Google Duo 34: Die Display-Freigabe ist endlich da – funktioniert aber nicht

duo 

Im Laufe des gestrigen Tages hat Google mit dem Rollout der neuen Version des Video-Messengers Duo begonnen, die nun schon die Versionsnummer 34 trägt und eine lang erwartete Funktion mitbringt. Die Freigabe des Displays ist endlich aktiviert worden und kann nun ganz ohne große Ankündigung genutzt werden – zumindest theoretisch. Praktisch funktioniert es nämlich nicht.


Schon seit vielen Versionen gibt es immer wieder Hinweise auf eine neue große Funktion von Google Duo, mit der sich das Display freigeben und bei einem anderen Nutzer darstellen lässt. Dies ist dann neben der Front- und Hauptkamera die dritte Videoquelle und ermöglicht es so sehr einfach, ganz ohne zusätzliche Remote-Software, dass der Nutzer am anderen Ende der Leitung das Display sehen kann. Jetzt ist nun endlich ein sehr leiser Startschuss gefallen.

google duo displayfreigabe

Angekündigt hat Google die neue Funktion bisher noch nicht, dennoch befindet sich nun ein neuer Button in der Oberfläche, mit der die Freigabe direkt aktiviert werden kann. Als Vorsichtsmaßnahme wird man noch einmal darauf hingewiesen, was man gerade tut und muss dies dann bestätigen. Anschließend verkleiner sich Duo automatisch in den Hintergrund und gibt den Blick auf den Homescreen frei, von dem aus dann alles weitere gezeigt werden kann.

Um auf die Übertragung hinzuweisen, wird ständig ein Pause- und Schließen-Button eingeblendet, mit denen die Übertragung jederzeit unterbrochen werden kann – übrigens von beiden Seiten. Ansonsten lässt sich das Smartphone wie gewohnt nutzen, nur mit dem kleinen Unterschied, dass eben noch jemand zusieht. Und jetzt kommt der große Haken (derzeit): Das ganze funktioniert nicht und kommt beim Empfänger aktuell nur als einmaliger Screenshot an, der dann eingefroren ist.

Das Display wird also einmalig freigegeben, aber jede weitere Aktion wird nicht mehr übertragen. Dabei dürfte es sich entweder noch um einen Konfigurationsfehler oder aber um eine noch nicht vollständig von Google durchgeführte Aktivierung handeln. Ist natürlich Worst-Case, wenn sich nun alle Nutzer auf die neue Funktion stürzen und feststellen müssen, dass das gar nicht funktioniert.



google duo video reply

Aber auch unter der Haube hat sich etwas getan und gibt einen Hinweis auf eine kommende Funktion: Seit kurzem gibt es innerhalb von Duo einen Anrufbeantworter, auf dem der Videoanrufer eine Nachricht aufnehmen kann, die dann später angesehen werden kann. Möchte man nun darauf antworten musste man bisher wieder zurückrufen und ebenfalls, wenn die Person nicht verfügbar ist, eine Nachricht hinterlassen.

Das geht in Zukunft etwas leichter, denn es kommt ein neuer Antworten-Button dazu, mit dem direkt eine Antwort aufgezeichnet und versendet werden kann. Derzeit ist das noch nicht freigeschaltet, dürfte aber aufgrund der simplen Funktion wohl schon sehr bald passieren. Vielleicht auch ganz praktisch für Nachrichten, die der Empfänger für längere Zeit haben soll – etwa mit ausführlichen Informationen zu einem Thema – als nur in einem Livegespräch.

Aufgrund des oben angesprochenen Problems mit der Displayfreigabe wird das nächste Update für Duo wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Siehe auch
» Screen Sharing: So funktioniert die Display-Freigabe von Google Duo (Screenshots)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.