„Unangemessene Beziehung“ zu einer Google-Mitarbeiterin: Essential-CEO Andy Rubin zieht sich zurück

google 

Sein Name mag nur wenigen Menschen außerhalb der IT-Branche bekannt sein, aber Andy Rubin hat das derzeit wichtigste und am weitesten verbreitete Betriebssystem entwickelt und steht hinter dem Erfolg von dem nach ihm benannten Android. Doch seine bisher blütenweiße Weste bekommt nun plötzlich große Flecken: Nachdem Berichte bekannt geworden sind, dass er vor einigen Jahren eine „unangemessene Beziehung“ mit einer Google-Mitarbeiterin gehabt haben soll, hat er sich nun selbst vorübergehend als Essential-CEO beurlaubt.


Lange Jahre galt Andy Rubin als einer der wichtigsten und auch populärsten Google-Mitarbeiter und hat den Anstoß für den Erfolg von Android gegeben. Einen kleinen Rückblick auf 10 Jahre Android haben wir euch bereits vor einigen Wochen gezeigt. Doch in den Jahren 2012 bis 2014 wurde es dann plötzlich verdächtig ruhig um Rubin, und er verließ nicht nur das Android-Team, sondern kurz darauf auch das Unternehmen Google. In diesem Jahr kam er mit einem Knalleffekt zurück und stellte sein eigenes Essential-Smartphone vor.

Andy Rubin

Schon vor einigen Jahren gab es Spekulationen darüber, warum Rubin bei Google plötzlich abgesägt wurde. Ende 2013 wurde bekannt gegeben, dass Rubin die Roboter-Entwicklung leitet, die beim Unternehme bekanntlich keine wirkliche Priorität hatte. Gut ein Jahr später verließ er Google ohne vorherige Ankündigung und bekam von Larry Page nur einige warme Worte mit auf den Weg – die im Rückblick nun eher wie ein Arbeitszeugnis als wie ein tatsächlicher Dank wirken.

Eine Zeitung hat nun herausgefunden, dass Rubin im Jahr 2014 eine „unangemessene Beziehung“ mit einer Google-Mitarbeiterin gehabt haben soll. Unangemessen bezieht sich darauf, dass die Dame ihm unterstellt war und im gleichen Team gearbeitet hat. Das ist bei Google untersagt und führt normalerweise dazu, dass eine der beiden Personen in eine andere Abteilung versetzt wird. Das lässt natürlich auch Rubins plötzliche Versetzung in das Robotik-Team in einem neuen Licht erscheinen.

Zeitlich passt das allerdings nicht zusammen, denn im Jahr 2014 war er nicht mehr im Android-Team, in dem die Frau gearbeitet hat. Es ist aber gut möglich, dass es bei der Robotik-Abteilung einen weiteren Fall gegeben hat, der dann schlussendlich zu seinem Abschied führte. Da das ganze eher noch auf Hörensagen basiert, kann es aber auch zu Verwechslungen kommen. Könnte man denken.



Doch nachdem ein Essential-Sprecher – Rubins neues Unternehmen – mit dem Bericht konfrontiert wurde, stritt der Sprecher alles ab und sprach nur von Beziehungen im gegenseitigen Einverständnis:

[any] relationship that Mr. Rubin had while at Google was consensual. Mr. Rubin was never told by Google that he engaged in any misconduct while at Google and he did not, either while at Google or since.

Was wenige Stunden später passierte, lässt das ganze aber wieder in einem anderen Licht erscheinen: Andy Rubin hat kurzfristig seinen vorübergehenden Rückzug von Essential angekündigt und hat sich selbst beurlaubt. Eine Begründung gab es weder von Rubin noch von Essential, aber man kann davon ausgehen dass das kein Zufall ist.

Offenbar steckt noch mehr dahinter, denn eine Beziehung zu einer Google-Mitarbeiterin in der gleichen Abteilung zu haben ist vielleicht gegen Googles interne Richtlinien, sollte aber heute keinen Einfluss mehr haben. Viel mehr regt sich der Verdacht dass das hier ein weiteres Kapitel der #metoo-Geschichte wird, und das ganze vielleicht doch nicht so harmlos ist, wie es damals dargestellt wurde…

Rubin’s behavior was improper and showed bad judgment

Die Google-internen Ermittlungen sollen damals „schlechtes Urteilsvermögen“ von Rubin gezeigt haben, was wohl nichts anderes heißt dass die Beziehung nicht ganz auf Gegenseitigkeit beruhte und man ihn deswegen heraus komplimentiert hat. Einen solchen Fall hat man aus Image-Gründen dann nicht öffentlich gemacht, aber das könnte nun folgen. Aber warten wir mal ab wie sich das entwickelt.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “„Unangemessene Beziehung“ zu einer Google-Mitarbeiterin: Essential-CEO Andy Rubin zieht sich zurück

  • Ich informiere mich hier sehr gern und da ich diesen Artikel fürchterlich fand, in seiner spekulativen Informationsleere, wollte ich das mal als negatives Feedback hier lassen.

    Trotzdem natürlich großes Lob und weiter so.

    • Vielen Dank für das Lob 🙂
      Aber welche Informationsleere meinst du denn? Es gibt Statements von Essential und Google, die Beurlaubung ist offiziell und es gibt Hintergrundinformationen zu Rubins Person. Welche Information fehlt dir denn noch? 🙂

  • Das klingt zwar schlüssig, andererseits ist das Essential Phone ein derartiger Flop, dass man sich auch vorstellen könnte, dass die #metoo Sache der rettende Anker für Rubins Rückzug ist 😉

    • Man muss mit solchen Anschuldigungen, gerade in der heutigen Zeit, einfach sehr vorsichtig sein.
      Hätten ich daraus besser Fakten machen sollen, wie in der Bild-Zeitung?
      Oder das Thema, obwohl es durch alle Medien geht, einfach nicht aufgreifen?

      Wenn ein Punkt nicht geklärt ist, dann sollte man das auch so kommunizieren, und das habe ich getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.