Datenaustausch zwischen Android, Linux & Windows: Google veröffentlicht Android Samba Client

android 

Der Datenaustausch zwischen grundverschiedenen Plattformen oder Betriebssystemen gestaltet sich nicht immer ganz so einfach und stellt viele Nutzer bis heute vor einige Probleme. Insbesondere der Datenaustausch zwischen Smartphone und Computer kann für unerfahrene Nutzer eine kleine Herausforderung werden. Google hat nun überraschend einen Samba Client für Android veröffentlicht, mit dem der Datenaustausch über das Netzwerk zum Kinderspiel wird.


Es gibt viele Wege um eine Datei vom Smartphone auf den Computer – oder umgekehrt – zu bekommen: Die klassische Methode wäre einmal das USB-Kabel, die zweite Variante läuft über die Speicherkarte oder gar über Bluetooth und die dritte Variante ist natürlich die Cloud. Letztes ist Googles präferierte Lösung, aber nicht immer macht es Sinn ganze Fotoalben zu Photos oder dem Drive hochzuladen, nur um sie dann hinterher auf dem anderen Gerät wieder herunterzuladen.

android samba client

Google hat nun einen Samba Client für Android veröffentlicht, mit dem noch eine weitere Methode zum Datenaustausch dazu kommt, die nicht nur schneller sondern auch praktischer ist: Nach einmaliger Einrichtung kann sich das Smartphone mit einem lokalen Gerät im Netzwerk verbinden und den Austausch von Dateien wie gewohnt durchführen. Dabei ist es völlig egal in welche Richtung Daten verschoben werden sollen, denn das Android-Smartphone kann natürlich nicht nur Daten herunterladen, sondern auch wieder auf das Zielgerät in Form eines Windows- oder Linux-Computers schreiben.

Die Funktionsweise der App ist mehr als simpel, und im Grunde besteht sie nur aus einer einzigen Anzeige. Es muss lediglich die Adresse im Netzwerk des gewünschten Geräts eingetragen werden und das war es eigentlich schon. Benötigt man zusätzlich einen Benutzernamen und Passwort, gibt man diese Daten ebenfalls noch ein und tippt anschließend auf Mount. Anschließend ist das Gerät im Netzwerk eingebucht und beide können Daten untereinander austauschen.

Der Zugriff bzw. Austausch geschieht über den in Android integrierten Dateimanager, in dem der verbundene Computer als eigenes Gerät auftaucht und dort als Quelle bzw. Ziel ausgewählt werden kann (siehe zweiter Screenshot).



In einem ersten Test war die Geschwindigkeit überzeugend und es konnten sogar Videos ohne Ruckler gestreamt werden, das ganze ist also ziemlich nativ integriert und Android als Betriebssystem scheint das über das Netzwerk verbundene Gerät problemlos als weitere Quelle zu akzeptieren.

Ein Problem der App ist es allerdings, dass derzeit nur die erste Version von SAMBA bzw. SMB unterstützt wird. SMBv2 oder gar SMBv3 werden nicht unterstützt, was eine große Sicherheitslücke sein kann. Im eigenen Netzwerk, dann vielleicht auch noch mit Passwort-Verschlüsselung, sollte das kein großes Problem sein – dennoch soll es hier natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Laut der Beschreibung im Play Store handelt es sich bei der App um eine direkte Portierung des offiziellen Samba-Clients, man darf also wohl in nächster Zeit keine großen Features oder Updates erwarten. Es ist gut denkbar, dass eine solche App oder die komplette Lösung in Zukunft auch in Android integriert wird, möglicherweise sogar schon in Android O.

» Android Samba Client im Play Store

[AndroidPolice]

UPDATE
» Datenaustausch mit Android: Googles Samba Client unterstützt jetzt auch SMBv2 & SMBv3



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Datenaustausch zwischen Android, Linux & Windows: Google veröffentlicht Android Samba Client

  • Mal doof gefragt: Warum sollte man die App installieren ?

    Bei mir ist es so eingericht, dass sich das Smartphone und der PC automatisch verbinden
    und der Explorer gestartet wird, sobald ich das Phone und den PC mit einem USB-Kabel
    verbinde.Und das dürfte IMO so ziemlich der Normalfall sein

    Warum also so einen Samba-Client ?…mir erschliesst sich der Sinn nicht so ganz.

  • Und durch das Kabel geht das Phon in einen Ladezustand, wenn du öfter immer für 2 Minuten das Handy ansteckst tut das dem Akku auf Dauer auch nix gutes.
    Ich persönlich nutze Total Commander seit Jahren, der kann Drive, Netzwerk, NAS, lokale Ordner, arbeitet nach einem 2-Fenster-Prinzip wie Norton Commander in den frühen 90ern wenn den noch jemand kennt.
    Habe jetzt keinen unmittelbaren Bedarf an NOCH EINEM Netzwerkclient – aber anschauen werde ich es mir.

    • Auf Windos benutze ich auch den Totalcommander, und kenne auch den Noton Commender. Habe die Installationsdisketten von Version 4 am Schreibtisch liegen. Aber wie sie damit ohne USB eine Verbindung zu einem Android Smartphone herstellen ist mir unklar. Ebenso vom Telefon zu einem Computer. Über das SMB-Protokoll leuchtet mir das ein.

  • Die Sache hat einen kleinen Haken. PCs unterstützen standardmäßig kein WLAN. Klappt ohne zusätzlicher Hardware also nur mit Notebooks. Werde mir das aber auf jeden Fall heute noch ansehen.

  • Die Idee finde ich eigentlich ganz gut, aber SMB V1??? Noch eine potentielle Sicherheitslücke mehr. Moderne (Heim-) Netze wie beispielsweise Synology NAS unterstützt meines Wissens SMBv1 gar nicht mehr

  • Hat jemand verifiziert ob das Ding überhaupt tatsächlich von google kommt? Alle offiziellen Google Apps haben eindeutig andere Angaben in der Entwicklersektion. Das verlinkte GitHub repo existiert ebenfalls nicht. IMHO ist hier Vorsicht angebracht!

    • Die App im Play Store stammt zwar merkwürdigerweise von Google Marketing, aber auch diese Abteilung hat schon einige andere offizielle Google-Apps hochgeladen.
      Das GitHub Repo, das im Play Store verlinkt ist, funktioniert bei mir und weist auf eine offizielle Google-Seite bei GitHub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.