Integration in Oreo: Android könnte schon bald eine native Unterstützung von Themes bekommen

android 

Android lässt dem Nutzer viele Freiheiten, um das Betriebssystem an die eignen Bedürfnisse anzupassen und von der Standard-Oberfläche abzuheben. Das einzige was dem Betriebssystem bis heute fehlt, ist eine native Unterstützung von Themes – aber auch diese Lücke könnte nun schon bald gestopft werden. Wie die Entwickler einer populären Theme Engine nun festgestellt haben, ist die grundlegende Unterstützung nun standardmäßig in Android Oreo enthalten.


Vom Anpassen des Hintergrundbildes über das Austauschen von Icons mit den unzähligen Icon Packs bis hin zum Wechsel des gesamten Launchers gibt es viele Möglichkeiten, um Android an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und eine komplett vom Standard abweichende Oberfläche zu schaffen. Wem das nicht ausreicht, der kann auch etwas tiefer in das System eingreifen und es mit Themes versehen. Das wird aber schon bald gar nicht mehr nötig sein, denn eine native Theme-Unterstützung könnte kurz vor dem Start stehen.

substratum themes

Die Entwickler der populären Theme Engine Substratum haben bei der Anpassung ihres Systems an Android Oreo entdeckt, dass Google nun eine vollständige Unterstützung von Themes in das Betriebssystem integriert hat. Googles Lösung nennt sich „Overlay Manager Service“ (OMS) und war eigentlich schon seit Android Nougat 7.1 in das Betriebssystem integriert, konnte bisher aber nicht aktiviert werden. Das ändert sich nun mit Oreo, auch wenn die vollständige Aktivierung noch immer nicht abgeschlossen scheint.

Den Entwicklern von Substratum ist es nun gelungen, die eigene Engine mit einem Kniff im Betriebssystem zu aktivieren – und das ganze ohne Rooten des Smartphones oder dem Einsatz eines Custom ROMs. Dazu ist derzeit zwar noch immer eine kurze Verbindung des Smartphones zum Computer nötig, die nach jedem Neustart wieder vorgenommen werden muss, aber anschließend kann die Theme Engine vollständig genutzt werden. Möglicherweise wird Google den finalen Bremsklotz mit Android 8.1 (sofern es das denn geben sollte) lösen.

In den nächsten Tagen soll eine entsprechende Substratum-App im Play Store erscheinen, die die Verwendung von Themes für Googles Android-Version ermöglichen soll.



Natürlich können Themes schon jetzt per Root oder eben mit Hilfe eines Custom ROMs eingebunden werden, aber wer gerne auf Googles Version setzt, hatte bisher keine andere Möglichkeit, als sich mit den vorgegebenen Farben der Entwickler anzufreunden. Von einem Theme werden unter anderem die System Menüs, die Einstellungen, das Notification Center und einige weitere Dinge des Betriebssystems beeinflusst und an die entsprechenden selbst ausgewählten Farben angepasst.

Interessanterweise scheint es Google selbst nicht gelungen zu sein, eine Unterstützung für Themes in das eigene Betriebssystem zu integrieren: Der jetzt integrierte Overlay Manager Service geht nämlich aus einem ursprünglich von Sony entwickelten Produkt mit der Bezeichnung „Runtime Ressource Overlay“ hervor, dass von Google übernommen worden ist. Schon in Android Marshmallow hatte man eine erste Version davon integriert und bastelt ja seitdem auch schon an einem Dark Mode, der bis heute nicht problemlos auf die Reihe bekommen wurde.

Es ist gut möglich, dass Google die Unterstützung von Themes schon bald sehr breit in Android integriert und diese dann auch über den Play Store zum Download oder Verkauf anbietet – so wie man es z.B. auch mit dem Chrome Browser über den entsprechenden Web Store kennt.

» Der Beitrag bei XDA Developers

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.