Bing: Microsoft belohnt Nutzer jetzt für die Nutzung der eigenen Suchmaschine

microsoft 

Trotz großer finanzieller Anstrengungen ist es Microsoft bisher nicht gelungen, mit der hauseigenen Suchmaschine Bing ernsthaft Marktanteile zu erreichen und der Übermacht der Google-Suchmaschine etwas entgegen zu setzen. Jetzt wagt das Unternehmen einen neuen Anlauf und möchte Microsoft-Nutzer in Zukunft für die Nutzung von Bing belohnen. Das schon vor einigen Monaten gestartete Projekte ist jetzt auch in Deutschland gestartet.


Schon viele Unternehmen haben versucht Googles Marktmacht bei den Suchmaschinen zu brechen und dem Unternehmen Anteile streitig zu machen – doch auch bei Microsoft verlief das eher mit mäßigem Erfolg. Weltweit hat Bing einen Marktanteil von etwa 3 Prozent gegenüber Google mit knapp 92 Prozent. In Deutschland sieht es, aus Sicht von Microsoft, etwas besser aus: Hier kommt Google zwar auf einen Anteil von 94 Prozent, aber dafür hat Bing einen Anteil von über 4 Prozent.

bing logo

Jetzt hat Microsoft das Rewards-Programm auch in Deutschland gestartet, und belohnt die Nutzer auch hierzulande mit Punkten, die anschließend in Prämien umgetauscht werden können. Mit jeder einzelnen Websuche lassen sich so 3 Punkte verdienen, so dass jede Suchanfrage das Konto wechseln lässt. Allerdings ist der Verdienst anfangs auf 30 Punkte pro Tag gedeckelt, so dass endlose wahllose Suchanfragen eher nicht zum Erfolg führen.

Hat man dann innerhalb eines Monats dadurch mindestens 500 Punkte erreicht, wofür man immerhin 167 Suchanfragen benötigt, steigt das tägliche Limit auf 150 Punkte – und damit kann man dann schon einmal ganz ordentlich arbeiten. Aber Punkte lassen sich nicht nur durch Suchanfragen verdienen, denn man kann auch Bares einsetzen und im Microsoft Store einkaufen. Dort gibt es dann einen Punkt pro ausgegebenem Euro, so dass man sich dort bei einem größeren Einkauf ordentlich Punkte verdienen kann.

Als dritte Variante kann man auch Quiz-Fragen rund um Microsoft beantworten und sich so den einen oder anderen Bonuspunkt sichern, der am Ende vielleicht auf den Weg zu den Prämien weiterhelfen kann.



Hat man das Punktekonto dann ordentlich gefüllt, kann man diese zur Teilnahme an Gewinnspielen einlösen. Angesichts der Tatsache dass wohl nur die wenigsten tatsächlich Punkte sammeln und dann noch an den Spielen teilnehmen, hat man zumindest höhere Chancen als bei einem „gewöhnlichen“ Gewinnspiel. Außerdem kann man aber auch Mitgliedschaften bei XBOX Live kaufen: Mit 7.000 Punkten bekommt man eine Mitgliedschaft für einen Monat, mit 30.000 Punkten sogar für ein ganzes Jahr. Es muss also nur 6.000x gebingt werden und schon kann man ordentlich zocken 😉

Es ist nicht davon auszugehen dass Microsoft mit diesem Programm auch nur einen einzigen Nutzer zusätzlich gewinnen wird, aber die bestehenden Nutzer dürften so vielleicht noch mehr bingen als bisher. Da Microsoft gutes Geld mit den Anfragen bzw. den eingeblendeten Werbeanzeigen verdient, kann das dann natürlich schon finanzielle Auswirkungen haben. Marktanteile im wahrnehmbaren Bereich kann man vermutlich sowieso nicht gewinnen.

Vielleicht überlegt sich aber auch Google einmal ein solches System und kann für die Websuchen auch Punkte oder Guthaben wie bei den Opinion Rewards verteilen.

» Microsoft Rewards

[WinFuture]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Bing: Microsoft belohnt Nutzer jetzt für die Nutzung der eigenen Suchmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.