Keine Fake Facts mehr: YouTube verlinkt Wikipedia-Artikel unter kontroversen Videos

youtube 

Googles Videoplattform YouTube kommt seit Monaten nicht zur Ruhe – und das liegt vor allem an den von der Community hochgeladenen Inhalten und Videos. In den vergangenen Wochen wurden bereits viele Maßnahme gegen unpassende und geschmacklose Inhalte angekündigt und teilweise auch schon scharf geschaltet und jetzt geht es dem nächsten Bereich an den Kragen: Fake News zu kontroversen Themen soll nun mit Fakten aus der Wikipedia begegnet werden.


Aufgrund von Videos die Gewalt verherrlichen, Pädophilie unterstützen oder auch Terror-Propaganda verbreiten, hat YouTube in den letzten Monaten sehr viel zu tun gehabt und eifrigst neue Regeln zusammengestrickt. Hier einmal ein kurzer Überblick:

» Vier-Punkte-Plan: So will Google aktiv gegen Terror-Propaganda auf YouTube vorgehen
» 5-Punkte-Plan: So soll YouTube vor Pädophilen und kindesgefährdenden Video sauber gehalten werden
» YouTube zieht Konsequenzen: Viele kleine Kanäle werden die Möglichkeit zur Monetarisierung verlieren
» Probleme bei YouTube: Das sind die 5 Schwerpunkte für Googles Videoplattform im Jahr 2018
» Wegen Logan Pauls Verfehlungen: YouTube führt neue Bestrafungen für YouTuber ein

YouTube Wikipedia

Jetzt wird YouTube auch gegen Fake News bzw. Fake Facts vorgehen. Videos, die sich mit sehr kontroversen Themen beschäftigen und vielleicht auch Verschwörungstheorien unterstützen, sollen nun mit Fakten angereichert werden. Dazu werden Auszüge aus der Wikipedia direkt unter dem Video angezeigt und sollen dafür sorgen, dass die „echten“ Informationen in den Köpfen der Nutzer bleiben und sich krude Theorien nicht weiter verbreiten.

Laut YouTube werden diese Fakten nur bei „kontroversen Themen“ angezeigt und sind auch vorerst nur in der mobilen App zu sehen. Ob sie ihren Weg auch auf den Desktop finden oder für andere Themenbereiche ausgeweitet werden, ist noch nicht bekannt. Die Daten dürften direkt aus Googles Knowledge Graph stammen und nicht auf dem direkten Wege aus Wikipedia bezogen werden.

An den Start gehen soll der neue Faktencheck im Laufe der kommenden Wochen. Da es keine offizielle Ankündigung gibt, ist leider nicht bekannt ob diese „information cues“ auch in deutscher Sprache eingeführt werden.

UPDATE
» Einseitige Partnerschaft: YouTube hat Wikipedia nicht über die neue Integration informiert (offener Brief)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Keine Fake Facts mehr: YouTube verlinkt Wikipedia-Artikel unter kontroversen Videos"

  • Blöd nur, dass Wikipedia auch für die größt mögliche Manipulation durch Interessenverbände bekannt ist.

Kommentare sind geschlossen.