Microsoft: Bing hat einen Marktanteil von 9 Prozent bei den Desktop-Suchmaschinen

microsoft 

In vielen Ländern dieser Welt ist Google die unangefochtene Nummer 1 bei den Suchmaschinen und dominiert den Markt meist ohne große Konkurrenz nach Belieben. Die einzige ernst zu nehmende Konkurrenz kommt aus dem Hause Microsoft und ist laut Angaben des Unternehmens derzeit in einem starken Aufwärtstrend. Laut Microsoft kommt Bing mittlerweile schon auf einen Marktanteil von ganzen 9 Prozent. Aber natürlich sollte man keiner Statistik trauen, die man nicht selbst gefälscht hat.


Die Auswahl an Suchmaschinen ist eigentlich groß, aber die meisten Nutzer setzen Suche im Internet eben mit dem Verb googeln gleich und benutzen dazu natürlich auch die entsprechende Suchmaschine. In einigen Märkten ist vor allem Yandex als Konkurrenz zu Google bekannt und teilweise auch beliebter als das Unternehmen aus Mountain View. Global gibt es aber eigentlich nur noch Bing, das die Fahne hochhält und Google Konkurrenz macht.

Bing Marktanteile

Obige Grafik wurde gestern von Microsoft veröffentlicht und wurde aus Daten des unabhängigen Anbieters comscore zusammengebastelt. Glaubt man dieser Grafik, dann kommt Bing global auf einen Marktanteil von 9 Prozent – und das ist schon aller Ehren wert. Viel besser sieht es aber vor allem im Heimatmarkt aus, denn in den USA kommt Bing auf einen Marktanteil von 33 Prozent (!). In Europa steht man gesamt auf 9 Prozent, im asiatischen Raum kommt man gar nur auf 3 Prozent.

Hervorzuheben ist neben dem US-Markt mit 33 Prozent vor allem auch Großbritannien, das bekanntlich immer näher an den USA als an Europa dran ist, denn auch dort kommt Bing auf einen Anteil von 26 Prozent. Global gesehen verzeichnet Bing pro Monat 12 Milliarden Suchanfragen – und das ist schon eine ordentliche Menge. Veröffentlicht wurden die Zahlen vor allem deswegen, um das rund um Bing aufgebaute Werbenetzwerk zu promoten – und bei 12 Milliarden Nutzern hat man schon eine große Reichweite.

Microsoft sieht sich vor allem darin gestärkt, dass man eine deutlich ältere Zielgruppe anspricht als etwa Google oder auch Facebook. Da die ältere Zielgruppe bekanntlich auch häufig finanzkräftiger ist, ist das ein gutes Argument für die Attraktivität des Netzwerks. Außer acht lassen sollte man Bing bzw. Microsoft natürlich nie, und wer große Werbedollars zu verteilen hat, wird wohl auch jetzt schon nicht sein komplettes Budget bei Google und Facebook lassen, sondern auch Bing in Betracht ziehen.



Und nun kommen wir zur Schattenseite der Statistik: Sie bezieht sich nur auf Desktop-Nutzer und nicht auf die globale Nutzung der Suchmaschinen auf allen Plattformen. Außerdem stammt die Statistik von März dieses Jahres – was wohl Gründe haben wird. Da die Websuchen am Smartphone immer wichtiger werden und die Desktop-Anfragen bereits überholt haben, kommt Bing wohl längst nicht auf einen so hohen Marktanteil wie angegeben. Mobil sieht es bei Bing nämlich immer noch ziemlich düster aus, und das obwohl man die Standard-Suchmaschine bei Siri ist.

Ein Grund für den Anstieg des Marktanteils auf dem Desktop dürfte vor allem auch Windows 10 sein, denn dort ist Bing in Form der Cortana-Suchleiste prominent vertreten und immer wieder führt man auch unbeabsichtigt Websuchen aus, ohne es wirklich zu wollen. Der zweite Grund sind auch die Bing Rewards, mit denen man sich für die Nutzung der Suchmaschine Belohnungen und Punkte verdienen kann.

Und da wir monatlich unsere Besucher-Statistiken veröffentlichen, schauen wir uns natürlich auch die Suchmaschinen einmal an. Ich weiß nicht ob es an unserer Zielgruppe liegt, aber Bing sieht bei uns gegenüber Google überhaupt kein Licht.

98,92 Prozent aller über Suchmaschinen hier eintrudelnden Besucher kommen über Google! Bing kommt auf 1,01 Prozent Anteil.
Rein auf den Desktop betrachtet kommt Google auf 98,02 Prozent und Bing auf 1,86 Prozent.
Rein auf mobile Geräte betrachtet kommt Google auf 99,82 Prozent und Bing auf 0,15 Prozent.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Microsoft: Bing hat einen Marktanteil von 9 Prozent bei den Desktop-Suchmaschinen

  • Der Desktop-Markt ist ja bekanntlich seit Jahren weltweit rückläufig.
    Und in den USA (auf die MS ja fixiert sind) …wo Windows-PC sowieso nicht diese Bedeutung hatten&haben,
    wie hierzulande…und seit es dort die Chromebooks gibt noch mehr in die Ecke gedrängt werden ?

    Kurz:
    Stolz darauf zu sein, dass man auf einem absterbenden Markt mehr Marktanteile bekommt ?
    Also ich weiss nicht ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.