung auf dem Smartphone nutzbar zu machen. Im Laufe der Jahre wurde die Funktion immer weiter überarbeitet und ist mittlerweile auch sehr leicht zu bedienen. Mit nur wenigen Schritten ist eine nahezu beliebig große Region heruntergeladen und kann dann völlig ohne Internetverbindung genutzt werden.

So lassen sich Offline-Karten herunterladen

  1. Öffnet das Hamburger-Menü der Maps-App
  2. Jetzt auf „Offlinekarten“ tippen
  3. Ganz oben nun „Wähle deine eigene Karte aus“ antippen
  4. Jetzt den gewünschten Bereich per Verschieben und Zoomen in das Rechteck bringen
  5. Jetzt auf „Herunterladen“ tippen und schon wird der Kartenausschnitt heruntergeladen

Alternativ kann auch ein beliebiger Ort aufgerufen und dort in den Detailinformationen der Punkt „Herunterladen“ ausgewählt werden. Das lädt allerdings nur ein kleines Gebiet herunter.

Das auswählbare Gebiet kann tatsächlich sehr groß sein und Google Maps zeigt auch direkt an, wieviel Speicherplatz dies ungefähr einnehmen wird. Bei meinem Smartphone könnte ganz Deutschland mit etwa vier Kartenausschnitten heruntergeladen werden – und das sollte für einen Urlaub auch erst einmal reichen 😉

Derzeit ist der Download nur auf dem Smartphone möglich, aber vielleicht wird es schon bald über die Progressive Web Apps auch auf dem Desktop eine solche Funktion geben.



Die Offline-Karten können dann für folgende Aktionen verwendet werden

  • Die Karte kann wie gewohnt verschoben, gezoomt und auch gedreht werden
  • Alle auf der Karte befindlichen Orte und Business-Einträge können über die Suchfunktion gefunden werden
  • Selbst die Navigation innerhalb der Karte ist möglich, allerdings nur mit dem Auto

Natürlich können alle Dinge, die weitere Daten benötigen, ohne Datenverbindung nicht verwendet werden. Es gibt also keine Verkehrslage, keine angepasste Navigation, keine Bewertungen und Details zu Business-Einträgen und einiges mehr. Zum reinen Zurechtfinden in der Fremde reicht es aber vollkommen aus. Wenn ihr die Karte nicht mehr benötigt, kann sie ganz einfach über den Menüpunkt „Offlinekarten“ (siehe Anleitung oben) wieder vom Smartphone gelöscht werden.

Ein kleiner Tipp von mir: Ladet euch einfach einmal die Karte eurer Stadt oder näheren Umgebung herunter, denn dann wird Google Maps immer die gecachete Variante verwenden und spart sowohl Energie als auch Traffic. Nach Ablauf einer bestimmten Frist werden die Offline-Karten automatisch von Google aktualisiert, so dass ihr dennoch stets auf dem aktuellen Stand seit. Der Download findet standardmäßig natürlich nur bei einer aktiven WLAN-Verbindung statt.

Siehe auch
» Google Maps Konkurrenz: Apple Maps erlaubt jetzt das Einbetten von Karten in externe Webseiten
» Mit Google in den Urlaub: Teil 2 – Orte erkunden und Ausflüge planen mit den Google Maps


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.