Mit Google in den Urlaub: Teil 1 – Reiseziel finden und buchen mit Google Destinations

google 

Zwar zeigt sich die Sonne schon seit einigen Wochen von ihrer besten Seite, aber erst in dieser Woche ist offiziell der kalendarische Sommeranfang. Spätestens jetzt wird es Zeit die Urlaubsplanung zu beginnen oder vielleicht auch schon um die Koffer zu packen. Bei letztem kann Google zwar (noch) nicht helfen, aber dafür bei vielen anderen Dingen. Von der Planung über die Reise bis hin zur Aufbereitung hat Google eine Reihe von nützlichen Angeboten im Gepäck, die wir euch in einer mehrteiligen Serie vorstellen möchten.


Während die Urlaubsplanung vor wenigen Jahren noch mit dem dicken Reisekatalog oder im Reisebüro begonnen hat und viel Papierkram erforderte, kann man mittlerweile alles digital erledigen. Google hat dafür eine Reihe von Angeboten im Sortiment, die wir in dieser Woche pünktlich vor dem Beginn der großen Reisewelle vorstellen möchten.

Teil 1: Mit Google in den Urlaub – Reiseziel finden und buchen mit Google Destinations
Teil 2: Mit Google in den Urlaub – Orte erkunden und Ausflüge planen mit den Google Maps
Teil 3: Mit Google in den Urlaub – Smarte Assistenten während des Urlaubs
Teil 4: Mit Google in den Urlaub – Weitere Tools & Nachbereitung

Google Destinations

google destinations

Schon seit längerer Zeit bot Google eine Reihe von Spezialsuchen in der Suchmaschine an, mit der sich Hotels und Flüge finden ließen, die sehr einfach miteinander verglichen werden konnte. Ende des vergangenen Jahres hat Google dann alles zum großen Portal Destinations zusammengefasst und bietet dort seitdem einen umfangreichen Reiseführer für viele großen Städte und änder dieser Welt an.

destinations

Mit Destinations kann die Planung einer Reise bzw. überhaupt erst einmal das Suchen und Finden eines Ziels gestartet werden. Zu jedem Ziel gibt es erst einmal ein großes einladendes Header-Foto und die entsprechende Karte der Stadt. Direkt darunter befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor Ort, die direkt auf der Karte markiert und mit vielen Details und Fotos versehen sind. Mit einem Klick gelangt man direkt in die Maps-Ansicht der Sehenswürdigkeit und kann dort viele weitere Detail und Bewertungen von anderen Nutzern lesen.

Wer nur wenig Zeit hat oder sich nicht für bestimmte Sehenswürdigkeiten entscheiden kann, der bekommt auch fertige Touren mit einer festen Zeitangabe angeboten, so wie man sie aus jedem guten Reiseführer kennt.




destinations-2

Wer noch nicht genau weiß wann es losgehen soll, und ob es eher eine Sommer- oder Herbstreise wird, kann sich von obiger Grafik vielleicht inspirieren lassen. Dort sieht man die durchschnittliche Temperaturen und Niederschläge in jedem Monat und auch eine Skala über die Beliebtheit dieses Ortes bei Touristen in einem bestimmten Zeitraum. Wer also mit der Masse schwimmen möchte kann dies tun, oder aber man kann dieser auch ausweichen und darauf hoffen dass die Wartezeiten an den diversen Orten dann nicht mehr ganz so lang sein werden.

Und wer schon einmal in der Gegend ist, kann sich gleich noch andere Orte und Städte in der Nähe ansehen – wenn sie denn nicht all zu weit entfernt sind und man etwas flexibel ist. Im Fall von Berlin allerdings werden auch Städte wie München vorgeschlagen, die dann vielleicht schon wieder etwas zu weit gefächert sind. Je nach Ort sind die Vorschläge mehr oder weniger praktisch, und natürlich hat auch jeder andere Vorlieben im Urlaub. Zum kennenlernen eines ganzen Landes oder einer großen Region können sie jedenfalls sehr praktisch sein.

Google Destinations Planung



Hat man sich dann für einen Ort entschieden, geht es weiter in den Tab Reiseplanung. Dort gibt man einfach nur den Abflugsort an und schon öffnet sich eine komplette Reiseplanung. Es ist sofort ein Richtpreis für die Reise inklusiv eines ausführlichen Preisdiagramms zu sehen. Von dort kann man sehr leicht verschiedene Zeiten und Fluglinien finden, mit denen man vielleicht günstiger davonkommen kann. Mit den Einstellungen für die Anzahl der Personen, der Hotel-Kategorie und einigen anderen Werten lässt sich das ganze dann noch verfeinern.

Direkt unter dieser Ansicht werden dann beliebte Flüge und Hotels angezeigt, die sich wieder direkt aus Destinations heraus öffnen lassen und gleich eine Buchung anbieten. Die Buchung erfolgt dann wieder über einen Drittanbieter, aber der Preis sollte im jeden Fall dem von Destinations angebotenen Preis entsprechen – aber das muss man einfach vergleichen. Ganz mit verschlossenen Augen und ohne Recherche geht es eben auch nicht.

Leider hat Destinations keine eigene Startseite und kann nur direkt über die Websuche aufgerufen werden. Es kann aber einfach eine Beispielseite wie Berlin aufgerufen werden, von der aus sich dann wieder andere Orte aufrufen lassen.

» Google Destinations Beispielseite Berlin

Teil 1: Mit Google in den Urlaub – Reiseziel finden und buchen mit Google Destinations
Teil 2: Mit Google in den Urlaub – Orte erkunden und Ausflüge planen mit den Google Maps
Teil 3: Mit Google in den Urlaub – Smarte Assistenten während des Urlaub
Teil 4: Mit Google in den Urlaub – Weitere Tools & Nachbereitung



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mit Google in den Urlaub: Teil 1 – Reiseziel finden und buchen mit Google Destinations

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.