Google Photos 3.8 Teardown: Erste Integration der Google Maps ist auf dem Weg

photos 

Die Plattform Google Photos erfreut sich großer Beliebtheit zum ablegen, sichern und organisieren von Fotos und bietet mehrere Möglichkeiten an, um die passenden Bilder zu finden. In der aktuellen Version der Google Photos-App für Android gibt es nun einen Hinweis darauf, dass vielleicht nun endlich bald die lange gewünschte Integration eines zweiten Angebots dazu kommt: Die Google Maps.


Seit gestern rollt Google wieder ein Update für die Photos-App aus, das aber keine sichtbaren Verbesserungen an der Oberfläche mit sich bringt. Der einzige Hinweis ist eine im November startende Aktion für ein Fotobuch mit Gratis-Versand. Da es diese Fotobücher aber bekanntlich nur in den USA gibt, ist das für uns eher weniger interessant. Außerdem wird es auch einen Assistenten geben, der beim Erstellen solcher Fotobücher helfen kann – die wir aber wohl sehr wahrscheinlich hierzulande noch lange Zeit nicht zu Gesicht bekommen werden.

google photos logo

Interessant ist vor allem eine kleine Zeile in der neuen Photos-App, die auf eine baldige erste Integration der Google Maps hoffen lässt. Die Labels aus den Google Maps sollen sich nun schon bald auch über Photos durchsuchbar sein. Das ist zwar nur eine sehr kleine Verbesserung und sorgt lediglich dafür dass man Orte leichter finden kann, aber die erste Verbindung ist dann schon einmal hergestellt.

Dadurch sollte es nun möglich sein, die Labels auch direkt über die Suchfunktion zu nutzen. Wer also Orte wie die eigene Wohnung, den Arbeitsplatz oder das Lieblings-Restaurant in den Maps tituliert hat, kann diese auch in den Photos schon bald wieder aufrufen.

Das lässt darauf hoffen, dass man in Zukunft an einer weiteren Integration der beiden Dienste arbeitet. Obwohl Google über alle nötigen Informationen verfügt, gibt es keine Möglichkeit die Fotos und Alben auf einer Weltkarte anzuzeigen bzw. überhaupt anzuzeigen, wo die Fotos dieses Albums aufgenommen worden sind. In der Info-Ansicht kann man sich zwar den Standort der Aufnahme auf der Karte anzeigen lassen, aber das gilt jeweils nur für ein Foto.

google photos maps



Picasa Web Albums

Selbst in den guten alten Picasa Web Albums war das vor über 10 Jahren schon deutlich besser integriert und es gab Karten-Ansichten für Alben und das gesamte Archiv. Dort war dann sehr gut sichtbar, welche Fotos wo in der Welt aufgenommen worden sind. Bei Urlaubsreisen ist das natürlich auch ohne eine solche Karte zu finden, aber interessant wird das vor allem direkt in den Ortschaften.

Zwar ist Photos schon jetzt in der Lage die GPS-Daten in den Standort umzuwandeln, aber das ganze funktioniert eben nur in Textform und nicht in Form einer Karte. Wenn ich mir beispielsweise „Photos from Munich“ anzeigen lasse sehe ich zwar alle Fotos, aber eine Karte wäre doch deutlich einfacher und übersichtlicher. Bis dahin ist es eigentlich kein wirklich weiter Weg, da alle Daten zur Verfügung stehen und die meisten Smartphones und Digitalkameras ohnehin die GPS-Daten integrieren.

Bleibt zu hoffen dass auch dieser Wunsch vieler Nutzer, den man immer wieder liest, eines Tages in Erfüllung geht. Der erste Schritt zwischen den beiden Diensten ist auf jeden Fall nun getan.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.