Google Maps: Local Guides werden über den neuen Video-Upload informiert

maps 

Seit wenigen Wochen können Nutzer mit dem Status eines Local Guide in den Google Maps zusätzlich zu Meta-Informationen und Bildern auch Videos zu einzelnen Orten hinzufügen. Erst gestern wurden die meisten Nutzer allerdings darüber informiert und die ersten Videos sollen nun schon den Weg in die Maps gefunden haben. Es ist also gut möglich, dass sich diese schon sehr bald großer Beliebtheit erfreuen werden.


Vor Jahren hat Google den Status der Local Guides geschaffen, bei denen es sich um besonders aktive und vertrauenswürdige Nutzer handelt, die häufig früheren Zugang zu den Möglichkeiten in den Maps bekommen und deren Bearbeitungen und Einschätzungen mehr zählen, als die aller anderer Nutzer. Aber als Local Guide kann man nicht nur Fragen beantworten und Punkte verdienen, sondern seit neuestem auch Videos hochladen.

local guides videos

Die neue Möglichkeit wurde Mitte August geschaffen, aber erst gestern wurden die Local Guides auch per Mail über die neue Option informiert, die sie nun hoffentlich sehr bald nutzen werden. So wie man bisher auch Fotos zu den Maps hinzufügen konnte, können die Guides nun auch Videos hochladen und diese mit allen Nutzern weltweit teilen. Die Videos sollen dabei helfen, einen besseren Eindruck von einem Ort zu bekommen und vielleicht auch Stimmungen einzufangen.

Bisher ist mir noch kein Video in den Maps begegnet, was vielleicht daran liegt dass viele Guides noch gar nicht von dieser Möglichkeit wussten. Zwar ist der Upload erst einmal nur für Guides freigeschaltet, aber sichtbar sollen sie auch für alle anderen Nutzer sein. Nach dem Ende dieser nicht öffentlich festgelegten Testphase dürften dann wohl auch alle anderen Nutzer die Möglichkeit zum Upload von Videos bekommen. Vermutlich testet man erst einmal, ob die geschaffenen Rahmenbedingungen für diese Videos funktionieren.

Zusätzlich möchte man wohl auch Maßnahmen dafür treffen, dass diese Funktion nicht zum Upload von simplen Werbevideos genutzt wird – zumindest nicht nur. Es ist auch gut möglich, dass diese später in Form einer neuen Monetarisierung erlaubt werden.



Für Videos gibt es derzeit noch starke Restriktionen: Diese dürfe nur eine Länge von maximal 10 Sekunden haben, wenn sie direkt mit den Google Maps aufgenommen worden sind. Wurden sie mit einer externen App aufgezeichnet und liegen bereits vor, wird das Limit auf maximal 30 Sekunden erhöht – was für den bereits angesprochenen Werbespot locker ausreichen würde.

Derzeit können Videos nur über die Android-App der Maps hochgeladen werden, weder Desktop noch iOS werden aktuell unterstützt. Angezeigt werden sie aber auch auf allen anderen Plattformen, auf denen sie natürlich auch abgespielt werden können. Da ich bisher noch keine gesehen habe, lässt sich schwer sagen welcher Player dort zum Einsatz kommt und ob die Videos auch ohne weiteres heruntergeladen werden können.

Für die Maps sind die Videos die nächste Bereicherung, die erst in den letzten Monaten hinzugefügt worden ist. Erst vor kurzem wurde der Fragen-Antworten-Bereich eingeführt, durch den der Umfang der Informationen zu einzelnen Orten deutlich erhöht werden soll. Bleibt zu hoffen dass all diese neuen Features auch rege genutzt werden, so dass die gesamte Community davon profitieren kann.

Wann die Funktion auch für alle anderen Nutzer freigeschaltet wird, ist noch nicht bekannt.

» Ankündigung bei den Local Guides
» Local Guides: Tipps für gute Videos


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.