Google Duo 20 Teardown: In Zukunft kann auch das Display freigegeben werden

duo 

Nach mehr als einem Jahr als separat nutzbarer Video-Messenger hat Google gestern mit der Integration von Duo in die Telefon-App begonnen und möchte die Videotelefonie so deutlich prominenter als bisher platzieren. In Zukunft könnte es aber noch einen Schritt weiter gehen, so dass auch der Inhalt des Displays übertragen werden kann. Entsprechende Hinweise befinden sich in der Version 20 des Video-Messengers.


Die Integration von Duo in die Telefon-Apps hat sich schon seit längerer Zeit abgezeichnet und ist häufig bei Teardowns aufgetaucht: Phone, Contacts, Android Messages. Jetzt wird die Version 20 des Video-Messengers ausgerollt, die natürlich ebenfalls wieder unter die Lupe genommen wurde. Dort zeichnet sich nun eine neue große Funktion ab, die nicht mehr nur das Kamerabild sondern auch den Displayinhalt teilen kann.

duo

Sowohl in Textform als auch in Form eines Cast-Icon gibt es Hinweise darauf, dass man schon bald das Display freigeben und dem Kontakt auf der anderen Seite zeigen kann. Dadurch soll wohl vor allem der Support bei Problemen einfacher werden, wenn die Person am anderen der Leitung es wieder mal nicht beschreiben kann – wer innerhalb der Familie ebenfalls der „Nerd“ ist, der bei allen IT-Problemen befragt wird, wird wohl wissen was ich meine.

Wie genau das funktionieren soll ist noch offen, aber laut dem Teardown wird dabei eben nicht das Cast-Protokoll zur Übertragung auf den Fernseher zum Einsatz kommen, sondern nur das Videobild ausgetauscht. Vermutlich wird das Bild der Kamera dann entweder nicht angezeigt oder wird in einem kleinem fliegenden Fenster darüber angezeigt. Bis zum Start der Funktion dürfte es noch etwas dauern, und vielleicht wird sie auch noch in andere Richtungen weiter entwickelt. Warten wir es ab.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.