RIP: Google stellt den Android Market für alle Android-Versionen unter 2.1 ein

play 

Es ist nun schon weit über fünf Jahre her, dass Google den Android Market in Google Play umgewandelt und die neue Marke für den eigenen Store eingeführt hat. Doch tatsächlich gab und gibt es bis heute Smartphones mit dem Android Market, die nie in den Genuss von Google Play gekommen sind. Doch nach einer mehr als fünfjährigen Übergangszeit wird Google nun den Stecker stellen und den alt-ehrwürdigen Android Market fast endgültig einstellen.


Wer einigermaßen früh beim Smartphone-Boom mit dabei war, wird den Android Market noch gut in Erinnerung haben. Es war der frühe App Store von Google unter Android und hatte damals schon den Status wie heute der Play Store – nämlich die einzig sichere Quelle für Apps zu sein. Doch im März 2012 hatte sich Google dann entschlossen die bis dahin getrennt geführten Angebote Google Music, eBookstore und Android Market zusammenzuführen und unter Google Play neu zu starten. Damals für viele ein nicht nachvollziehbarer Schritt, der aber aus heutiger Sicht viel Sinn gemacht hat und selbstverständlich ist.

android market

Doch der Google Play Store war von anfang an nicht abwärtskompatibel und setzte mindestens Android 2.2 voraus. Das war damals kein großes Problem, da der Android Market auch weiterhin erreichbar war und wie gewohnt genutzt werden konnte. Tatsächlich ist dies bis heute der Fall und der Android Market ist noch immer genau so lebendig wie vor über fünf Jahren. Doch da die Zahl der Geräte mittlerweile natürlich extrem stark abgenommen hat, zieht Google nun den Stecker und stellt die Unterstützung schon sehr bald ein.

Alle Smartphones mit Android 2.1 und niedriger – also Android 1.0, 1.1, 1.5, 1.6 sowie 2.0 – werden ab dem 30. Juni keinen Zugriff mehr auf den Android Market haben und können folglich ab diesem Tag keine Apps mehr herunterladen oder die bestehenden aktualisieren. Doch kaum eine App unterstützt diese alten Betriebssysteme noch, so dass die Nutzer wohl ohnehin schon seit Jahren vor diesem Problem stehen. Groß etwas ändern wird sich damit also nicht, außer dass der Store selbst nun auch nicht mehr geöffnet werden kann.

Die Nutzer des Stores werden im übrigen nicht über diese bevorstehende Einstellung infomiert. Aus technischen Gründen ist es Google nicht möglich eine solche Meldung abzusetzen, und sie werden dann – wenn sie es nicht vorher aus den Medien erfahren haben – wohl einfach eine Fehlermeldung beim Öffnen des Markets bekommen.



Dass Google erst jetzt den Stecker zieht ist gleichzeitig überraschend und lohnenswert. Mehr als 5 Jahre nach der eigentlichen Einstellung das Produkt noch immer zu unterstützen ist schon aller Ehren wert. Betreffen wird es nur sehr wenige Nutzer, denn immerhin sind nur Nutzer UNTER Android 2.2 FROYO betroffen. Bekanntlich sind wir mittlerweile bei der Version 8.0 und dem Buchstaben O angekommen und kaum jemand dürfte noch Smartphones mit den Versionen Cupcake, Donut und Eclair verwenden.

In den monatlichen Zahlen zur Android-Verteilung taucht die Version 2.1 schon seit langer Zeit nicht mehr auf und hat damit unter 0,1 Prozent Marktanteil. Bei einer Basis von 2 Milliarden Android-Nutzern können das dann zwar immer noch 2 Millionen Nutzer (!) sein, aber vermutlich sind es mittlerweile deutlich weniger. Und wer noch immer auf diesem Betriebssystem fest steckt, dürfte sowieso keine großen Ansprüche mehr haben und wird vielleicht auch diese Einstellung gar nicht bemerken.

Es ist übrigens nicht der endgültige Tod für den Android Market: Alle Versionen über 2.1 werden auch weiterhin so lange wie möglich unterstützt, wie Google mitteilt. Zwar könnten diese eigentlich den Play Store installieren, aber wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht geschehen ist, wird der Zugang zum Android Market auch weiterhin bestehen bleiben.

P.S. Für alle unsere Leser die das noch betrifft – und das sind laut unseren aktuellen Statistiken 4 Leser: Schaut einmal hier vorbei 😉

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.