Versteckte Einstellungen: So sieht das neue Design der Chrome Flags-Seite aus [Screenshots]

chrome 

Nach einem sehr umfangreichen Redesign-Prozess im Chrome-Browser und auch im Betriebssystem Chrome OS beschäftigen sich die Designer nun auch mit den Bereichen des Browsers, die vom durchschnittlichen Nutzer nicht oder nur sehr selten genutzt werden. Im Zuge dessen wurde schon vor einigen Tagen bekannt, dass auch die Chrome-Flags ein neues Design bekommen werden, und jetzt ist es soweit: In der Canary-Version kann es bereits bestaunt und genutzt werden.


Wenn man sich etwas länger mit Chrome als Browser beschäftigt und immer wieder mal in neue Features reinschnuppern möchte, wird man ohne Zweifel auch mal über die Flags stolpern, die direkt über die URL chrome://flags erreichbar sind. Dort findet sich eine endlos lange Liste mit Experimenten, die von dort direkt aktiviert oder deaktiviert werden können. Obwohl diese Flags sehr mächtig sind, haben die Entwickler nicht gerade für Übersichtlichkeit gesorgt und bieten bisher eine recht lieblose Liste.

Das neue Design der Chrome-Flags

chrome flags new

Zum Vergleich: Das aktuelle Design

flags design current

In der Canary-Version von Chrome für den Desktop ist das neue Design bereits zu sehen und auch vollständig nutzbar. Wie man sieht, hat man praktisch alles über den Haufen geworfen und eine ganz neue Oberfläche geschaffen. Die Experimente werden nun in zwei Tabs sortiert und nach Verfügbaren und nicht Verfügbaren Experimenten getrennt. Die Fläche und Darstellung der einzelnen Experimente ist außerdem größer und damit auch Touch-freundlicher.

Auch der Button zum Aktivieren oder Deaktivieren ist nun größer und besteht nicht mehr aus einer simplen Dropdown-Liste. Außerdem gibt es nun am oberen Rand eine Suchfunktion, mit der sich die Liste direkt während der Eingabe filtern lässt. Bisher musste man dafür die Browser-Suchfunktion verwenden, die nicht ganz so komfortabel ist und die Liste natürlich auch nicht filtert.



Hier noch einmal die Anforderungen an das Redesign, die ein Google-Designer vorab gestellte hatte:

  • Verbessertes Responsive Design für Smartphones. Größere Touch-Flächen.
  • Vereinfachte Darstellung der Warnungen.
  • Neue In-Seite-Suchen Funktion zum besseren Filtern, sorgt für eine deutlich verbesserte Nutzung auf dem Smartphone.
  • Verfügbare und nicht verfügbare Flags werden in Tabs aufgeteilt.
  • Verwendung von modernen Farben und Schriften.
  • Versionsnummer des Browsers wird auf der Seite angezeigt.

Ich denke man hat damit alle Punkt erfüllt, so dass die neuen Flags ihren Weg durch die Versionen finden und in die Dev-, Beta- und später natürlich auch in die stabile Version des Browsers übernommen werden können. Da der durchschnittliche Nutzer diese Funktion nicht nutzt, dürfte man sich wohl nicht all zu viel Zeit mit einem langsamen Rollout lassen.

In den letzten Wochen haben wir euch schon mehrmals gezeigt, wie die Flags praktisch eingesetzt werden können, etwa um die Startseite komplett anzupassen, den internen Passwort-Generator zu aktivieren oder auch um die Arbeit mit vielen Tabs zu erleichtern.

[Caschys Blog]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.