Cast Receiver: Der Chrome-Browser könnte in Zukunft auch Google Cast-Streams anzeigen

googlecast 

Mit einem Empfangsgerät wie dem Chromecast und Googles Cast-Techologie lassen sich mediale Inhalte sehr leicht vom Desktop oder vom Smartphone auf den Fernseher übertragen. Schon bald könnte das aber auch in die andere Richtung funktionieren, so dass sich Inhalte direkt IN den Chrome-Browser übertragen lassen. Entsprechende Codestellen im Chromium-Projekt deuten darauf hin.


Das übertragen von Bildern, Fotogalerien, Videos oder ganzen Webseiten auf den Fernseher ist längst keine aufregende Sache mehr und ist dank Googles Cast-Technologie auf vielen Plattformen möglich. Viele Apps und Plattformen unterstützen dieses Protokoll mittlerweile und es gibt auch einige weitere Endgeräte als nur den Chromecast die ein solches Signal empfangen und die Übertragung anzeigen können. Schon bald könnte noch ein großer weiterer Empfänger dazukommen.

Google Cast Home

Im Chromium-Code gibt es jetzt einen Hinweis darauf, dass der gesamte Chrome-Browser in Zukunft als „Cast Receiver“ fungieren kann und dann auch als Ziel für die Übertragung herhält. Das würde bedeuten, das man Inhalte von einem Computer auf den anderen übertragen bzw. streamen könnte, oder man könnte auch ein laufendes Video vom Android-Smartphone auf den Laptop übertragen und dieses auf dem doch deutlich größeren Display anzeigen.

Der Kommentar im Chromium-Code:

Add a command line switch to enable the Cast Receiver.

Das macht natürlich Sinn, denn man hat vielleicht nicht immer einen Fernseher in der Nähe bzw. möchte diesen nicht extra einschalten. Der Griff zum Laptop kann schneller gehen, und schon sieht man das Video oder auch ein Spiel auf einem 4x so großen oder noch größerem Display. Vermutlich wird sich dann im Chrome-Browser ein neuer Tab öffnen, in dem der Inhalte dann übertragen wird. Natürlich könnte man so auch „gemeinsam“ surfen, in dem man den Inhalt des eigenen Browser-Tabs auf den Computer eines anderen überträgt – die sich im gleichen WLAN-Netzwerk befinden.



Derzeit gibt es nur diesen einen kleinen Hinweis auf eine solche Funktion, aber da sie durchaus Sinn macht, ist es gut möglich dass die Googler hier an einem neuen Konzept arbeiten und die Übertragung via Cast schon bald in alle Richtungen ermöglichen wollen. Grundsätzlich wäre es ja auch denkbar, ein Video vom Computer an das Smartphone zu senden. Das hat zwar ein kleineres Display, aber man kann es eben mitnehmen und ein laufendes Video weiter anschauen.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, dass durch diese Funktion Google Home Inhalte auf den Computer des Nutzers übertragen und so auch visuell anzeigen kann. Da Home bisher über kein Display verfügt muss man sich bisher mit Audio-Antworten zufrieden geben. Schon vor einiger Zeit hatte das Team daher angekündigt, Inhalte auf den Fernseher zu bringen, und warum sollte man nicht auch den Computer oder das Smartphone als Empfänger nutzen?

Das ganze ist nicht zu verwechseln mit Chrome Remote, das auch über das eigene WLAN-Netzwerk hinaus geht und eher für die Fernwartung als für die Übertragung von medialen Inhalten gedacht ist – auch wenn es sich natürlich dafür zweckentfremden lässt.

[Chrome Story]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.