Österreich: Google Streetview-Fahrzeug war in mittelschweren Unfall verwickelt

streetview 

Seit knapp drei Monaten sind auch in Österreich wieder Fahrzeuge von Google Streetview unterwegs, die nach über 10 Jahren neue Fotos aufnehmen, die dann erstmals auch in den Google Maps zu finden sein sollen. Die Fahrzeuge sind bis heute unterwegs und haben die Aufnahmen offenbar noch nicht abgeschlossen, wie nun auch die Freiwillige Feuerwehr in Österreich feststellen konnte. Eines der Streetview-Fahrzeuge war in einen Unfall verwickelt und hat einen ziemlichen Blechschaden davon getragen.


Es gibt zwei populäre Arten von Google-Autos: Zum einen natürlich die selbstfahrende Autos von Waymo die in Zukunft einmal die Straßen dieser Welt vollautomatisch unsicher machen und autonom fahren soll, und die Streetview-Fahrzeuge zur Aufnahme der Straßen-Panoramen. In beiden Fahrzeugen befinden sich jeweils auch Google-Mitarbeiter, aber im Gegensatz zu den Waymo-Fahrzeugen greifen sie bei Streetview auch selbst an das Lenkrad. Und das sind dann natürlich auch nur Menschen, die mal einen Unfall bauen.

streetview unfall

Am Freitag Nachmittag kam es zu einem mittelschweren Auffahrunfall auf der Südautobahn, an dem gleich mehrere Fahrzeuge beteiligt waren. Eines dieser Fahrzeuge war ein Google Streetview-Fahrzeug, das offenbar einem anderen Auto draufgefahren ist. Über den genauen Unfallhergang hat die Freiwillige Feuerwehr zwar keine Details verraten, aber es scheint ganz so, dass der Streetview-Fahrer nicht ganz unschuldig war oder nicht den erforderlichen Sicherheitsabstand eingehalten hat – aber das lässt sich anhand eines Fotos natürlich auch nicht immer klären.

Das Streetview-Fahrzeug hat einen ziemlichen Blechschaden davon getragen, scheint aber noch kein Totalschaden zu sein. Es ist nicht bekannt wie viele Fahrzeuge derzeit durch Österreich fahren, aber das ist natürlich auch ein keiner Rückschlag für die vielleicht noch geplanten Fahrten und Aufnahmen. Ich persönlich habe in den vergangenen Wochen zwei mal ein solches Fahrzeug im Einsatz gesehen, und es handelte sich in beiden Fällen um das gleiche Kennzeichen und (soweit ich mich erinnere) auch um den gleichen Fahrer.

Die Feuerwehr hat einen kurzen Unfallbericht und obiges Foto bei Facebook veröffentlicht. Den Beitrag binde ich hier noch einmal ein.



Angesichts der Strecken die Googles Fahrzeuge zurücklegen, ist es natürlich kein Wunder dass es auch einmal zu einem Unfall kommt, aber das ist der bisher schwerste Unfall eines solches Autos, den ich bisher gesehen habe – normalerweise gab es immer nur kleinere Auffahrunfälle. Aber auch die selbstfahrenden Fahrzeuge von Google waren schon in schwere Unfälle verwickelt, wobei sie aber in den allermeisten Fällen selbst schuldlos gewesen sind.

Auch in Deutschland sind die Fahrzeuge mittlerweile wieder unterwegs, allerdings werden die Fotos nur zu internen Zwecken geschossen und nicht veröffentlicht.


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.