Gboard Physical Handwriting: Google stellt ein Swipe-Keyboard vor – inkl. funktionierender Browserdemo

gboard 

Google betreibt in jedem Jahr einen großen Aufwand, um die Menschen in den April zu schicken und lässt sich dafür immer wieder kreative Dinge einfallen. Das Team von Google Japan hat dabei meist recht kuriose Ideen, die sich aber teilweise auch tatsächlich umsetzen lassen würden. Jetzt hat man das Physical Handwriting Gboard vorgestellt, das in einer Browserdemo auch tatsächlich funktioniert.


gboard physical handwriting

Viele Menschen nutzen auf dem Smartphone statt dem normalen Tippen das Swipen, mit dem sich nicht nur schneller, sondern meist auch präziser schreiben lässt. Das Team von Google Japan möchte eine davon abgewandelte Technologie nun auch auf die physikalischen Tastaturen bringen. Dabei verwandelt sich die Tastatur in ein Touchpad, auf das einfach nur die einzelnen Buchstaben gezeichnet werden. Dadurch kann die Beschriftung der Tasten vollständig entfallen und auch im Dunkeln werden alle Tasten getroffen.

Und jetzt das wirklich tolle an der Sache (ernsthaft): Google Japan hat eine Browser-Demo Online gestellt, die tatsächlich funktioniert: Zeichnet einfach einen Buchstaben auf die Tastatur und in der Demo wird er korrekt erkannt. Natürlich müssen dafür die Tasten gedrückt werden, aber das Prinzip des Zeichnens statt Tippens funktioniert. Komfortabel ist das nicht, aber immer wieder interessant zu sehen, welchen Aufwand die Googler betreiben.

» Gboard Physical Handwriting

Alles rund um Googles Aprilscherze


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: