Google Photos: Wirklich sehenswert – Google Lens hat eine neue Lade-Animation (Video)

assistant 

Derzeit sieht es zwar noch nicht so aus, aber mit Google Lens bastelt Google gerade an einer großen neuen Plattform, die in Zukunft noch für einige Innovationen sorgen dürfte und schon bald im Mittelpunkt vieler anderer Dinge stehen könnte. Bis es soweit ist, haben die Entwickler und Designer nun aber erst einmal an einer neuen Animation zur Analyse gearbeitet. Und die ist wirklich sehenswert.


Mit Google Lens wurde nach vielen Jahren der Stille endlich ein Nachfolger für das altehrwürdige Google Goggles vorgestellt, das zum damaligen Zeitpunkt sehr zu beeindrucken wusste. Leider wurde das Thema Bilderkennung in den folgenden Jahren unter den Teppich gekehrt und wurde nur am Rande für die Bildersuche oder auch zur intelligenten Sortierung von Google Photos genutzt, dem Nutzer aber nicht direkt zugänglich gemacht. Das hat sich jetzt glücklicherweise wieder geändert.

google lens

Aktuell ist Google Lens nur über Google Photos zugänglich, und auch nur dann wenn man ein Pixel-Smartphone sein Eigen nennt. Für alle anderen Nutzer mit einem gerooteten Smartphone gibt es mittlerweile aber auch eine Möglichkeit zum Freischalten von Lens, die so ebenfalls in den Genuss der Preview-Version kommen können. Derzeit ist sie noch nicht ganz ausgereift, deswegen eben auch „Preview“ und nicht „Beta“, kann aber mit simplen Dingen getestet werden.

Mit dem Update auf Google Photos 3.8 kam nun eine neue Animation beim Laden der Lens-Analyse in die App, die wirklich einfach nur „cool“ aussieht. Statt auf einen simplen Ladebalke oder einen sich drehenden Kreis zu setzen, fliegen nun kleine bunte Punkte in den Google-Farben über das Bild. Sie grasen es in kleinen Schritten ab, so dass man tatsächlich sehr schnell die Illusion bekommt, dass sie etwas erkennen und dass die Intelligenten Algorithmen der App beim Arbeit zugesehen werden kann.

In Wahrheit ist es natürlich immer wieder die gleiche Animation, aber die Punkte sind geschickt auf dem Bild verteilt, so dass sie auf jeden Fall immer auch das wichtigste Objekt umkreisen. In folgendem Video ist das ganze gut sichtbar.



Ich finde eine solche Animation deutlich besser als eine andere langweilige Animation die den Nutzer zum Warten bewegen soll. Es gibt wohl nichts schlimmeres als den Blick auf die Sanduhr, den endlos drehenden Kreis oder gar einen Ladebalken. Lens arbeitet ohnehin sehr schnell und benötigt in vielen Fällen nicht einmal eine Sekunde um die ersten Objekte auf dem Bild zu erkennen. Aber durch die Animation, macht es nun noch einmal mehr Spaß, dem ganzen bei der Arbeit zuzusehen.

Schon bei Google Goggles kam eine Animation zum Einsatz, der man sogar wirklich „Live“ zusehen konnte. Es wurde ein Scanner von oben nach unten gefahren und wichtige Punkte auf dem Bild wurden markiert. Wer sich das ganze einmal ansehen möchte, Google Goggles gibt es auch heute noch im Play Store zum Download. Teilweise liefert es bis heute bessere Ergebnisse als Lens – was aber wohl nicht mehr lange so bleiben wird.

Und wer nun Google Lens ausprobieren möchte, aber kein Pixel-Smartphone in der Hand hat, kann sich diese Anleitung von uns durchlesen, mit der man innerhalb weniger Minuten Lens freischalten kann. Allerdings ist Root vorausgesetzt. Und in diesem Video könnt ihr sehen, wozu Lens einmal in der Lage sein wird.

» Alle Informationen rund um Google Lens

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.